News

Aktuelle Nachrichten aus der Spielebranche, Releaseverschiebungen und heiße Gerüchte der Konsolenwelt im Überblick.

Nintendo - Analyst Pachter sieht keine Zukunft für die Hardware

Laut dem bekannten Branchenanalyst Michael Pachter wird es auf dem Spielemarkt keinen Platz mehr für die Hardware von Nintendo geben. Cloud-Gaming-Dienste würden vergleichbar teure Konsolen wie die Wii U verdrängen.

Von Tobias Münster |

Datum: 08.09.2014; 18:15 Uhr


Nintendo : Laut dem Branchenanalyst Michael Pachter gehören Nintendo-Konsolen wie die Wii U bald der Vergangenheit an. Laut dem Branchenanalyst Michael Pachter gehören Nintendo-Konsolen wie die Wii U bald der Vergangenheit an.

Der bekannte Branchenanalyst und Wedbush-Securities-Manager Michael Pachter sieht keine Zukunft für die Hardware-Sparte von Nintendo. Auf der Konferenz Cloud Gaming USA (via Venturebeat) sagte er letzte Woche in San Francisco, dass Geräte wie die Wii U oder das 3DS bald keine Rolle mehr auf dem Markt spielen dürften. Er begründet seine Annahme mit der Verbreitung von Cloud-Gaming-Diensten wie PlayStation Now oder OnLive, die das Spielen zu wesentlich kleineren Preisen ermöglichen würden.

»Sie hängen doch schon mehr als eine Dekade zurück, und sie sind so engstirnig, dass sie nicht einmal intern von den anderen lernen wollen. Die Nintendo-Hardware wird verschwinden. Es gibt Platz für ihren Content. Aber es ist kein Platz mehr für ihre Hardware. Die braucht niemand. Sie werden die Hardware noch fallen lassen.«

Während die Verbreitung des Cloud-Gamings laut Michael Pachter vor allem eben Nintendo treffen wird, sieht er aber auch im Allgemeinen für den Markt teurer Konsolen schwarz. Laut dem Analyst würde es zwar eine ganze Weile dauern, bis auch die anderen Plattformen obsolet werden, »aber noch einen Zyklus wird es nicht geben«.

Erst kürzlich kündigte Nintendo neue Modelle der Handheld-Konsolen 3DS und 3DS XL an.

Einleitung
Wenn auf einen Spielehersteller der Begriff »Traditionshaus« zutrifft, dann auf Nintendo. Kaum eine Firma aus der Gaming-Branche kann auf eine so lange Geschichte zurückblicken. In dieser Galerie stellen wir euch alle Nintendo-Heimkonsolen samt ihrer kleinen Handheld-Geschwister vor.
Sagt uns eure Meinung (» alle Kommentare)
Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten!
» Zum Login

Noch nicht in der GamePro-Community angemeldet?
» Zur kostenlosen Anmeldung
Erster Beitrag  |  » Neuester Beitrag
Avatar
garcia80
#1 | 08. Sep 2014, 18:49
Ja der Pachter mal wieder.Ginge es nach seinen Analysen,gäbe es Nintendo schon gar nicht mehr.Völliger Schwachsinn.
rate (9)  |  rate (0)
Avatar
Progamer13332
#2 | 08. Sep 2014, 19:12
Dieser Kommentar wurde ausgeblendet, da er nicht den Kommentar-Richtlinien entspricht.
Avatar
He-M@n
#3 | 08. Sep 2014, 19:15
Und ich sehe keine Zukunft für michael Pachter

dummes Gelaber nintendo ist macht ,die wird es noch geben , wenn es die anderen nicht mehr gibt
rate (8)  |  rate (1)
Avatar
Obrok83
#4 | 08. Sep 2014, 19:16
Richtig, er ist ein selbst ernannter Prophet.
Wenn man ihn reden hört, rollen sich die Fußnägel hoch!

Hust, der 3DS ist nach der PS4 noch immer die meist verkaufte Konsole.
Das er bald fallen gelassen wird, ist so wahrscheinlich wie das die Sonne morgen auf die Erde fällt.

Auch wird Nintendo die WiiU schon allein aus Image Gründen nicht so schnell aufgeben.
Man muss schon in anderen Spähren schweben um das anzunehmen.

Und zum Anderen sehe ich für MS ihre XBoxOne momentan *hier* (EU) keine Zukunft. Sie ist absolut gegen die PS4 austauschbar zu einem besseren Preisleistungsverhältnis.
Deswegen hängt auch MS in den USA Sony nach. Und in Europa Nintendo, ohne Aussicht auf Besserung.

Wenn also Jemand seine Konsole bald aufgibt, dann wohl eh Microsoft, da dies ohnehin schon im Gespräch stand, weil sie Verluste generiert...

Aber was weiß ich schon. Ich schau mir nur die Entwicklung gern an und spekuliere auch mal drauf los.
Wo kann man sich eigentlich als Branchen Analyst bewerben? :p
rate (8)  |  rate (2)
Avatar
Obrok83
#5 | 08. Sep 2014, 19:22
Zitat von Progamer13332:
wäre schon nice, wenn die nintendo games nicht immer unter steinzeit hardware leiden müssten, ich fänds klasse wenn sie nurnoch software produzieren würden...dann würden sie auch deutlich mehr gewinn machen ^^


Aha und in wie fern leiden ihre Games genau unter ihrer Hardware?
Sind sie nicht mehr spielbar oder wie soll ich es verstehen?

Ah, ich weiß. Ein Gutes Spiel hängt allein von seiner Optischen Erscheinung ab. (Grafik)
In dem Sinne hast du bestimmt recht. Nintendos Steinzeit Hardware verhindert das Super Mario endlich mit Fotorealistischer Grafik erscheint und das schon seit 1985. Seither hat sich die Serie wegen der Hardware Grafisch nicht weiter entwickelt....

Und Ja, ganz bestimmt werden die Hardcore Zocker auf einmal Super Mario Fans, weil er auf der PS4 herum hüpft... und dann verdient man ganz bestimmt viel mehr, wenn man noch Sony und Co die Lizenz Gebühren zahlen muss und auch keine eigene Hardware verkauft.

Denn wenn man sich mal die Verkaufszahlen ihrer Spiele ansieht, laufen sie richtig toll. Trotz schlechter Hardware Absätze.
______
Aber weiß du was. Ich glaub nicht das die Sony und MS Jünger Super Mario und Co auf ihren Konsolen haben wollen.
Für sie wären die Spiele doch eine Beleidigung für ihre NextGen Power.
Und das aller Schlimmste wäre es, wenn die Spiele sich besser verkaufen würden als The Last of Us oder Halo.
Das würde diese Männlichen Konsolen doch zu Kinder Konsolen verkommen lassen. ;)
rate (6)  |  rate (2)
Avatar
Konterking
#6 | 08. Sep 2014, 19:29
@Obrok83 : Ich bezweifle das MS die One aufgibt. Und wenn man sich nur ein bisschen mit der Sache von wegen Verluste usw. auseinander gesetzt hat weiß das Sony Jahrelang rote Zahlen geschrieben hat und schreibt. Erst seit kurzem generiert Sony mit seiner Konsole ein Plus. Ich glaube zu wissen das die PS3 sogar ein richtiges Minusgeschäft war. Jetzt hat MS halt erstmal zu kämpfen, aber bei den finanziellen Mitteln die MS hat brauchen wir uns keine Sorgen machen.
Sony, MS und Nintendo dürfen bitte bestehen bleiben. Nur der Konkurrenzkampf hält das Geschäft am laufen.
rate (4)  |  rate (0)
Avatar
0ptimusPr1m3
#7 | 08. Sep 2014, 19:32
Dieser Kommentar wurde ausgeblendet, da er nicht den Kommentar-Richtlinien entspricht.
Avatar
Obrok83
#8 | 08. Sep 2014, 19:38
Zitat von Konterking:
@Obrok83 : Ich bezweifle das MS die One aufgibt. Und wenn man sich nur ein bisschen mit der Sache von wegen Verluste usw. auseinander gesetzt hat weiß das Sony Jahrelang rote Zahlen geschrieben hat und schreibt. Erst seit kurzem generiert Sony mit seiner Konsole ein Plus. Ich glaube zu wissen das die PS3 sogar ein richtiges Minusgeschäft war. Jetzt hat MS halt erstmal zu kämpfen, aber bei den finanziellen Mitteln die MS hat brauchen wir uns keine Sorgen machen.
Sony, MS und Nintendo dürfen bitte bestehen bleiben. Nur der Konkurrenzkampf hält das Geschäft am laufen.


Ich sagte ja nicht das MS die One aufgibt.
Ich ging nur von der Wahrscheinlichkeit aus, das MS viel früher das Handtuch werfen würde, wenn ihre Konsole kein Erfolg mit sich bringt. ;)

Für Nintendo sind ihre Konsolen das einzige Standbein. Für MS nicht.
Eh im Gegenteil zur zeit. Die One wirft nicht denn Gewinn ab denn man von ihr Erwartet hat. Deswegen war doch schon die Abspaltung der Konsole im Gespräch.

Also wie gesagt. Mir ging es hier um die Wahrscheinlichkeit und mit der Aussage von Patcher.
Entgegen seiner Meinung, hab ich eine Andere. ^^
rate (1)  |  rate (0)
Avatar
Fonsi1983
#9 | 08. Sep 2014, 19:58
Naja die wiiu ist ein Stück Dreck sonst nix. Ich gebe ihm recht wenn er sagt die wiiu wird ein Flop. Aso sorry sie ist ja schon ein Flop.
rate (3)  |  rate (12)
Avatar
Benjamin-Telker
#10 | 08. Sep 2014, 20:08
Nintendo soll nicht aufhören hardware zu entwickeln. Sie müssen nur mal lernen wie man gute heimkonsolen baut. Denn die wii u war der größte grafikquark den man als "next gen" betiteln konnte.
rate (1)  |  rate (8)

Nichts verpassen!
 
Werde Fan von GamePro auf Facebook GamePro auf Twitter folgen Alle RSS-Feeds von GamePro.de Jetzt GamePro-Newsletter bestellen
GameStar GmbHGameStar GmbH - alle Rechte vorbehalten GAMEPRO MEDIA