Assassin's Creed - PlayStation 3
Action-Adventure  |  Release: 15. November 2007  |  Publisher: Ubisoft  |  auch für: Xbox 360 PC

Assassin’s Creed - Mehr Zeit für zukünftige Ableger

Neben Ubisoft Montreal arbeitet nun auch Ubisoft Quebec an der Marke Assassin’s Creed mit. Für kommende Ableger bedeutet das mehr Entwicklungszeit und möglicherweise weniger Fehler und Probleme zum Release.

Von Tobias Ritter |

Datum: 13.11.2014; 08:55 Uhr


Assassin’s Creed : Assassins Creed Unity hat zum Release noch mit diversen Kinderkrankheiten zu kämpfen. In Zukunft erhalten die mittlerweile zwei Entwicklerteams jedoch mehr Zeit. Assassins Creed Unity hat zum Release noch mit diversen Kinderkrankheiten zu kämpfen. In Zukunft erhalten die mittlerweile zwei Entwicklerteams jedoch mehr Zeit.

Assassin’s Creed Unity hat zwar weltweit relativ solide Wertungen einfahren können und liegt momentan beim Wertungs-Aggregator metacritic.com bei einer durchschnittlichen Wertung von 76 (Xbox One) und 81 (PS4) Prozent. Dennoch gab es auch reichlich Kritik am neusten Ableger der Action-Adventure-Reihe von Ubisoft. Neben den während des Review-Prozesses noch nicht freigeschalteten Mikrotransaktionen stand zuletzt etwa die miserable Performance auf sämtlichen Plattformen im Fokus der Beschwerden.

Möglicherweise könnte sich das jedoch bei zukünftigen Serien-Ablegern ändern. Wie die englischsprachige Webseite computerandvideogames.com in Erfahrung gebracht hat, wird dem zuständigen Entwicklerstudio Ubisoft Montreal in Zukunft mehr Zeit für die Entwicklung von Assassin’s-Creed-Spielen gewährt. Auslöser dieser Maßnahme war offenbar das Entwicklerteam selbst, wie der Creative-Vice-President Lionel Raynaud im Verlauf des Interviews verriet:

»Wir in Montreal möchten mehr Zeit haben, um am Assassin’s-Creed-Franchise zu arbeiten.«

Ein erstes Resultat dieser Forderung ist offenbar, dass für den nächsten Serien-Ableger erstmals ein anderes Studio die Führungsrolle übernehmen wird: Das von früheren Assassin’s-Creed-3-Produzenten Francois Pelland geführte Ubisoft Quebec. Das Entwicklerteam hat bisher lediglich unterstützend zur Entwicklung einzelner Serien-Ableger beigetragen und entwickelte unter anderem den Homestead-DLC für Assassin’s Creed 3 und Assassin’s Creed: Schrei nach Freiheit.

Bereits Anfang 2014 tätigte Ubisoft allerdings massive Investitionen an seinem Standort und Quebec und stellte rund 100 neue Mitarbeiter ein.

Bei Ubisoft Montreal freut man sich über die Unterstützung aus Quebec. Die Maßnahme werde der gesamten Marke zugute kommen und es seinem Team ermöglichen, Assassin’s Creed in eine andere Richtung weiterzuentwickeln:

»Für Montreal bedeutet diese Entscheidung, dass wir nun mehr Zeit haben. Wir haben hier Jahr für Jahr eine Menge Assassin’sCreed-Spiele veröffentlicht und manchmal wünschen wir uns, dass wir mehr Zeit zum Experimentieren und Entscheiden hätten. Es gibt so viele Dinge, von denen wir wissen, dass wir sie in Assassin’s Creed machen können. Und dann gibt es Dinge, von denen wir annehmen, dass wir es nicht können. Und häufig halte ich inne und frage: ›Warum können wir diese Dinge eigentlicht nicht machen? Was brauchen wir, um es zumindest zu versuchen?‹«

Mit der Aufteilung der jährlichen Veröffentlichungen auf zwei Studios schlägt Ubisoft nun bei Assassin’s Creed einen ähnlichen Weg ein, den bereits Activision mit Call of Duty beschritt. Anfangs wurde die Shooter-Marke noch von Infinity Ward entwickelt, mittlerweile wechseln sich insgesamt drei Studios bei der Entwicklung der jährlichen Ableger ab.

Assassin’s Creed Unity im Test auf GamePro.de: Freiheit, Schönheit, Beliebigkeit

Assassin's Creed – Die Reihe im Überblick
Vom finsteren Mittelalter, über den Sezessionskrieg und die französische Revolution bis in die freibeuterverseuchte Karibik: Sämtliche Spiele aus Ubisofts berühmter Assassinen-Reihe haben wir hier aufgelistet.
Sagt uns eure Meinung (» alle Kommentare)
Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten!
» Zum Login

Noch nicht in der GamePro-Community angemeldet?
» Zur kostenlosen Anmeldung
Erster Beitrag  |  » Neuester Beitrag
Avatar
Mike Papa Oscar
#1 | 13. Nov 2014, 09:25
Ubisoft hat schon einmal angekündigt sich mehr Zeit für die Entwicklung neuer Teile zu nehmen um deren Qualität zu sichern und nicht mehr jährlich AC Ableger zu veröffentlichen. Auf den Bullshit aus der PR Abteilung Ubisotfs sollte man rein gar nichts geben.
rate (5)  |  rate (0)
Avatar
2pretty4this
#2 | 13. Nov 2014, 09:34
von ubi gibt's in letzer zeit ne menge heisse luft...sei es verbal oder im laufwerk...wird dann mal zeit für die abwertung nich war gamepro ? truhen, die sich nur mit app öffnen lassen, im spiel verweis auf die website, die performance...ne wertung mit ner 7 davor wäre eher angemessen...

schön auch, dass ubi den ganzen microtransaktionsscheiss anscheinend völlig in ordnung findet, dafür wurde sich nich entschuldigt...saftlade
rate (2)  |  rate (2)
Avatar
Thimo
#3 | 13. Nov 2014, 09:36
vll auch mal neue Marken entwickeln;)
rate (3)  |  rate (1)
Avatar
RF0808
#4 | 13. Nov 2014, 09:44
Hat jemand schon unity und weiss jemand ob die Performance Probleme nach dem Day one Patch bestehen bleiben?
rate (0)  |  rate (0)
Avatar
Mike Papa Oscar
#5 | 13. Nov 2014, 09:49
Zitat von Thimo:
vll auch mal neue Marken entwickeln;)

Das kann man Ubisoft nun echt nicht ankreiden... Watch Dogs, The Division, The Crew. Das waren/sind alles neue Marken ^^ Da traut sich Ubisoft schon mehr als manch anderer Publisher.
rate (5)  |  rate (0)
Avatar
Serpens
#6 | 13. Nov 2014, 09:50
Ich habe mit jedem AC Titel sehr viel Freunde. Eins meiner jährlichen Gaming Highlights. Wenn die Quali noch besser werden soll habe ich logischerweise nichts dagegen aber ansonsten könnt ihr auch einfach so weiter machen :)
rate (3)  |  rate (2)
Avatar
Nelphi
#7 | 13. Nov 2014, 10:20
Zitat von 2pretty4this:
von ubi gibts in letzer zeit ne menge heisse luft...sei es verbal oder im laufwerk...wird dann mal zeit für die abwertung nich war gamepro ? truhen, die sich nur mit app öffnen lassen, im spiel verweis auf die website, die performance...ne wertung mit ner 7 davor wäre eher angemessen...

schön auch, dass ubi den ganzen microtransaktionsscheiss anscheinend völlig in ordnung findet, dafür wurde sich nich entschuldigt...saftlade


Zum ersten, wenn das Spiel trotz dieser Begleiterappipmlementierung genügend Spaß bereitet, warum sollen sie dann keine 80-90er Wertung geben?

Zum 2ten, warum sollten sie sich für Microtrnsaktionen entschuldigen, sie haben sie implementiert und sich für etwas entschuldigen, wohinter man zumindest vorgibt zu stehen ist doch quatsch! Man entschuldigt sich, wenn man einsieht, dass man einen Fehler gemacht hat, nicht für etwas, dass man als "habe ich gut gemacht" empfindet!
Die Microtransaktionen bei Assassins Creed sind auschließlich Zeitersparniszeug! Somit halb so wild und nicht wirklich nerfig! Wer das kauft macht das weil er eben schneller seinen SP fertig haben will, seine Gegenstände schneller haben will!

Ich bin auch einer der Leute welche sich als AC-Fan bezeichnen, auch wenn nicht immer alles in Ordnung ist!
Aber Ubisoft liefert gute Spiele, hat ein abwechslungsreiches Angebot!
rate (2)  |  rate (1)
Avatar
Nohohon
#8 | 13. Nov 2014, 10:37
Wieder so eine Ubi-News. War da nicht erst eine News wo es um jährliche Serien ging weil die Kunden das so wünschen? Ich finde die News gerade nicht, aber irgendwie habe ich da was im Hinterstübchen... Soll einfach heißen: Erst so, dann so... Das ist wieder typisch und ich glaube langsam sollte man einfach nix mehr darauf geben. Es geht doch nur darum irgendwie eine News zu haben, wie es scheint.

Zitat von Nelphi:
Aber Ubisoft liefert gute Spiele, hat ein abwechslungsreiches Angebot!


Würde ich so unterschreiben, aber ich erkenne bei Ubisoft-Titeln dass es durchaus an Feinschliff fehlt und von meiner Seite aus auch an Seele, weil man wie am Fließband Titel über Titel raushaut. Man merkt, dass die Zeit nicht genommen wird, die es vielleicht gebraucht hätte und man erkennt auch die Ermüdungen, die bei einigen Spielen auf Dauer eintreten. Es gibt zu viele Dinge die sich immer wiederholen, auch innerhalb verschiedener Serien (wieder Open World, wieder etwas Parcour, wieder...). Und wenn es "neue" Dinge gibt (Child of Light zum Beispiel) dann fehlt mir die wirkliche Eigenständigkeit, weil man zu viele Dinge hernimmt die es schon mal gab und dadurch ein eigentlich nettes Projekt zerstört, weil man lieber schlecht kopiert hat als gut geklaut. Das Kampfsystem bei Child of Light st ja von Grandia übernommen und eigentlich gut, aber das macht das Spiel nicht gut und sonderlich mitreißend kommt das Kampfsystem bei dem Spiel nicht raus, denn die Kämpfe sind bis auf der eine oder andere Bossgegner total belanglos.

Wäre schön, wenn Ubisoft sich Zeit lässt - auch wenn das wirtschaftlich gesehen vielleicht erstmal nicht so toll bei denen auf dem Konto aussieht, weil nicht mehr so schnell Geld in die Kassen kommt.
rate (1)  |  rate (0)
Avatar
Progamer13334
#9 | 13. Nov 2014, 11:01
Dieser Kommentar wurde ausgeblendet, da er nicht den Kommentar-Richtlinien entspricht.
Avatar
2pretty4this
#10 | 13. Nov 2014, 11:50
Dieser Kommentar wurde ausgeblendet, da er nicht den Kommentar-Richtlinien entspricht.

Nichts verpassen!
NEWS-TICKER
Dienstag, 30.08.2016
10:30
10:26
09:50
Montag, 29.08.2016
17:51
17:48
16:30
15:50
15:42
15:10
15:00
14:35
14:00
12:40
12:30
11:10
10:46
10:45
10:20
09:20
09:10
»  Alle News
Style zum Spiel
Jacken, Hoodies, Longsleeves, Cardigans und Taschen von Musterbrand – die Fashion- und Lifestyle-Marke für globale Spielkultur.

» Kollektion bei Musterbrand.com entdecken

Details zu Assassin's Creed - PlayStation 3

Cover zu Assassin's Creed - PlayStation 3
Plattformen: PS3 Xbox 360 PC
Genre Action
Untergenre: Action-Adventure
Release D: 15. November 2007
Publisher: Ubisoft
Entwickler: Ubisoft Montreal
Webseite: http://www.assassinscreedgame....
USK: Freigegeben ab 16 Jahren
Spiele-Logo: Download
Spiel empfehlen:
 
Werde Fan von GamePro auf Facebook GamePro auf Twitter folgen Alle RSS-Feeds von GamePro.de Jetzt GamePro-Newsletter bestellen
GameStar GmbHGameStar GmbH - alle Rechte vorbehalten GAMEPRO MEDIA