Tom Clancy's H.A.W.X. - Screens - Satellitenbilder vom Google-Dienstleister GeoEye

Mit echten Satellitenbildern wirkt die Luftkampfsimulation viel realistischer.

von Rene Heuser,
27.08.2008 12:34 Uhr

Algerien im SpielAlgerien im Spiel

Die Entwickler der actionlastigen Luftkampfsimulation Tom Clancy´s H.A.W.X. haben sich die Unterstützung des kommerziellen Satellitenbild-Anbieters GeoEye gesichert. GeoEye besitzt eigene Satelliten und ist durch Aufnahmen für Google Earth sowie die ersten öffentlichen Bilder von Area 51 bekannt geworden. Für H.A.W.X. hat Ubisoft Bukarest 16 internationale Schauplätze auf Basis der GeoEye-Daten erstellt: unter anderem Rio de Janeiro, Cape Canaveral und die algerische Wüste. Einige Beispielaufnahmen finden Sie in unserer Bildergalerie.

Algerien in einer GeoEye-Satelitenaufnahme.Algerien in einer GeoEye-Satelitenaufnahme.

Beispiele von Satellitenaufnahmen und dem Ergebnis im Spiel seht ihr in unserer Bildergalerie.

H.A.W.X. spielt im Jahr 2012 und ist das erste Spiel, in dem Spieler auch auf andere bekannte Truppenverbände aus dem Tom Clancy-Universum (Ghost Recon, Endwar) treffen. Das Spiel soll laut dem Publisher Ubisoft Anfang 2009 erscheinen und in der Koop-Kampagne bis zu vier Spieler unterstützen.


Kommentare(0)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.