Xbox 360 - »Keine Spielkonsole« - Microsoft-Chef über die Hardware

Steve Ballmer hält die Xbox 360 für eine ganze Menge, aber nicht für eine Spielkonsole. Unterhaltung für neue Zielgruppen ist oberstes Gebot.

von Daniel Feith,
17.01.2011 17:42 Uhr

Steve BallmerSteve Ballmer

Microsofts CEO - böse Zungen sagen auch »Vorturner« - Steve Ballmer hat gegenüber USA Today erklärt, was die Xbox 360 für ihn darstellt:

»Die Xbox 360 ist keine Spielkonsole. Die Xbox ist ein Familien-Unterhaltungs-Center. Ein Ort, wo man sich trifft. Ein Ort, wo man fernsieht. Wir haben Hulu in den Startlöchern (nicht in Europa, Anm. d. Red.) Sie ist das einzige System, bei dem du der Controller bist. Deine Stimme, deine Gesten, dein Körper. (...) Wenn du wissen willst, was die Leute unbedingt haben wollen: die Xbox 360 und Kinect. (...) Ich denke an meine Familie. Meine Frau hat immer gesagt: "Nein nein, das ist doch was für die Jungs." Jetzt sagt sie: "Lass uns Filme anschauen. Ich will das Tanzspiel spielen". (...) Frag einen normalen 15-jährigen Jungen. Er sagt: "Ich will die Xbox". Ich will, dass 15-jährige Mädchen genauso interessiert an Kinect sind. Unseren Job, diese Zielgruppe einzufangen haben wir noch nicht gut genug gemacht.«

Xbox 360Xbox 360

Lesen hier 15-jährige Mädchen mit? Was meint ihr? Was kann Steve Ballmer tun, um euch für sein Familien-Unterhaltungs-Center zu begeistern?


Kommentare(22)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.