True Crime - Vorschau für Xbox 360 und PlayStation 3

In True Crime mischt ihr als Undercovercop die Unterwelt Hong Kongs auf. Doch kann der Action-Titel dem Konkurrenten Grand Theft Auto das Wasser reichen?

von Jenny Roßberg,
15.06.2010 14:53 Uhr

In True Crime schlüpft ihr in die Rolle des Undercovercops Wei Shen (links).In True Crime schlüpft ihr in die Rolle des Undercovercops Wei Shen (links).

Wir befinden uns in Hong Kong. Genauer gesagt in einer muffigen Fabrik, die Kriminelle für ihre illegalen Machenschaften nutzen. Ein junger Chinese namens Wei Shen betritt das Gebäude und bearbeitet einen der bösen Buben mit gezielten Faustschlägen. Anschließend zerrt er ihn hinüber zu einem Sicherungskasten, klemmt den Kopf des Gangsters hinein und schmettert die Tür gewaltsam zu. Mit den anderen zwielichtigen Gestalten geht er nicht gerade sanfter um. Es wird gewürgt, geprügelt und geschossen – da wird auch schon mal ein Kopf in einen Lüftungsventiltor gedrückt. Die Beweggründe für Wei Shens Handeln in True Crime sind allerdings nobel: Er wurde als Undercover Cop in die Unterwelt Hong Kongs eingeschleust, um die Triaden Organisation Sun On Yee auszuspionieren und ihnen das Handwerk zu legen. Damit er seine Tarnung aufrecht erhalten kann, muss es er sich jedoch ähnlich skrupellos wie die Kriminellen verhalten. Außerdem spricht sich gewaltsames Handeln herum und die Bösewichte zollen ihm mehr Respekt.

In True Crime kommt es nicht selten zu rasanten Verfolgungsjagden.In True Crime kommt es nicht selten zu rasanten Verfolgungsjagden.

Während seines Einsatzes gerät der Polizist in die Streitereien rivalisierender Gangster-Organisationen, wie hier in der Fabrik. Wei Shen hat sich inzwischen weiter vorgearbeitet und eine Waffe eingesammelt. Mit einem gezielten Schuss auf einen riesigen Tank mit explosiver Flüssigkeit lässt er nun gleich mehrere Kriminelle in die Luft gehen. Anschließend schnappt er sich eine Geisel und nutzt diese, um sich durch den Kugelhagel nach draußen zu vorzuarbeiten. Doch vor der Fabrikhalle erwarten ihn bereits mehrere Streifenwagen – wir erinnern uns, Wei ermittelt verdeckt und hat die Polizei nicht auf seiner Seite. Um seine Tarnung nicht zu gefährden, tritt er daher lieber den Rückzug an und sprintet zu einem nahegelegenen Parkplatz, wo er sich auf ein Motorrad schwingt. Ähnlich wie in GTA zeigt eine Karte am unteren Bildschirmrand das nächste Ziel an. Doch bereits unterwegs wechselt Wei das Fortbewegungsmittel. In einer waghalsigen Aktion springt er vom Motorrad ab und landet auf dem Dach eines Autos. Durch die Scheibe an der Seite des Wagens zerrt er den Fahrer unsanft heraus – vielleicht eine alter Bekannter aus der Gangster-Szene?

In True Crime klopft ihr in feinster Martial Arts Manier die Gegner weich.In True Crime klopft ihr in feinster Martial Arts Manier die Gegner weich.

True Crime erinnert unweigerlich an Grand Theft Auto, auch wenn der Spieler hier anstatt in die Rolle eines Kriminellen in die eines Undercover Cops schlüpft. So solltet ihr euch eurer Aufgabe stets bewusst sein und beim Aufeinandertreffen mit Polizisten sie etwa nur an Arm oder Bein verletzen, anstatt tödliche Schüsse abzufeuern. Im Gegensatz zu dem bekannten Genre-Kollegen wird in True Crime zudem mehr Wert auf Faustkämpfe gelegt. Kombiniert mit dem Schauplatz, der dem realen Hong Kong nachempfunden wurde, und dem asiatisch angehauchten Soundtrack erinnert das Spiel schon jetzt stark an einen Martial Arts Film. True Crime hat eine offene Spielwelt mit Tag- und Nachtwechsel. Obwohl es auch die Möglichkeit gibt Nebenmissionen anzunehmen oder sich zur Abwechslung mit einer virtuellen Dame zu einem Date zu treffen, steht die Handlung im Vordergrund. Ob der neuste Ableger der True Crime-Reihe, der laut der Entwickler keine Verbindung zu den Vorgängern hat, wird sich beim Release im Herbst 2010 zeigen. Das Spiel wird für die PlayStation 3 und Xbox 360 erscheinen.


Kommentare(0)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.