Valve - Gabe Newell glaubt weiterhin an Bezahl-Mods

Nach dem Chaos rund um die Einführung von bezahlten Mods bei Skyrim zeigt sich Valve-Chef Gabe Newell immer noch überzeugt von der Idee: Man habe viel aus den Fehlern gelernt und er glaube immer noch, dass Modder entlohnt werden sollten.

von David Molke,
13.02.2017 15:00 Uhr

Total Conversion-Mod Skyrim: EnderalTotal Conversion-Mod Skyrim: Enderal

Die Einführung von Bezahl-Modus für Skyrim gilt allgemein als mittelschweres Desaster: Aufgrund unterschiedlichster Probleme, Missbrauch und negativem Feedback wurde die Steam-Option von Valve und Bethesda innerhalb kürzester Zeit wieder abgeschaltet. Aber Valve-Boss Gabe Newell will die gemachten Fehler nutzen und steht weiterhin für die Möglichkeit ein, Modder für ihre Bemühungen zu entlohnen. Wie GamesBeat berichtet, erklärt Gabe Newell seinen Standpunkt folgendermaßen:

"Modder kreieren jede Menge Wert und wir denken, sie müssen dafür auf jeden Fall auch kompensiert werden."

Mehr: Aus für Bezahl-Mods - Bethesda: "Es ging nicht darum, das große Geld abzugreifen"

Es handele sich dabei sogar um einen Fehler im System. Bezahl-Mods würden laut Gabe Newell auch dafür sorgen, dass sich andere Spiele besser verkaufen, allen voran natürlich die Basis-Spiele, für die die jeweiligen Mods sind. Es gehe nicht darum, eine Konkurrenz zu kostenlosen Mods aufzubauen, sondern den unfairen Status quo zu verbessern:

"Die Skyrim-Situation war ein großes Durcheinander. Es war nicht der richtige Ort für den Launch und wir waren ziemlich ungeschickt, was den Rollout betrifft."

"Aber das grundlegende Konzept, dass die Gaming-Community die Leute belohnen muss, die Mods kreieren, ist sehr wichtig."

Wie seht ihr das?

News: Valve schaltet Steam Greenlight ab - Neues Spiel der FTL-Macher angekündigt News: Valve schaltet Steam Greenlight ab - Neues Spiel der FTL-Macher angekündigt


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...