The Tales of Bearsworth Manor im Test - Test für WiiWare

Square Enix auf Abwegen: Im Puzzlespiel The Tales of Bearsworth Manor werft ihr Papierbären in ein Bilderbuch. Und das gleich in zwei Spielen.

von Patrick Mittler,
30.06.2010 18:00 Uhr

Bilderbücher sind was für Kinder? Nicht in The Tales of Bearsworth Manor, dem neuesten Wii-Titel von Square Enix. Obwohl: Die Einzahl ist hier fehl am Platze, denn The Tales of Bearsworth Manor besteht aus zwei Spielen. Chaotic Conflicts und Puzzle Pages verbindet aber die gleiche Thematik. Das Spielfeld ist ein Bilderbuch in das ihr per Wiimote-Schwung Papierbären werft um die dann selbstständig umherlaufen und für euch diverse Aufgaben erledigen. Beiden Spielen gemein ist der lustig-gruselige Grafikstil mit 2D-Papierfiguren und bunten, aber etwas kargen Umgebungen. Dafür trumpft die Musik auf. Die passt mit ihren verspielten Melodien genau zur Atmosphäre.

The Tales of Bearsworth Manor: Chaotic Conflicts

In Chaotic Conflicts verteidigt ihr Kristalle gegen angreifende Bären, Eulen und anderes 2D-Papier-Viehzeugs. Dazu werft ihr Bären in das Bilderbuch, möglichst nahe an Gegnern oder an nützlichen Extrawaffen. Gewinnt ihr die Papierschlacht mit weniger Bären, als ihr zur Verfügung habt, gibt es danach Extrapunkte oder gar eine Medaille für eure bärenstarke Leistung. Das lustige Bärengefecht verlangt einiges an Koordination und resultiert schlimmstenfalls gar in schmerzenden Gelenken, denn wie der Name schon sagt, geht es in Chaotic Conflicts chaotisch zu. Die Übersicht geht leicht flöten, wenn ihr möglichst schnell Bären ins Buch pfeffert, die Flugbahn per Wiimote Schwung koordiniert und gleichzeitig auf den Einsatz der richtigen Power-Ups achten müsst. Feuerspuckende Angreifer verlangen nach Wasserbomben, Papierfrösche helfen bei der Luftabwehr und stärkende Gegenstände geben die Extrakraft für besonders große Bärengegner. Definitiv nichts für ruhige Taktiker. Aber wenn es mal, nach einiger Übung, klappt, motivieren die immer knackigeren Herausforderungen für Stunden.

The Tales of Bearsworth Manor: Puzzling Pages

Der Puzzling Pages-Teil des Doppelpacks legt den Fokus auf Rätsel. Ihr werft die Bären ins Bilderbuch, sammelt so rote Früchte und schließt dadurch das Level ab. Anfangs geht das noch einfach, später müsst ihr aber erst mal Schalter umlegen oder Kisten zerstören um an das begehrte Obst zu kommen. Manchmal löscht ihr erst einmal lodernde Flammen mit einem gekonnten Wurf einer Wasserbombe, bevor eure Papierbären vorbeispazieren können. Der Spielfluss ist deutlich entspannter als in Chaotic Conflicts und verlangt von euch mehr Hirnschmalz. Die Motivation von Puzzling Pages sind wieder Medaillen und Belohnungen, wenn ihr möglichst wenig Bären zum Lösen der Rätsel benötigt.

Beide Spiele sind definitiv ihr Geld wert. Wer gern taktiert, auf ausgefallene Spielumgebungen steht oder seine Reflexe testen will, wird gut bedient. Nur: Beide Spiele sind auch reine Cash-Maschinen, da ihr jeweils zehn Euro für jedes Spiel zahlen müsst. Warum gibt es nicht ein Kombiangebot mit beiden Tales of Bearsworth Manor-Titeln? Für Extra-Inhalte zum downloaden müsst ihr sogar noch zusätzlich zahlen. Hätten die nicht schon in den Hauptspielen Platz gehabt? Aber nichtsdestotrotz: Wer es Rätsel-lastiger mag, greift zu Puzzling Pages, wer auf schnelle Gefechte steht zu Chaotic Conflicts.

The Tales of Bearsworth Manor

Preis:

jeweils ca. 10 Euro (1000 Punkte)

Spieler:

einer

HD optimiert:

nein

Speicherplatz:

jeweils 202 Blöcke

Entwickler:

SquareEnix

Hersteller:

SquareEnix

USK:

ohne Altersbeschränkung

Wertung:

* * * *


Kommentare(0)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.