The Last of Us - Infos zu Geschichte, Gameplay, Online-Modus.

Multiplayer-Modus geplant, Story von True Grit inspiriert, Fokus auf Überleben mit wenig Munition und Health-Pack-System, Kletterpassagen integriert.

von Daniel Feith,
06.02.2012 11:40 Uhr

Kämpfe in The Last of Us werden recht brutalKämpfe in The Last of Us werden recht brutal

Im NeoGaf-Forum hat ein User zahlreiche Details zum kommenden Action-Adventure The Last of Us , basierend auf der GameInformer-Story, veröffentlicht.

The Last of Us, der nächste Titel der Uncharted-Macher Naughty Dog legt seinen Fokus eindeutig auf das Überleben der Hauptcharaktere Joel und Ellie. Übertriebene Feuergefechte wie etwas in Uncharted wird es nicht geben. Der Spieler steuert Joel, der sich mit diversen improvisierten Nahkampfwaffen (Bretter, Steine) gegen andere Überlebende zur Wehr setzen muss.

Munition ist überaus selten, dafür tötet bereits eine einzige Kugel. Die Kämpfe sollen teils recht brutal sein - da es sich um Gefechte gegen menschliche Gegner handelt und die beschriebenen Szenen recht drastisch und realistisch wirken, könnte The Last of Us ein Kandidat für »Keine Jugendfreigabe« sein.

Joel und Ellie treten hauptsächlich gegen menschliche Widersacher wie Plünderer und andere Überlebende in der Endzeitwelt an. Infizierte »Zombies« wie im ersten Trailer sollen die Ausnahme sein.

Werden Joel oder Ellie verwundet, lassen sie sich mit Medipacks wieder aufpäppeln. Das dauert aber eine ganze Weile, der Spieler muss also sehr vorsichtig vorgehen. Selbstheilung in Deckung gibt es in The Last of Us nicht.

In Gefechten ist Ellie meist nicht aktiv beteiligt sondern als Unterstützerin, indem sie Joel Tipps gibt oder Wege freimacht. Naughty Dog legt Wert darauf, dass es sich bei The Last of Us nicht um ein Eskort-Spiel handelt, da Ellie sehr autonom agiere. Eskort-Missionen sind tradtionell bei Spielern recht verhasst.

Auch Kletterpassagen und Rätsel wird es in The Last of Us geben, allerdings auf weit realistischere Art als in den Uncharted-Spielen. Drake-typische Kraxeleien auf gigantischen Maschinen zum Öffnen von Türen wird es also nicht geben.

Alle 111 Bilder ansehen

Achtung: Spoiler ab hier!

Die Beziehung zwischen Joel und Ellie beschreibt Naughty Dog als von Filmen wie True Grit und Road to Perdition inspiriert. Ellie lebt in einer militärischen Quarantänezone in der Menschen schon beim ersten Anzeichen einer Infektion durch den Killerpilz exekutiert werden.

Joel ist ein Plünderer, der Ellie aus unbekannten Gründen aus der Zone herausschmuggelt. Dabei werden die beiden vom Militär attackiert, bilden eine unfrewillige Reisegemeinschaft und schlagen sich Richtung Westen durch. Dabei sind sie nicht nur in Großstädten (wie Pittsburgh auf den Screenshots) sondern auch in Vorstadt- und ländlichen Gegenden unterwegs.

The Last of Us soll keinen Cliffhanger am Ende haben. Die Geschichte um Joel und Ellie wird laut Entwickler komplett erzählt. Naughty Dog sieht The Last of Us aber als neue Marke, Nachfolger sind also denkbar.

Ende der Spoilerwarnung

Der GameInformer-Artikel nennt Ende 2012 als Releasetermin von The Last of Us. Sony nennt dieses Datum aber »reine Spekulation«.

Auch einen Multiplayer-Modus wird The Last of Us haben. Wie dieser aussehen wird, ist aber noch unklar. Bruce Straley von Naught Dog sagt:

»Wir werden eine Online-Komponente haben. Wir haben eine Menge Ideen, uns aber noch auf nichts festgelegt. Aber es wird auf jeden Fall ganz toll.«

The Last of Us - Trailer The Last of Us - Trailer


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...