News

Aktuelle Nachrichten aus der Spielebranche, Releaseverschiebungen und heiße Gerüchte der Konsolenwelt im Überblick.

PlayStation 4 - Sony: Verzicht auf Abwärtskompatibilität keine leichte Entscheidung

Laut Lead System Architect Mark Cerny fiel es Sony alles Andere als leicht, bei der PlayStation 4 auf die Abwärtskompatibilität zu verzichten.

Von Onlinewelten Redaktion |

Datum: 08.04.2013; 14:40 Uhr


PlayStation 4 : PlayStation 4: Nicht abwärtskompatibel zum Bedauern der Systemarchitekten PlayStation 4: Nicht abwärtskompatibel zum Bedauern der Systemarchitekten Wie sicherlich bekannt sein dürfte, werden wir bei der PlayStation 4 leider auf eine Abwärtskompatibilität zurPlayStation 3verzichten müssen. Geht es nach Lead System Architect Mark Cerny, dann fiel den Verantwortlichen von Sony diese Entscheidung alles Andere als leicht.

Laut Cerny dachte man vorübergehend zwar über eine mögliche Abwärtskompatibilität nach, entschied sich im Endeffekt jedoch für die entwicklerfreundliche X86-Architektur, um die Entwicklung auf der PlayStation 4 möglichst simpel und komfortabel zu gestalten. Leider hatte diese Entscheidung zur Folge, dass auf eine Abwärtskompatibilität verzichtet werden musste. Cerny sagt:

Dieser Punkt wurde eifrig diskutiert und im Endeffekt haben wir uns dazu entschlossen, uns auf die positiven Erscheinungen zu konzentrieren, die der Wechsel auf die X86-Architektur mit sich bringt. Hätten wir uns für eine andere Architektur entschieden, wäre es möglicherweise noch komplizierter geworden.

Ein weiterer Faktor ist laut Sonys Masayasu Ito die Tatsache, dass es nicht leicht gewesen wäre, den Cell-Chip der PS3, der für die Abwärtskompatibilität nötig wäre, in der zugrunde liegenden Architektur der PS4 unterzubringen - auch wenn es theoretisch kein Problem gewesen wäre, die entsprechende Menge an Cell-Chips zu produzieren.

Wann und zu welchem Preis die PlayStation 4 ins Rennen geschickt werden soll, ist noch unklar. Möglicherweise erfahren wir im Rahmen der kommenden E3 im Juni mehr.

Quelle: PushSquare

Sagt uns eure Meinung (» alle Kommentare)
Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten!
» Zum Login

Noch nicht in der GamePro-Community angemeldet?
» Zur kostenlosen Anmeldung
Erster Beitrag  |  » Neuester Beitrag
Avatar
Bahlor
#1 | 08. Apr 2013, 15:18
Finde ich zwar persönlich etwas schade, aber ich verstehe die Entscheidung absolut und sehe es ähnlich, das hätte nur die Produktions- und Entwicklungskosten in die Höhe schießen lassen. Gute Entscheidung^^
rate (7)  |  rate (0)
Avatar
Kabukichan
#2 | 08. Apr 2013, 15:31
Abwärtskompatibilität halte ich für maßlos überschätzt. Spielsammler behalten ohnehin ihre Konsolen und die Mehrheit der übrigen Gamer kauft sich keine neue Hardware, nur um alte Spiele zu daddeln.
rate (7)  |  rate (1)
Avatar
Master Chief 1978
#3 | 08. Apr 2013, 15:58
Natürlich ist Sony die Entscheidung ganz schwer gefallen! Denn so kann man ja jetzt die Ganzen Spiele nochmal Verkaufen! Sei es via Gaikai Stream oder einen Späteren Emulator und download via PSN!

Der selbe Brei wie bei Nintendo und bald auch Microsoft!

Kabukichan: Das ist ja nicht ganz verkehrt aber will auch jeder Spielsammler 6 - 16 Konsolen unterm Fernseher stehen haben?
rate (5)  |  rate (7)
Avatar

#4 | 08. Apr 2013, 17:12
Zitat von Kabukichan:
Abwärtskompatibilität halte ich für maßlos überschätzt. Spielsammler behalten ohnehin ihre Konsolen und die Mehrheit der übrigen Gamer kauft sich keine neue Hardware, nur um alte Spiele zu daddeln.


Stimmt. Ich habe bei mir noch Ico für die PS2 (keine HD Version) herum liegen. FF7 im Orginial ist für mich auch weitaus wertvoller als das gedownloadete Game, welches ich auf meiner PSP- Speicherkarte habe. Die uralten Playstationspielehüllen von FF7, FF8 und FF9 stehen aus diesem Grund bei mir dekorativ im Wohnzimmerregal. ^^

Zum Thema viele Konsolen... Ich bezeichne mich nicht als Sammlerin, habe aber noch PSone, SNES, GB, GB Advance SP (Tribal), Xbox, PS2 und Cube neben meinen aktuellen Konsolen zu Hause. Die alten Konsolen liegen in Kisten verstaut im Schrank und ich hol sie je nach Stimmungslage raus. Ergo,ich finde es nicht schlimm viele Konsolen zu haben. Deswegen habe ich neben meinen 2 Flatcreens (einer groß und Full- HD, der andere normal HD- ready und etwas kleiner) auch noch einen Röhrenferneher "aufbewahrt".
rate (1)  |  rate (0)
Avatar
Nohohon
#5 | 08. Apr 2013, 17:24
Kann man nochmal zur Kasse bitten... Muss sehr schwer gewesen sein, die Entscheidung - ja wirklich!

Zitat von Kabukichan:
Abwärtskompatibilität halte ich für maßlos überschätzt. Spielsammler behalten ohnehin ihre Konsolen und die Mehrheit der übrigen Gamer kauft sich keine neue Hardware, nur um alte Spiele zu daddeln.


Bullsh... Es geht dabei auch darum, dass man z.B. weniger rumstehen hat. Das alte Gerät kommt dann evtl in einen Schaukasten. Jedenfalls gibt es kaum ein TV-Gerät, bei dem man wirklich alles anschließen kann - zumindest nicht ohne Umweg über diverse Geräte zu gehen.

Weiterhin kommt dazu, dass die Abwärtskompatibilität eine art "Versicherung" darstellt. Nippelt dein altes Gerät ab und du bekommst keinen Ersatz mehr her - ja das gibt es - dann kannst du auf einem neueren Gerät weiterspielen.

Was ist denn auch "veraltete Software"? Ich kann verstehen, wenn die PS4 keine PSone-Titel mehr abspielt, weil man irgendwann sehr wohl "ausmisten" sollte. Aber PS3-Titel sind noch immer nicht veraltet, besonders zum Start der PS4 hin. Auf das Angebot zu verzichten ist falsch, wobei man wohl bis zu einem gewissen Grad das Alles über mögliche Downloads relativieren kann. In dem Punkt ist es vielleicht egal wie die Software angeboten wird, aber die vorigen Punkte sind nicht zu verachten.
rate (2)  |  rate (5)
Avatar
Mentor
#6 | 08. Apr 2013, 18:04
Logisch.
Mit diesem CELL sowieso.
Brauch den Mist auch nicht, lieber voll und ganz auf die PS4 konzentrieren und nicht so Altlasten berücksichtigen.
Wer PS3 Games spielen will soll sich eine PS3 kaufen so einfach ist das.
rate (4)  |  rate (5)
Avatar
WNxKraid
#7 | 08. Apr 2013, 18:08
Ich würde mal sagen, gerade alte PS1&2 Spiele würden sich wunderbar mit nem Software Emulator bewerkstelligen lassen.
Für das softwareseitige emulieren von PS3 Spielen wird wohl nicht ausreichend Leistung vorhanden sein, bzw. wäre ein Emulator dafür deutlich komplexer da gerade die PS3 sehr viele hardwaremäßige Eigenheiten hat.

Ich fänd's nicht schlecht wenn man die Konsole mit nem Slot für extra Hardware wie eben ein PS3 Emu-Kit veröffentlichen würde.
Dann könnten sich die Leute die abwärtskompatibilität wünschen einfach das kleine Kästchen mit dem Cell Chip dazukaufen und einstecken.
rate (2)  |  rate (1)
Avatar

#8 | 08. Apr 2013, 18:54
und wenn cell und Co alles reingekloppt wird und die ps4 700€ kostet wird rumgeheult wie teuer sie doch sei...meine Ansicht nach überflüssig..
rate (2)  |  rate (0)
Avatar
Dorument
#9 | 08. Apr 2013, 20:13
Schaut man sich an wieviel die PS3 am anfang gekostet hat kann ich schon verstehen wenn Sony bei der PS 4 einspart, immerhin möchte man das gerät bezahlbar auf den markt bringen auch wenn ich es persönlich toll gefunden hätte habe ich ja noch meine gute alte PS 3 rumstehen.
rate (0)  |  rate (0)
Avatar
Nohohon
#10 | 09. Apr 2013, 07:20
Zitat von Dorument:
Schaut man sich an wieviel die PS3 am anfang gekostet hat kann ich schon verstehen wenn Sony bei der PS 4 einspart, immerhin möchte man das gerät bezahlbar auf den markt bringen auch wenn ich es persönlich toll gefunden hätte habe ich ja noch meine gute alte PS 3 rumstehen.


Nur blöd, dass - soweit ich weiß, korrigiert mich ggf - das Teil in Europa nie abwärtskompatibel war. TROTZ dem Preis!
rate (0)  |  rate (0)

Nichts verpassen!
NEWS-TICKER
Montag, 29.08.2016
09:03
08:19
Sonntag, 28.08.2016
18:00
16:50
15:10
14:20
10:00
Samstag, 27.08.2016
17:00
15:20
13:30
12:05
10:00
09:00
08:00
Freitag, 26.08.2016
17:55
14:41
14:09
10:45
10:41
10:00
»  Alle News
 
Werde Fan von GamePro auf Facebook GamePro auf Twitter folgen Alle RSS-Feeds von GamePro.de Jetzt GamePro-Newsletter bestellen
GameStar GmbHGameStar GmbH - alle Rechte vorbehalten GAMEPRO MEDIA