Xbox 360 - Kinect - US-Unternehmen verklagt Microsoft

Nach Nintendo sieht sich nun auch Xbox-360-Hersteller Microsoft einem Patentrechtsstreit gegenüber.

von Denise Bergert,
25.07.2011 10:39 Uhr

Wie heute bekannt wurde, hat ein im US-Bundesstaat Ohio ansässiges Unternehmen Klage gegen Microsoft eingereicht. Der Grund: Microsoft hat mit seiner Kinect-Kamera mehrere Patente der Firma verletzt. Impulse Technology hatte bereits vor längerer Zeit die Rechte auf eine Technik angemeldet, welche die Bewegungen von Spielern erfasst und diese dann in entsprechenden Spielen umsetzt.

Neben Microsoft will Impulse Technology auch aus mehreren Publishern, darunter Sega, Konami und Electronic Arts, Schadenersatzzahlungen herauspressen, da sie Bewegungsspiele veröffentlicht hätten, die ebenfalls auf die Patente des Unternehmens zurückgreifen. Impulse will zudem eine Unterlassungserklärung von den Angeklagten erwirken. Erst vor wenigen Wochen hatte ein ehemaliger Sony Mitarbeiter Klage gegen Nintendo eingereicht, da das Unternehmen mit seinem Nintendo 3DS ein Patent seiner Firma verletzt habe.


Kommentare(4)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.