007 Legends - PlayStation 3
Action  |  Release: 19. Oktober 2012  |  Publisher: Activision  |  auch für: Xbox 360 Wii U PC
Seite 1 2  

Fazit

Wertung

007 Legends Test Doppelnull mit nix dahinter

50 Jahre James Bond-Filme – das will gefeiert werden! Ist Activisions Ego-Shooter 007 Legends ein gutes Geburtstagsgeschenk? Wir klären es in unserem Test.

Von Tobias Veltin |

Datum: 22.10.2012


Zum Thema » 007: Skyfall - Filmkritik So gut ist der neue Bond Der wohl berühmteste Geheimagent der Welt feiert dieser Tage seinen 50. Film-Geburtstag. Passend dazu stellen Activision und Entwickler Eurocom mit 007 Legends ein Bond-Spiel in die Läden, das den Anlass entsprechend zelebrieren soll. Eines können wir jetzt schon verraten: Ein rauschendes Geburtstagsfest sieht anders aus. Doch der Reihe nach.

Das Spiel beginnt mit einer Szene aus dem neuen Kinofilm »Skyfall«. Zuviel spoilern wollen wir hier nicht, nur so viel: Für den aktuellen Bond-Darsteller Daniel Craig läuft es nicht allzu gut. Nach einem Sturz verliert er das Bewusstsein und träumt von vorherigen Einsätzen. Um genau zu sein, sind das die Bond-Ableger »Goldfinger«, »Im Geheimdienst ihrer Majestät«, »Lizenz zum Töten«, »Stirb an einem anderen Tag« und »Moonraker« - eine sechste »Skyfall«-Mission wird Anfang November per DLC nachgereicht.

Promotion: 007 Legends bei Amazon kaufen

007 Legends
Die Bösewichte (wie hier Goldfinger) aus den vertretenen Filmen sind eindeutig erkennbar.

Warum gerade diese Einsätze? Die Verpackung verkauft sie als »die legendärsten Undercover-Missionen«. Darüber mag man gewiss streiten, die Auswahl ist trotzdem nicht schlecht. Bizarr: In allen Episoden wird Bond von Daniel Craig verkörpert, von Sean Connery, Roger Moore und Co. fehlt bedauernswerter Weise jede Spur. Ebenfalls unschön: Die Episoden wurden zusammenhanglos aneinander geklatscht. Ist ein Film »durch«, geht es ohne Verbindung direkt mit dem nächsten weiter.

Mit Craig müssen wir nach und nach den Oberschurken der jeweiligen Episoden (Goldfinger, Blofeld, Franz Sanchez etc.) das Handwerk legen -- und das an den Originalschauplätzen der entsprechenden Filme. Zum Beispiel brechen wir in der Goldfinger-Mission ins Fort Knox ein, meistern beim Geheimdienst ihrer Majestät eine rasante Skiabfahrt und ballern uns in Lizenz zum Töten durch eine Tempelanlage.

Stupide Schießbude

Was cool klingt, verkommt zur stupiden Schießbude. Die KI-Gegner gleichen sich oft nicht nur wie ein Ei dem anderen, sondern sind auch unglaublich dämlich. In Deckung springen die Wichte zwar regelmäßig, doch ist es meistens ein Leichtes, die Kerle dahinter zu erwischen. Die Ballerabschnitte kranken aber nicht nur an der fehlenden Intelligenz der Gegner, sondern vor allem an öder Inszenierung und Abwechslungsarmut.

Zwar funktioniert die Steuerung recht gut, trotzdem wirkt alles unglaublich uninspiriert. Coole Idee: Zu Beginn wählen wir zwischen einem klassischen Gesundheitssystem (nach einiger Zeit regeneriert sich die Gesundheit) oder einem aus heutiger Sicht fast antik wirkenden System, in dem wir Medikits und Schutzwesten einsammeln müssen.

007 Legends : Die Shooter-Abschnitte kranken an der dümmlichen KI der Gegner. Die Shooter-Abschnitte kranken an der dümmlichen KI der Gegner.

Neben einer ganzen Reihe von Schießprügeln (die sich an bestimmten Stellen durch Erfahrungspunkte mit Zielaufsätzen oder größeren Magazinen aufrüsten lassen) benutzt Bond auch immer wieder diverse Agenten-Gadgets, darunter seine Uhr, mit der er per Laserstrahl zum Beispiel Kameras zerstört, oder sein Handy (der Sony Ericsson-Schriftzug lässt sich nicht übersehen), mit dem wir z.B. ein Tastenfeld scannen, um über die Fingerabdrücke den Code herauszubekommen. Oder wir machen ein Foto von wichtigen Personen, etwa Gustav Graves, dem Bösewicht aus Stirb an einem anderen Tag.

Allerdings schreibt das Spiel an bestimmten Punkten vor, dass wir Objekte mit dem Handy absuchen sollen, und die einzelnen Aufgaben wiederholen sich zudem ständig. Ohnehin ist 007 Legends sehr linear, die Spielzeit mit knapp fünf Stunden dementsprechend kurz. Nach der Kampagne warten immerhin noch ein Herausforderungsmodus und ein 08/15-Mehrspieler-Modus (auch per Splitscreen) auf denjenigen, der durchhält.

Sagt uns eure Meinung (» alle Kommentare)
Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten!
» Zum Login

Noch nicht in der GamePro-Community angemeldet?
» Zur kostenlosen Anmeldung
Erster Beitrag  |  » Neuester Beitrag
1
Avatar
SaberRider52
#1 | 22. Okt 2012, 19:08
Hab ich bei Ankündigung schon so erwartet. Die Marke Bond funktioniert in Spielen einfach nicht mehr. Seit Goldeneye für das N64 waren alle Bond-Spiele maximal Durchschnitt, Nightfire war noch das beste. So what, ich guck mir lieber 2x Skyfall an.

By the Way: WO BLEIBT DER TEST ZUR BFG-EDITION VON DOOM 3?????
rate (1)  |  rate (0)
Avatar
dark 05
#2 | 22. Okt 2012, 19:13
Finde Test, Schreibstil und Wertung sehr gut.

Hätte m.E. schon bei Goldeneye Wii so ausfallen müssen-
denn im Grunde lässt sich der Test zu 007 Legends auch 1:1 auf das Wii-Machwerk projizieren.
Hätte mich damals vor nen ärgerlichen Fehlkauf bewahrt ^^
rate (0)  |  rate (0)
Avatar
Promized
#3 | 23. Okt 2012, 01:09
Schade... Auch wenn ich es fast erwartet habe, das es nen Flop wird. Ein richtig gutes Bond Spiel müsste allerdings wirklich mal wieder her...

Nightfire und Alles oder Nichts... das waren noch Perlen... Von Goldeneye auf'm N64 ganz zu schweigen...

Mir kommt's echt so vor, als wäre mit der Einführung von Daniel Craig alles versaut worden... Die Filme sind nur noch Action ohne das typische alte James Bond Feeling, Die Spiele werden immer schlechter und verkommen zu öden Ballerorgien... etc etc.

Schaut euch das doch mal an? Die Brosnan Filme waren TOP, die Spiele ausserdem. Und es gab wenigstens noch den guten Alten Q. Klar er kehrt in Skyfall auch wieder zurück aber zu 100% nicht so wie in den anderen Filmen.

Und ganz ehrlich? Die Leute, die wirklich wissen was gut ist, können die Craig Filme einfach nicht gut finden, zumindest als Bond Filme. Denn wenn man Bond Fan ist und jeden Film von 1962 bis heute im Regal stehen hat, dann weiß man, was man hat... Und die Craig Filme sind mMn nichts weiter als stupide Action... Traurig aber Wahr. Ich habe nichts gegen Daniel Craig aber für mich ist er der schlechteste Bond Darsteller den es je gab. Timothy Dalton war da schon um einiges besser... Selbst der eine Film mit George Lazenby hatte mehr Bond Feeling als alle Craig Filme zusammen. Und ich befürchte eben, das sich auch in Skyfall rein gar nichts ändern wird...

Als beinharter Bond Fan werde ich mir jedoch das Spiel wenigstens mal ansehen.
rate (2)  |  rate (0)
Avatar
DuranDarkwolf
#4 | 23. Okt 2012, 09:17
Zitat von Promized:

Und ganz ehrlich? Die Leute, die wirklich wissen was gut ist, können die Craig Filme einfach nicht gut finden, zumindest als Bond Filme. Denn wenn man Bond Fan ist und jeden Film von 1962 bis heute im Regal stehen hat, dann weiß man, was man hat... Und die Craig Filme sind mMn nichts weiter als stupide Action... Traurig aber Wahr. Ich habe nichts gegen Daniel Craig aber für mich ist er der schlechteste Bond Darsteller den es je gab. Timothy Dalton war da schon um einiges besser... Selbst der eine Film mit George Lazenby hatte mehr Bond Feeling als alle Craig Filme zusammen. Und ich befürchte eben, das sich auch in Skyfall rein gar nichts ändern wird...

Als beinharter Bond Fan werde ich mir jedoch das Spiel wenigstens mal ansehen.


100% sign

Also leider ist es Fakt, dass Craig noch am ehesten an die Bondvorlage aus den Büchern herankommt. Die Produzenten der neuen Filme wollten das wohl erreichen. Was sie aber dabei völlig ausser Acht gelassen haben ist, dass wohl 90 - 99% aller Leute James Bond eben aus den Filmen kennen. Und Craig schwimmt mit seiner "Beinharten-Action-Ballerei" eben gehörig gegen den Strom der Bondfilme, und daher können sich eben 90 - 99% nicht mit ihm identifizieren. (Die Prozentzahlen sind aus der Luft gegriffen, bitte nicht ernst nehmen. Übertreibung veranschaulicht, ich wollte nur klarstellen, dass es SEHR viele sind)

Aber auch Brosnan hat merkwürdigerweise sehr vielen nicht gefallen. Ich fand ihn gut. Er hatte nämlich etwas, das Craig vorne und hinten nicht hat. Brittischen Charme. Dummerweise hat Bond eben laut den Büchern genau das NICHT, und daher ist Craig schon eine gute wahl für die Bücherrolle. Aber so kennen wir James eben. Mit Charme. Craig, auch wenn er gebürtiger Britte ist, hat für mich eher etwas russisches. Ich weiß auch nicht warum.

Der legendärste und bisher unübertroffenste Bond ist nach wie vor Connery, zumindest mMn.

Just my 2 cents.
rate (1)  |  rate (0)
Avatar
Jaska
#5 | 23. Okt 2012, 09:44
Zitat von DuranDarkwolf:


100% sign

Also leider ist es Fakt, dass Craig noch am ehesten an die Bondvorlage aus den Büchern herankommt. Die Produzenten der neuen Filme wollten das wohl erreichen. Was sie aber dabei völlig ausser Acht gelassen haben ist, dass wohl 90 - 99% aller Leute James Bond eben aus den Filmen kennen. Und Craig schwimmt mit seiner "Beinharten-Action-Ballerei" eben gehörig gegen den Strom der Bondfilme, und daher können sich eben 90 - 99% nicht mit ihm identifizieren. (Die Prozentzahlen sind aus der Luft gegriffen, bitte nicht ernst nehmen. Übertreibung veranschaulicht, ich wollte nur klarstellen, dass es SEHR viele sind)

Aber auch Brosnan hat merkwürdigerweise sehr vielen nicht gefallen. Ich fand ihn gut. Er hatte nämlich etwas, das Craig vorne und hinten nicht hat. Brittischen Charme. Dummerweise hat Bond eben laut den Büchern genau das NICHT, und daher ist Craig schon eine gute wahl für die Bücherrolle. Aber so kennen wir James eben. Mit Charme. Craig, auch wenn er gebürtiger Britte ist, hat für mich eher etwas russisches. Ich weiß auch nicht warum.

Der legendärste und bisher unübertroffenste Bond ist nach wie vor Connery, zumindest mMn.

Just my 2 cents.


für mich war brosnan der beste bond, ich fand ihn grandios. und craig... superguter schauspieler, ich mag ihn sehr gerne, aber ich stimme dir zu, er sieht einfach nicht britisch aus. ich mag die neuen bondfilme zwar gerne, aber die alten sind mir viel lieber. hat nichtmal was mit nostalgie zu tun, das konzept finde ich einfach interessanter und die ganze atmosphäre; bond war nie so gewollt düster und ernsthaft, und das war ne tolle sache.

von den spielen bin ich seit jahren enttäuscht. agent im kreuzfeuer und nightfire habe ich noch mit großer freude im splitscreen mit freunden gezockt, danach kam nur noch schund und zähes mittelmaß. schade schade schade, aus der bondvorlage könnte so extrem viel cooles gemacht werden
rate (1)  |  rate (0)
Avatar
SaberRider52
#6 | 23. Okt 2012, 20:09
Ooooooh Jungs, also die Diskussion gehe ich ein.

Bin seit der Kindheit Bond-Fan und habe mittlerweile die Box im Regal stehen. Und was glaubt ihr wohl, was mein Lieblings-Bond-Film ist? Richtig, Casino Royal. Und zwar mit Abstand. Ich kann auch nicht unterschreiben, dass der Film eine reine Ballerorgie wäre. Da gibt es die spannenden Szenen am Pokertisch, die tollen Dialoge mit Eva Green. Es gibt mit Le Chiffre den glaubwürdigsten Bösewicht der Bond-Geschichte. Das es keine Gadgets gibt, kann ich absolut außer acht lassen. Das definiert für mich nicht Bond. Die raue, kühle Ausstrahlung von Craig ist es, die für mich den Reiz ausmacht. Er ist mMn der definitive Bond.

Brosnan - ja, den mochte ich auch. Ich mochte auch seine Filme. Mit einer Ausnahme. Stirb an einem anderen Tag ist einfach nur lachhaft. Lachhafter Bösewicht, lachhaftes Bond-Girl-Püppchen, lachhafte Locations. Der schlechteste Bond aller Zeiten. Und by the Way: Tomorrow never dies war auch von vorne bis hinten eine reine Ballerorgie, bei der nur Actionszene an Actionszene gepappt wurde.

Dalton ist für mich der unterschätzteste Bond. Denn schon in Licence to Kill zeigt er diese raue, nach Rache dürstende Seite. Soweit ich weiß damals ein echter Bruch, aber mir 10.000x lieber als die immer gleiche Charme-Bolzen-Nummer von Connery und (ganz schlimm) Moore...

Und jetzt gebt mir die roten Daumen... ;)
rate (2)  |  rate (1)
Avatar
Dorument
#7 | 28. Okt 2012, 06:08
Hmmm Liebesgrüße aus Moskau, gehörten neben Goldeneye und alles oder nichts zu meinen Lieblingsspielen
Lustigerweise habe ich so gut wie keinen Bond Film gesehen, nur 4 wenns hochkommt kann selbst also nicht sagen welcher Bond für mich der beste ist.
Eigentlich schade das die letzten games in die Hose gegangen sind, ist aber nicht neues für mich das es zu großen Filmserien auch die passenden Mistspiele gibt.
rate (0)  |  rate (0)
1

Nichts verpassen!

AUCH FÜR

007 Legends im Test Test für Xbox 360
PREISE ZUM SPIEL
Spiel leihen und selbst testen:
4,50 €

Details zu 007 Legends - PlayStation 3

Cover zu 007 Legends - PlayStation 3
Plattformen: PS3 Xbox 360 Wii U PC
Genre Action
Untergenre: -
Release D: 19. Oktober 2012
Publisher: Activision
Entwickler: Eurocom Entertainment
Webseite: http://www.007legends.com/
USK: Freigegeben ab 16 Jahren
Spiele-Logo: Download
Spiel empfehlen:
007 Legends ab 19,76 € im Preisvergleich  007 Legends ab 19,76 € im Preisvergleich
 
Werde Fan von GamePro auf Facebook GamePro auf Twitter folgen Alle RSS-Feeds von GamePro.de Jetzt GamePro-Newsletter bestellen
GameStar GmbHGameStar GmbH - alle Rechte vorbehalten GAMEPRO MEDIA