Xbox One Scorpio - Microsoft verspricht natives 4K für alle First Party-Spiele

Im Marketing der PS4 Pro sowie der Xbox One Scorpio spielt 4K-Gaming eine große Rolle. Während die neue PlayStation 4 aber in den meisten Fällen auf Upscaling setzen dürfte, soll das im Fall der Scorpio anders werden – zumindest im Fall von First Party-Spielen.

von Tim Hödl,
19.09.2016 14:20 Uhr

Xbox One Project Scorpio - Entwickler sprechen über die 4K-Konsole für 2017 3:12 Xbox One Project Scorpio - Entwickler sprechen über die 4K-Konsole für 2017

Noch bevor Sony das Schlagwort 4K-Gaming mit der PS4 Pro für sich vereinnahmt hat, kündigte Microsoft im Rahmen der E3 2016 die Xbox One Scorpio an – die laut Microsoft leistungsstärkste Konsole, die in der Lage sei, »wahres« 4K-Gaming zu liefern. Dieses Versprechen bekräftigt Microsofts Shannon Loftis gegenüber USA Today im Hinblick auf First Party-Titel und setzt damit die Konkurrenz unter Druck. Schließlich bestätigte Sony Interactive Entertainment-CEO Andrew House, dass die PS4 Pro bei Spielen anstelle von nativem 4K größtenteils auf ein Upscaling-Verfahren setzt.

"Bei jedem Spiel, das wir machen und das im Zeitrahmen der Scorpio erscheint, stellen wir sicher, dass es mit einer nativen 4K-Auflösung läuft."

Wie Microsoft dieses Ziel jedoch umsetzen will, bleibt abzuwarten, da es bislang kaum Details zu den technischen Spezifikationen der Xbox One Scorpio gibt. Zudem sollte sie, um gegenüber der PS4 Pro konkurrenzfähig zu bleiben, nicht allzu teuer werden, was die Leistungsfähigkeit möglicher Komponenten einschränkt.

Mehr: Xbox One Scorpio - Und es gibt doch Exklusivtitel, zumindest für VR

Dass Loftis beim Thema 4K speziell Spiele erwähnt, für die Microsoft verantwortlich zeichnet, dürfte übrigens einen einfachen Grund haben: Bislang bewirbt der Konzern die Xbox One Scorpio zwar als 4K-Konsole, aber wie Xbox-Chef Phil Spencer vor einiger Zeit via Twitter bekannt gab, wolle man Entwicklern nicht aufzwingen, dieses Feature zu unterstützen. Studios könnten ihre Spiele für die Xbox One Scorpio also ebenso gut in Sachen Framerate optimieren oder sie mit zusätzlichen Details auskleiden. Ein vorzeigbares 4K-Lineup braucht die Scorpio zum Launch dennoch – und hier kommen dann die First Party-Titel ins Spiel.

Die Xbox One Scorpio, die offiziell als Project Scorpio vorgestellt wurde, soll passend zum Weihnachtsgeschäft 2017 in den Händlerregalen stehen. Detail zum Preis sind noch nicht bekannt, allerdings deutete Xbox-Chef Phil Spencer vor einiger Zeit einen »Premium«-Preis an.

Wollt ihr jetzt schon zur PS4 Pro greifen, auf die Xbox One Scorpio warten oder bieten euch die Konsolen-Upgrades allgemein noch zu wenig?


Kommentare(33)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.