PlayStation-Artikel

Die Artikelübersicht mit Aktuellem und Hintergründen zu PlayStation-Spielen: GamePro.de testet in Previews vorab zukünftige PlayStation-Spiele, schaut in History-Artikeln zurück und wagt in Interviews oder Specials einen Blick hinter die Kulissen der Spielewelt.
Seite 1 2

PlayStation Vita Slim - Schlanke Vita

Sony setzt die PlayStation Vita auf Diät: Wie viel das Handheld abgespeckt hat und was im PS Vita Slim-Modell PCH 2003 steckt, verraten wir im Test.

Von Thomas Wittulski |

Datum: 08.03.2014


PlayStation Vita Slim : Auf den ersten Blick hat sich bei der neuen PlayStation Vita kaum etwas geändert. Bei näherem Hinsehen fallen allerdings Details auf. So hat Sony den Start-, Select- und den PlayStation-Button zu Kreisen geformt, letzterer ist außerdem nicht mehr beleuchtet. Die größte Änderung betrifft den Bildschirm: Dabei handelt es sich nun nicht mehr um einen OLED-Screen, sondern um ein LCD-Display mit etwas blasserer Farbdarstellung. Unten ist außerdem der neue USB-Anschluss zu sehen, über den man die Vita aufladen kann. Auf den ersten Blick hat sich bei der neuen PlayStation Vita kaum etwas geändert. Bei näherem Hinsehen fallen allerdings Details auf. So hat Sony den Start-, Select- und den PlayStation-Button zu Kreisen geformt, letzterer ist außerdem nicht mehr beleuchtet. Die größte Änderung betrifft den Bildschirm: Dabei handelt es sich nun nicht mehr um einen OLED-Screen, sondern um ein LCD-Display mit etwas blasserer Farbdarstellung. Unten ist außerdem der neue USB-Anschluss zu sehen, über den man die Vita aufladen kann.

Zum Thema » PS Vita - Ausblick Das werden die Highlights 2014 Kleiner, stromsparender, günstiger: Die neue PlayStation Vita gibt es nun auch in »Slim«. Doch die Verschlankung bringt nicht nur Gutes: So muss der OLED-Schirm der alten Vita einem ordinären LCD-Screen weichen. Wir erklären, warum es sich trotzdem lohnt, auf die neue PS Vita zu warten.

Schrumpf-K(ult)ur

PlayStation Vita Slim : Auf der Rückseite fällt vor allem der größere Griffbereich auf. Das hintere Touchfeld wird dadurch zwar etwas kleiner, wird dafür aber auch nicht mehr versehentlich betätigt. Auf der Rückseite fällt vor allem der größere Griffbereich auf. Das hintere Touchfeld wird dadurch zwar etwas kleiner, wird dafür aber auch nicht mehr versehentlich betätigt. Gehäuse von Konsolen und Handhelds zu verkleinern hat bei Sony Tradition: Schon die erste PlayStation haben die Japaner zum Release der zweiten Konsolengeneration geschrumpft. Gleiches geschah mit PS2, PS3 und der PlayStation Portable. Nun ist auch die PS Vita an der Reihe: Die neue Variante ist 20 Prozent dünner und um 15 Prozent leichter als das Original.

Im Klartext bedeutet das: Die »PCH 2003« - so heißt die neue Baureihe offiziell - hat gegenüber dem alten Gerät 41 Gramm abgespeckt und wiegt nunmehr 219 Gramm. Die Gehäusedicke schrumpft um 3 Millimeter auf schlanke 1,6 Zentimeter.

Auf den ersten Blick unterscheidet sich die PCH 2003 kaum von ihren älteren Geschwistern, ein paar Änderungen fallen jedoch schon auf: Während das neue Modell in Japan in mehreren Farbvariationen erhältlich ist, scheint es in Europa und den USA nur die schwarze Edition zu geben. Auch eine 3G-Variante zum Betrieb mit SIM-Karte ist offenbar vom Tisch.

Schaut man genau hin, entdeckt man dann noch ein paar Unterschiede: So sind die Start-, Select- und Home-Buttons nun nicht mehr oval, sondern kreisförmig, der Home-Knopf ist nicht mehr beleuchtet. Der Expansion-Port, dem bislang ohnehin keine Funktion zuteil wurde, ist nicht mehr vorhanden. Dafür fügt Sony zwei LED-Lämpchen hinzu, die Auskunft über den Ladezustand des Akkus geben.

Vieles gut …

Ein großer Fortschritt ist der Micro-USB-Port, der zum Laden des Handhelds verwendet wird. Vorher musste ein proprietäres Sony-Kabel an einen Sony-Anschluss. Ergo: Hatte man das Kabel nicht zur Hand, war man aufgeschmissen. USB-Kabel sind dagegen schnell aufgetrieben. Ein weiterer Vorteil der Slim-Vita: Der Griffbereich auf der Rückseite ist größer. Das dadurch etwas kleinere rückseitige Touchpad wird nun nicht mehr so häufig versehentlich aktiviert.

Einer der größten Kritikpunkte zum Start der PlayStation Vita war die Notwendigkeit einer teuren Vita-Memorycard als Speicherkarte. Ohne die ließen sich viele Spiele gar nicht erst starten. Die Slim-Variante der Vita ist nun mit einem etwa 1 GB großen internen Speicher ausgestattet, der zumindest dieses Problem teilweise umgeht. Auch wenn die Einführung eines internen Speichers ganz klar als Verbesserung durchgeht: Optimal ist die Lösung für uns Spieler nicht.

Wer viel aus dem PlayStation Network herunterlädt kommt nämlich sehr schnell an die Grenzen des verbauten Speichers. Und dann ist wieder eine der Speicherkarten im Eigenformat notwendig. Auf einen SD-Kartenslot verzichtet Sony nämlich auch bei der neuen PlayStation Vita.

Sagt uns eure Meinung (» alle Kommentare)
Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten!
» Zum Login

Noch nicht in der GamePro-Community angemeldet?
» Zur kostenlosen Anmeldung
Erster Beitrag  |  » Neuester Beitrag
Avatar
Progamer13332
#1 | 08. Mär 2014, 09:50
Dieser Kommentar wurde ausgeblendet, da er nicht den Kommentar-Richtlinien entspricht.
Avatar
Nelphi
#2 | 08. Mär 2014, 11:20
1GB ist tatsächlich viel zu wenig! Das ein oder andere Spiel hat selbst als Retailspiel größere Patches als ein GB zu verbuchen (Killzone Mercenary) Läd man sich das Spiel im Store ist es so oder so nicht auf 1GB zu pressen! 4 hätten es schon sein müssen!

Ich bin froh die ReleaseVita zu besitzen! Und zwar mit Mobilem Netz!
Mit Orriginal angedachtem Display und original dicke! Lediglich das länger halltende Accu sind für mich ein Kaufgrund bzw eine ECHTE Verbesserung, ach ja, das Ladekabel natürlich auch!

Verbesserte Versionen eines Gerätes sind toll, hat sicher niemand was dagegen! Ich bin aber grundsätzlich kritisch, wenn auch nur eines der ursprünglichen Atribute verschlechtert werden!
Ich werde mir in naher Zukunft aus diesem Grund nochmals eine 3G Vita kaufen, damit ich im Fall das mein Releasegerät mal futsch ist, nicht auf eine verschlimmbesserte Version zurückgreifen muss!
rate (3)  |  rate (4)
Avatar
Memmnarch
#3 | 08. Mär 2014, 11:33
Der Witz ist ja auch, das sobald eine Speicherkarte eingelegt wird, wird der eingebaute Speicher deaktiviert.
rate (0)  |  rate (0)
Avatar
UP Johnny
#4 | 08. Mär 2014, 12:18
"Die stellen Farben in der Regel satter dar wie die LCD-Kollegen ..."

Also stellen die LCDs genauso satte Farben dar wie die OLEDs, aber die OLEDs haben sattere Farben als die LCDs.

Deutsch kann schon fies sein ...
rate (0)  |  rate (6)
Avatar
Thranthor
#5 | 08. Mär 2014, 13:50
Zitat von Progamer13332:
sinnvoller wären 64gb integrierter speicher gewesen oder zumindest bezahlbare und sinnvolle speicherkartengrößen


http://www.nippon-yasan.com/playstation-vi ta-japan/5889-sony-playstation-vita-memory-car d-64gb.html

64GB für 67€ - ist zwar immer noch happig der Preis, im Vergleich zu dem was man hier dafür zahlt, oder speziell für kleinere Speicherkarten berappen soll, noch halbwegs annehmbar.
rate (1)  |  rate (0)
Avatar
RF0808
#6 | 08. Mär 2014, 15:48
weiss jemand wann die slim version in deutschland erscheint?
rate (0)  |  rate (0)
Avatar
poradinho
#7 | 08. Mär 2014, 16:00
bESSER WÄRE ES WENN MAL EIN PAAR GUTE spIELE KOMMEN WÜRDEN ; DANN WÜRDE ICH MIR DAS DING AUCH ZULEGEN
rate (4)  |  rate (10)
Avatar
Dorument
#8 | 08. Mär 2014, 17:19
Für mich sind das nur minimale veränderungen bei denen es sich nicht lohnt die Vita ein 2 mal zu kaufen überlegt hätte ich es mir wenn Sony einen internen speicher der Vita spendiert hätte der nicht lächerliche 1 GB beträgt, oder man auf günstigere speicherkarten hätte zugreifen können die orginalen von Sony sind einfach zu teuer ansonsten wäre auch eine verbindung mit einem TV gerät nett gewesen.
rate (0)  |  rate (0)
Avatar
Nelphi
#9 | 08. Mär 2014, 18:33
Zitat von poradinho:
bESSER WÄRE ES WENN MAL EIN PAAR GUTE spIELE KOMMEN WÜRDEN ; DANN WÜRDE ICH MIR DAS DING AUCH ZULEGEN


Oh man, ich habe auf meiner Vita nur gute Spiele! Ich denke mitlerweile gibt es für jeden Geschmack etwas!
Es ist also nicht so, als dass es keine Spiele gibt! Der Verkaufs-Misserfolg liegt mit Sicherheit an der Speicherkarten-Preispolitik! Das ist, was geändert werden müsste! Eigenes Format ist eine Sache, ein moderater Preis sollte es doch schon sein!
Ich habe mich nicht davon abschrecken lassen, ein Großteil der ehemaligen vorreleasebegeisterten Vitafans gingen dies aber nicht ein!
Vielleicht würden sie aber wieder zurück kommen, mehr verkaufte Konslen würden dann auch mehr Spiele nach sich ziehen!
rate (1)  |  rate (1)
Avatar
Talvoniel
#10 | 08. Mär 2014, 18:57
Zitat von poradinho:
bESSER WÄRE ES WENN MAL EIN PAAR GUTE spIELE KOMMEN WÜRDEN ; DANN WÜRDE ICH MIR DAS DING AUCH ZULEGEN


Es gibt wirklich genug Spiele! Schon FINAL FANTASY X/X-2 HD Remake ist ja schon der Hammer.

Und bald kommt auch noch Borderlands 2. Das ist ja ein Traum das auf der VITA spielen zu können
rate (1)  |  rate (2)

GESPONSERT

GESPONSERT Battleborn Academy

Battleborn Academy - Alle Infos und Tipps zu den Spielmodi und Helden.

» Jetzt lesen

 
Werde Fan von GamePro auf Facebook GamePro auf Twitter folgen Alle RSS-Feeds von GamePro.de Jetzt GamePro-Newsletter bestellen
GameStar GmbHGameStar GmbH - alle Rechte vorbehalten GAMEPRO MEDIA