Xbox One Scorpio - Ressourcenverschwendung: Doom-Entwickler kritisiert 4K-Fokus

Einige Entwickler haben Kritik daran geübt, dass die zusätzliche Rechenpower der Xbox One Scorpio lediglich für eine native 4K-Auflösung genutzt werden soll. Microsoft hat für diese Entscheidung allerdings einen guten Grund.

von Tobias Ritter,
28.06.2016 16:00 Uhr

Microsoft will 2017 sein neues Konsolenmodell Xbox One Scorpio veröffentlichen und setzt alles auf das Thema 4K-Auflösung. Bei einigen Entwicklern ruft das jedoch Kritik hervor.Microsoft will 2017 sein neues Konsolenmodell Xbox One Scorpio veröffentlichen und setzt alles auf das Thema 4K-Auflösung. Bei einigen Entwicklern ruft das jedoch Kritik hervor.

Die kommende Xbox One Scorpio soll zwar deutlich mehr Power haben als die aktuelle Xbox One - Microsoft möchte die zusätzliche Leistungsstärke jedoch vorrangig dazu nutzen, die Konsole eine native 4K-Auflösung darstellen zu lassen. Ein Vorhaben, das nun Kritik aus Entwicklerkreisen hervorruft.

Besonders hart ins Gericht mit dem 4K-Vorhaben geht Tiago Sousa. Der Lead-Renderer-Programmer von id Software nennt das 4K-Feature eine Verschwendung von Ressourcen. Als Begründung für diese harsche Aussage führt er an, dass die meisten Spieler ohnehin weiter weg vom TV sitzen würden.

Eine native 4K-Auflösung würden die meisten Konsolenspieler deshalb gar nicht wahrnehmen können. Sein Lösungsansatz: Lediglich hochskalierte 4K-Inhalte anbieten, und die Leistung der Konsole lieber für andere Dinge verwenden. Zusätzliche Physikberechnungen zum Beispiel.

Auch der Indie-Entwickler Sebastian Aaltonen spricht sich dafür aus, die 4K-Auflösung lediglich aus temporären und räumlichen Daten zu rekonstruieren - die Auflösung also in gewisser Weise hochzuskalieren.

Ob sich Microsoft noch von diesen Ansichten überzeugen lässt, ist fraglich. Zumal nicht einmal klar ist, ob ein Upscaling tatsächlich die bessere Lösung wäre. Schließlich hat der Konsolenhersteller stets betont, die Kompatibilität von Spielen auf beiden Konsolen zu garantieren.

Würde die Rechenleistung der Xbox One Scorpio nun für andere Berechnungen als die 4K-Auflösung genutzt, wären für beide Konsolen nutzbare Spiele wohl nicht mehr so einfach umzusetzen. Und gerade diese Vereinfachung ist es, die gerade erst von diversen Industrie-Vertretern gelobt wurde.

Mehr zum Thema: Analysten kritisieren Microsofts Xbox-Strategie

Xbox One Project Scorpio - Entwickler sprechen über die 4K-Konsole für 2017 Xbox One Project Scorpio - Entwickler sprechen über die 4K-Konsole für 2017

E3 2016 mit Microsoft - Fazit zur Xbox-Pressekonferenz E3 2016 mit Microsoft - Fazit zur Xbox-Pressekonferenz


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...