The Witcher 2 - CD Projekt: PS3-Umsetzung eine »Mission Impossible«, die zur Verzögerung von Teil 3 geführt hätte

CD Projekts Mitbegründer Marcin Inwinski bezeichnet einen PlayStation-3-Port von The Witcher 2 als »unmöglich«. Hätte sich das Studio an der Umsetzung für Sonys Konsole versucht, dann wäre es unweigerlich zu einer Verschiebung des Nachfolgers gekommen.

von Tobias Münster,
21.01.2014 18:22 Uhr

Laut CD Projekt war es dem Studio »unmöglich«, The Witcher 2 auch auf die PS3 zu bringen.Laut CD Projekt war es dem Studio »unmöglich«, The Witcher 2 auch auf die PS3 zu bringen.

CD Projekts ganz hervorragendes Rollenspiel The Witcher 2: Assassins of Kings erschien 2011 beziehungsweise 2012 für den PC und die Xbox 360. Sonys PlayStation 3 hingegen blieb außen vor. Dass hinter dieser Entscheidung kein Exklusiv-Deal mit Microsoft oder ähnliches steckte, hat einer der Gründer des polnischen Studios, Marcin Inwinksi, jetzt im Interview mit MCV India erklärt.

Er begründet die fehlende PS3-Umsetzung von The Witcher 2 damit, dass CD Projekt keine Verschiebung des NachfolgersThe Witcher 3: Wild Hunt riskieren wollte, der dieses Jahr für den PC, die PlayStation 4 und die Xbox One erscheinen soll. Ein Port sei einfach zu aufwändig gewesen.

»Wir hätten es ja gern gemacht, aber The Witcher 2 war auf dem PC schon so umfangreich, dass wir ein ganzes Jahr dafür benötigt haben, es auf die Xbox 360 zu bringen. Und die Xbox 360 war leistungsstärker und es war einfacher für sie zu programmieren, als bei der PS3. Das hätte also noch mal ein oder eineinhalb Jahre benötigt. Hätten die Leute wirklich so lange warten wollen? Dann hätte es außerdem eine Verschiebung von The Witcher 3 bedeutet, da sich der Großteil unseres Teams damit hätte beschäftigen müssen.«

Laut Marcin Inwinski wäre es CD Projekt ohnehin nicht möglich gewesen, eine PlayStation-3-Version von The Witcher 2 zu erstellen, die der ursprünglichen PC-Version gerecht wird. Der Port wäre nach einer so langen Entwicklungsdauer nicht mehr zeitgemäß gewesen.

»Wir haben ja schon auf der Xbox 360 einige Abstriche in der Grafik machen müssen. Das war schon ein großer Unterschied, wenn man die Xbox 360 mit den gängigen PC-Systemen zur Launch-Zeit verglichen hat. Und wenn man da noch ein bis eineinhalb Jahre draufschlägt, wäre der Unterschied zwischen dem PC und der PS3 zu gewaltig. Das war eine Mission Impossible.«

Der PS3-Port von The Witcher 2 sei laut Inwinski also ein unmögliches Unterfangen gewesen. So sieht er es übrigens auch mit The Witcher 3 auf den älteren Konsolen. Der Titel sei für deren Technik einfach zu umfangreich:

»Das ist in vieler Hinsicht ganz ähnlich zu der Frage, warum wir The Witcher 3 nicht auf die PS3 und die Xbox 360 bringen. Es ist einfach nicht machbar. Dann wäre es ein anderes Spiel - ein viel kleineres Spiel, kein Open-World-Titel, mit schrecklichen Ladezeiten und Abstrichen in der Grafik.«

Alle 102 Bilder ansehen


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...