Unity Engine - Ex EA-Chef Riccitiello wird neuer CEO bei Unity

Unity Technologies, der Entwickler der Unity Engine, hat einen neuen CEO. Der ehemalige Chef von Electronic Arts, John Riccitiello, wird in Zukunft die Firma leiten. Riccitiello war bereits zuvor im Aufsichtsrat.

von Stefan Köhler,
23.10.2014 13:18 Uhr

John Riccitiello (links) zusammen mit dem US-Vizepräsidenten Joe Biden: Der ehemalige CEO von Electronic Arts ist nun Chef von Unity Technologies.John Riccitiello (links) zusammen mit dem US-Vizepräsidenten Joe Biden: Der ehemalige CEO von Electronic Arts ist nun Chef von Unity Technologies.

Personalwechsel bei Unity Technologies: John Riccitiello, ehemaliger Chef von Electronic Arts, hat die Führung des Unternehmens übernommen. Das berichtet Marketwire. Zuvor war der Firmengründer David Helgason CEO, der sich nun allerdings mit dem Vize-Posten zufriedengibt.

Unity Technologies ist für die Unity Engine bekannt, die vor allem im Mobile- und die Indie-Segment genutzt wird. Spiele wie Kerbal Space Program, Wasteland 2 oder die kommenden Titel Firewatch, Torment: Tides of Numenera und Ori and the Blind Forest basieren auf der Grafik-Engine.

Riccitiello war bereits seit November 2013 im Aufsichtsrat von Unity Technologies tätig und hatte beim Startup von Oculus VR mitgeholfen, bevor die Macher der VR-Brille Oculus Rift von Facebook gekauft wurden. Spielern ist der Name am ehesten in Verbindung mit EA ein Begriff, wo er seit 1997 als COO und Präsident arbeitete und schließlich von 2007 bis 2013 CEO war.

Helgason lobte Riccitiellos Einstellung zum Entwicklermarkt, der sich für eine »Demokratisierung der Spielentwicklung für ein florierendes Entwickler-Öksosystem und eine gesunde Videospielindustrie« stark macht. Als einer der größten Coups von Riccitiello gilt sein Engagement für die Produktion von Die Sims, das von Will Wright für EA entwickelt wurde und heute eine der stärksten Marken des Publishers ist.

Außerdem gründete er zusammen mit U2-Sänger Bono und anderen Investoren den Kapitalfond Elevation Partners, der unter anderem im Jahr 2005 eine neunstellige Summe in den kanadischen Rollenspiel-Entwickler BioWare investiert hatte. 2007 wurde BioWare von EA akquiriert und Riccitiello als CEO angeheuert.


Kommentare(1)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.