THQ - »Reste« sollen später verkauft werden; Unklarheit über Warhammer 40k-Lizenz

Bei der kürzlichen Zerschlagung von THQ erhielten nicht alle Assets des Unternehmens neue Besitzer. Die restlichen Bestandteile sollen allerdings in den kommenden Tagen ebenfalls verkauft werden. Unklarheit herrscht derweil bezüglich der Rechte am Warhammer 40.000-Franchise.

von Sebastian Klix,
27.01.2013 16:34 Uhr

Ob SEGA mit der Übernahme von Entwickler Relic auch die Rechte an Warhammer 40.000 übernommen hat, ist derzeit noch unklar.Ob SEGA mit der Übernahme von Entwickler Relic auch die Rechte an Warhammer 40.000 übernommen hat, ist derzeit noch unklar.

Bei der Versteigerung der Assets des insolventen Unternehmens THQ vor ein paar Tagen, kamen einige namhafte Studios und Marken erfolgreich unter den Hammer. Allerdings längst nicht alle. So konnte sich etwa niemand für den Darksiders -Entwickler Vigil Games erwärmen. Auch Marken wie Red Faction oder Relics Homeworld, für dessen Übernahme sogar eine Crowdfunding-Kampagne gestartet wurde, gehören nach wie vor zum Portfolio von THQ.

Firmen-Präsident Jason Rubin erklärte nun, dass in den nächsten Tagen ein weiterer Ausverkauf ansteht, um auch die restlichen THQ-Bestandteile zu veräußern: »Es wird einen separaten Verkaufstag geben, um das restliche Portfolio und die restlichen Marken zu verkaufen. Dieser Prozess wird in den kommenden Wochen stattfinden.«

Ob es sich dabei um eine erneute Versteigerung oder um einen Verkauf zum Festpreis handelt, ist dabei noch unklar.

Ebenfalls unklar ist derzeit übrigens, wie es eigentlich mit den Versoftungsrechten rund um das Warhammer 40.000-Franchise steht. Der bisher damit arbeitende Entwickler Relic Entertainment ( Dawn of War, Space Marine ) wurde zwar von Publisher SEGA aufgekauft, ob dabei allerdings auch die 40k-Lizenz mit überging, dazu wollten sich die Japaner nicht direkt äußern.

In einer offiziellen Pressemitteilung sprach man nur direkt von der Übernahme der Marke Company of Heroes. In der Mitteilung wird zwar auch Warhammer 40.000 angesprochen, allerdings keine klare Aussage bezüglich des Besitzers der Lizenz gemacht. Einer direkten Anfrage der Website Eurogamer wich man bei SEGA aus, Lizenz-Geber Games Workshop verweigerte sogar jeglichen Kommentar.

Die Versoftungsrechte an Warhammer 40.000 würden für SEGA fast schon eine Monopolstellung bedeuten, sicherte sich das Unternehmen doch erst Kürzlich auch jene an Warhammer Fantasy.

Warhammer 40.000: Space Marine - Test-Video Warhammer 40.000: Space Marine - Test-Video


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...