Tim Schafer - Interview - "Bobby Kotick ist ein A***"

Der DoubleFine-Chef hält mit seiner Meinung über den Activision-Boss nicht hinter dem Berg. Kotick schade der Spieleindustrie, so Schafer im Interview.

von Daniel Feith,
14.07.2010 15:15 Uhr

Sauer: Tim SchaferSauer: Tim Schafer

Tim Schafer, Chef von DoubleFine (Brütal Legend), ist nicht besonders gut auf Activisions CEO Bobby Kotick zu sprechen. Im Interview mit Eurogamer scheut sich Schafer nicht Kotick mit Kraftausdrücken zu umschreiben und gleichzeitig seine Arbeitsphilosohie in Frage zu stellen.

»Seine Verpflichtungen gegenüber den Aktionären, er könnte das auch weniger A***-mäßig tun, oder? Das muss doch möglich sein. Aber das ist ihm egal. (...) Er betont dauernd, dass er keine Videospiele mag und ich finde diese Einstellung tut Spielen an sich nicht gut. Ich glaube einfach nicht dass wir in einer Dingsda-Industrie arbeiten. (...) Kotick hat diese "Irgendetwas herstellen"-Attitüde. Er tut der Industrie einfach nicht gut. (...) Hoffentlich wechselt er einmal die Branche. Er könnte in eine Industrie wechseln, die mehr Geld macht. Zum Beispiel Kugellager oder etwas, das seinen Leidenschaften eher entspricht. Rüstungsindustrie vielleicht.«

Bobby KotickBobby Kotick

Dass Schafer auf Kotick nicht gut zu sprechen ist, könnte daran liegen das Schafers jüngstes Werk - Brütal Legend - beinahe im Rahmen der Activision/Blizzard-Fusion unter die Räder gekommen ist. Electronic Arts übernahm schließlich den Vertrieb von Brütal Legend - mit mäßigem Erfolg. Der spaßige aber unausgereifte Genremix verkaufte sich bestenfalls durchschnittlich.


Kommentare(5)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.