The Elder Scrolls Online - Keine unfairen Vorteile: Bethesda weist Kritik an Imperial-Edition zurück

Bethesda hat die zuletzt von einigen Spielern geäußerte Kritik an der Imperial-Edition von The Elder Scrolls Online zurückgewiesen. Die Sonderausgabe des Online-Rollenspiels werde, trotz digitaler Zusatz-Inhalte, keinerlei unfaire Gameplay-Unterschiede im Vergleich zur Standard-Edition aufweisen, heißt es.

von Tobias Ritter,
04.02.2014 12:49 Uhr

Die Imperial-Edition zu The Elder Scrolls Online stand zuletzt etwas in der Kritik. Nun hat sich Bethesda Softworks in einer Stellungnahme geäußert.Die Imperial-Edition zu The Elder Scrolls Online stand zuletzt etwas in der Kritik. Nun hat sich Bethesda Softworks in einer Stellungnahme geäußert.

Nach der offiziellen Ankündigung der Imperial-Edition des kommenden Online-Rollenspiels The Elder Scrolls Online, die neben einigen physischen Extra-Inhalten auch verschiedene digitale Boni mit sich bringen wird, sah sich Bethesda Softworks als Publisher des Titels teilweise einiger Kritik ausgesetzt. Der Vorwurf: Zahlungswillige Spieler könnten sich durch einen Erwerb der Sonderausgabe unfaire Vorteile erkaufen.

In einer auf elderscrollsonline.com veröffentlichten neuen Ausgabe von »Fragt uns, was ihr wollt« geht das Unternehmen nun unter anderem noch einmal auf genau dieses Thema ein und weist die entsprechenden Vorwürfe zurück. Auf die Frage eines Spielers, ob die Imperial-Edition irgendwelche spielerischen Vorteile bieten werde, die die Standardversion nicht enthalte, antwortete das Bethesda-Team mit einem deutlichen »Nein«.

Mit der Imperial-Edition würden Spieler lediglich die Möglichkeit erhalten, als abtrünniger Kaiserlicher zu spielen, der sich von der Daedraanbetung losgesagt hat. Dieser erhalte dann eine einzigartige volksspezifische Fertigkeitenlinie, die in Umfang und Stärke den Linien der anderen Völker entspreche. Hinzu kämen ein Reittier und die Möglichkeit, Gegenstände im kaiserlichen Stil herzustellen.

»Letzteres können aber auch die Mitglieder aller anderen Völker erlernen, wenn sie sich das hierfür nötige Wissen aneignen. Kaiserliche besitzen kein eigenes Startgebiet und auch keine eigene Questreihe. Sie können aber als Angehöriger jeder beliebigen Allianz das Spiel beginnen, da sie als Ausgestoßene aus ihrer eigenen Heimatprovinz gelten.«

Eigene spielerische Vorteile für Kaiserliche werde es also nicht geben, heißt es weiter. Sinn und Zweck der zusätzlichen Inhalte sei es lediglich, eine optische Abgrenzung von den anderen Bewohnern Tamriels zu erreichen. Die Gameplay-Unterschiede zwischen Imperial- und Standard-Edition seien hingegen nur marginal und keineswegs unfair:

»Gameplay-Unterschiede, die diese Ausgabe mit sich bringt, wurden sorgfältig gewählt, damit sich keine unfairen Unterschiede im Vergleich zu Spielern der Standardversion ergeben. Dies sind einfach ein paar schöne Inhalte für unsere größten Fans, die schlicht eine Sammlerausgabe haben möchten, die sich von der Masse abhebt. Die einzige Alternative wäre es, eine Sammlerausgabe anzubieten, die überhaupt keine Spielelemente mit sich bringt. Das erschien uns unfair den Fans gegenüber, die sich so sehr auf das Spiel freuen und sich einige besondere digitale Gegenstände wünschen.«

The Elder Scrolls Online - Offizielles Unboxing der Imperial Collectors Edition The Elder Scrolls Online - Offizielles Unboxing der Imperial Collectors Edition


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...