Virtual Reality - Veteranen von Call of Duty, Dreamworks und Pixar gründen VR-Firma

Einige ehemalige Angestellte von Infinity Ward, Sony, Activision, Disney und weiteren bekannten Entertainment-Unternehmen haben mit The Rogue Initiative ein neue Firma für die Umsetzung von Virtual-Reality-Projekten gegründet.

von Tobias Ritter,
12.02.2016 15:57 Uhr

Auf dem Virtual-Reality-Markt gibt es einen neuen Mitspieler: Diverse Branchen-Veteranen haben The Rogue Initiative gegründet.Auf dem Virtual-Reality-Markt gibt es einen neuen Mitspieler: Diverse Branchen-Veteranen haben The Rogue Initiative gegründet.

The Rogue Initiative lautet der Name einer neuen Virtual-Reality-Firma, die sich aus Branchenveteranen von Disney, DreamWorks, Sony und Infinity Ward zusammensetzt. Zielsetzung des neu gegründeten Unternehmens sind episodische Spiele, Filme und TV-Serien, die mit Hilfe der Unreal Engine 4 und gemeinsam mit Hollywood-Regisseuren umgesetzt werden sollen.

Betätigen möchte sich The Rogue Initiative unter anderem auf den Plattformen PlayStation VR, Oculus Rift , HTC Vive und Gear VR. Außerdem werden auch traditionelle Streaming-Dienste wie Netflix, Hulu sowie das klassische Fernsehen in Betracht gezogen.

CEO der neuen Mitspielers auf dem umkämpften Virtual-Reality-Markt ist Pete Blumel, der zuvor als leitender Produzent bei Infinity Ward (u.a. Call of Duty) tätig war.

Erstes Projekt von The Rogue Initiative ist ein großer episodischer Action-Blockbuster, der auf einer komplett neuen Marke basieren soll. Hinzu kommen ein psychologischer Thriller und ein stilisiertes, animiertes Action-Adventure.

Virtual Reality Streitgespräch - Top oder Flop? Wir diskutieren über die Chancen von VR: 9:54 Virtual Reality Streitgespräch - Top oder Flop? Wir diskutieren über die Chancen von VR:


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...