Age of Empires: Castle Siege - Windows Phone
Strategie  |  Release: 17. September 2014  |  Publisher: Microsoft Game Studios  |  auch für: PC
Seite 1 2  

Fazit

Wertung

Age of Empires: Castle Siege Test Nur noch eine Ruine

Age of Empires war der Inbegriff für intelligente Echtzeit-Strategie. Mit Age of Empires: Castle Siege führt Microsoft die große Marke jetzt zur Free2Play-Schlachtbank.

Von Markus Schwerdtel |

Datum: 28.09.2014


Age of Empires: Castle Siege :

Zum Thema » Star Wars: Commander - Test Dasselbe in einer anderen Galaxis » Godus - Test Molyneux' Free2Play-Debakel Age of Empires, Starcraft, Command & Conquer - die späten 90er sind die große Zeit der Echtzeit-Strategiespiele. Vor allem Age of Empires fesselt an den PC, dank Basisbau, Ressourcen-Management, unterschiedlichen Epochen und ausgefeilten Schlachten um Burgen und Festungen gehört das Spiel zu den komplexesten Vertretern seiner Zunft.

Was also kann beim neuen Age of Empires: Castle Siege (exklusiv für Windows Phone 8 und Windows 8 erhältlich)schon schief gehen? Kurz: alles! Entwickler Smoking Gun (Ensemble Studios - die Erfinder des Originals - wurden 2009 von Microsoft aufgelöst) hat aus dem Strategiespiel ein Free2Play-Aufbauspiel im Stil von Clash of Clans gemacht. Age of Empires hat deshalb mit dem Echtzeit-Stundenfresser von damals nur noch den Namen gemein.

Siedeln auf der Wiese

Zu Beginn sieht Castle Siege dann aber doch fast so aus wie damals das originale Age of Empires: Wir starten mehr oder weniger auf der grünen Wiese mit einem simplen Bergfried und ein paar Gebäuden. Fies: Das Spiel zeigt uns als Motivation eine voll ausgebaute Siedlung mit allen Schikanen, bevor es uns ins Tutorial und damit in den tristen Free2Play-Alltag entlässt.

Denn der eigentliche Spielablauf von Castle Strike ist so vorhersehbar wie langweilig und -wierig: Wir platzieren Gebäude (Sägemühle, Bauernhof etc.), warten bis sie fertig gebaut sind (lässt sich mit Gold beschleunigen). Dann warten wir noch mal, bis sie genug Holz oder Früchte produziert haben, so dass wir uns wiederum Upgrades für die Gebäude leisten können, damit sie noch mehr produzieren. Und so weiter, und so fort. Umherwuselnde Arbeiter o.ä. wie in klassischen Echtzeit-Strategiespielen gibt es dabei aber nicht zu sehen, die Figuren auf dem Bildschirm sind reine Alibi-Männchen.

Age of Empires: Castle Siege
Ein Hauch von Taktik: Per Fingerzeig lenkt man die Kämpfer auf wichtige Ziele wie diesen Verteidigungsturm.

Die Wartezeiten sind dabei nicht zu unterschätzen, schon auf das erste Gebäude-Upgrade muss man zwei Minuten warten. Klar, die Zeit lässt sich mit nur einem Goldstück auf null verkürzen und man startet das Spiel mit einem bequemen Goldpolster. Trotzdem ist das schon ein Vorgeschmack auf die typische Free2Play-Wartemechanik, die einem in Age of Empires an allen Ecken und Enden begegnet. Zumal zum Beispiel schon die zweite Stufe der Sägemühle eine Stunde dauert und die Beschleunigung 39 Goldstücke verschlingt.

Gold kostet Geld

Noch mal zum Verständnis: Gebäude und ihre Upgrades kosten Ressourcen (Holz, Nahrung, Stein), das schnellere Fertigstellen Gold. Wer seine Rohstoff-Lager auf die Schnelle auf 100 Prozent füllen möchte, kann das ebenfalls gegen 37 Goldstücke tun. Der Zaster lässt sich natürlich gegen echtes Geld auffüllen, für 500 Goldstücke (also ca. 13 Mal Lager aufstocken) werden zum Beispiel knapp fünf Euro fällig - ganz schön happig. Das größte Goldpaket mit 14.000 Stücken kostet gar satte 99,00 Euro. Ungeduldige Naturen können bei Age of Empires: Castle Siege also richtig Geld lassen.

Age of Empires: Castle Siege : Nicht ganz billig: Eine volle Goldkiste schlägt mit kann 100 echten Euro zu Buche. Nicht ganz billig: Eine volle Goldkiste schlägt mit kann 100 echten Euro zu Buche.

Sagt uns eure Meinung (» alle Kommentare)
Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten!
» Zum Login

Noch nicht in der GamePro-Community angemeldet?
» Zur kostenlosen Anmeldung
Erster Beitrag  |  » Neuester Beitrag
Avatar
Jandolino
#1 | 28. Sep 2014, 10:52
Ach,
das war leider schon abzusehen. Die Reihe hat mit ihren ersten Titeln nun einmal nichts außer des Namens gemein. Es wird mit Sicherheit in Zeiten von Clash of Clans und Konsorten auch seine Spieler finden, aber das werden vermutlich nicht die ursprünglichen AoE Fans sein.
Ich frage mich, wann die nächste große RTS Marke aufkommt... ich freue mich jetzt schon.
rate (3)  |  rate (2)
Avatar
Talvoniel
#2 | 28. Sep 2014, 11:05
Oh weia
Lasst die Serie sterben. Irgendwann wird schonmal ein Entwickler auf die Idee kommen ein ordentliches Age of Empire mit ähnlichen Features zu bringen. Die frage ist nur wann...

Danke an Microsoft das ihr eine weitere Marke zerstört habt. Dejavu EA
rate (4)  |  rate (3)
Avatar
Schattenlos
#3 | 28. Sep 2014, 11:44
Dieser Kommentar wurde ausgeblendet, da er nicht den Kommentar-Richtlinien entspricht.
Avatar
Dorument
#4 | 28. Sep 2014, 11:46
Und wieder eine Serie durch den schmutz gezogen durch diesen Free2Play rotz.
rate (3)  |  rate (1)
Avatar
linkmage
#5 | 28. Sep 2014, 12:00
Ja wäre toll sie würden mal wieder ein richtiges Age of Empires machen. Alle würden sich freuen.
rate (1)  |  rate (0)
Avatar
Soraldor
#6 | 28. Sep 2014, 12:09
Ich sehe das Spiel mehr als Spinoff - und da kann es sogar Spaß machen, die eigene Festung (im je nach Level möglichen Rahmen) aufzurüsten damit der Gegner sich daran die Zähne ausbeißt (einfach genial wenn man das Spiel an macht und sieht, dass 3 Angriffe vom Gegner abgeprallt sind) oder eben selbst auf Besuchtour gehen - das macht durchaus Spaß. Man sollte nicht außer Acht lassen, dass das Spiel für Mobile konzipiert wurde und mal ehrlich, mobil möchte ich kein richtiges Age of Empires sondern eher einfache Kost wie diese hier.
Zudem bekommt man ja auch, je nach Ausbaustufe der Burg, einen begrenzten (3 bzw 6 bzw 9) Goldmünzen pro Tag zugeschoben, also ist das ja so schlimm nicht. Bauzeiten hat man wohl allen f2p-Titeln dieses Genres.
Und apropos Ausbaustufe: Man hätte vielleicht noch lobend erwähnen können, dass man, außer dem Ressourcenausfall der sich durch geschickten Bau der Festungsanlagen minimieren lässt, keinerlei Kosten bei einem gegnerischen Angriff hat. Burg und alles andre wird automatisch wieder aufgebaut.

tl;dr: Für unterwegs ganz nett, man sollte aber nicht die Komplexität eines AoE-Vollpreistitels erwarten.
rate (1)  |  rate (2)
Avatar
Kindercountry
#7 | 28. Sep 2014, 12:36
Dieser Kommentar wurde ausgeblendet, da er nicht den Kommentar-Richtlinien entspricht.
Avatar
MMorpg-Fan
#8 | 28. Sep 2014, 13:19
der pro punkt:

- detaillierte optik

ist wohl ein witz oder? Da sieht Anno für den NDS sogar besser aus..
das hier ist einfach nur detaillose Flash Optik (fast einfarbige texturen etc.)
rate (3)  |  rate (2)
Avatar
qwertzoi
#9 | 28. Sep 2014, 13:35
Echt traurig wie anscheinend schamlos der Name einer großartigen Serie hergenommen wird um eine weitere, seelenlose F2P Cash-Cow zu verbreiten.
Im Fazit wurde es passend gesagt: Kenner und Fans schaudert es beim anblick dieses "Spiels" aber die heute F2P-Generation freut sich über eine weitere Möglichkeit schnell viel Geld zu versenken.
rate (1)  |  rate (2)
Avatar
Memmnarch
#10 | 28. Sep 2014, 15:27
also wieder ein flop, wie Age of Empires Online es auch schon war.
rate (0)  |  rate (2)

Nichts verpassen!

Details zu Age of Empires: Castle Siege - Windows Phone

Cover zu Age of Empires: Castle Siege - Windows Phone
Plattformen: WP7 PC
Genre Strategie
Untergenre: -
Release D: 17. September 2014
Publisher: Microsoft Game Studios
Entwickler: Smoking Gun Productions
Webseite: http://www.ageofempires.com/ca...
USK: keine Angabe
Spiele-Logo: Download
Spiel empfehlen:
 
Werde Fan von GamePro auf Facebook GamePro auf Twitter folgen Alle RSS-Feeds von GamePro.de Jetzt GamePro-Newsletter bestellen
GameStar GmbHGameStar GmbH - alle Rechte vorbehalten GAMEPRO MEDIA