Castlevania: Lords of Shadow 2 - PlayStation 3
Action-Adventure  |  Release: 27. Februar 2014  |  Publisher: Konami  |  auch für: Xbox 360 PC
Seite 1 2 3  

Fazit

Wertung

Castlevania: Lords of Shadow 2 Test Dracula: Tot, aber glücklich

Die Schattenlords lassen dem friedlich schlummernden Dracula keine Ruhe: In einem düsteren Zukunftsszenario muss sich der wiedererwachte Vampir mit Satansjüngern und Kampfmaschinen herumschlagen. Lest im Test, wie sich das Action-Adventure schlägt.

Von Kai Schmidt |

Datum: 25.02.2014


Zum Thema » Lords of Shadow - Test So gut ist der Vorgänger » Hall of Fame: Castlevania Gruselstimmung in 8-Bit » Castlevania - History Die Spielereihe in Bildern Lords of Shadow 2 ab 1,90 € bei Amazon.de Castlevania: Lords of Shadow 2 beginnt mit einer dicken Überraschung für Dracula: Als sich der geschwächte Vampir nach Blut dürstend aus seinem Sarg erhebt, muss er feststellen, dass sich seine Burg Castlevania in eine Stadt verwandelt hat. Aus dem Gruselschloss ist im Lauf der Zeit eine futuristische Metropole geworden.

Doch Dracula bleibt keine Zeit, sich angemessen über elektrisches Licht, Konzernhochhäuser und pferdelose Kutschen zu wundern: Sein alter Weggefährte Zobek will ihn für seine Zwecke einspannen. Der besiegtgeglaubte Satan, der Dracula die ganze Vampir-Nummer einst einbrockte, wird zurückkehren. Deshalb versammeln sich in Castlevania die Diener des Höllenfürsten - schließlich möchte er gebührend empfangen werden.

Promotion: Castlevania: Lords of Shadow 2 bei Amazon kaufen

Castlevania: Lords of Shadow 2
Dracula staunt nicht schlecht, als er nach Jahrhunderte-langem Schlaf aufwacht und sein Schloss in eine Stadt verwandelt findet.

Dracula soll die Anhänger finden und eliminieren, um Luzifer die Tür vor der teuflischen Nase zuzuschlagen. Im Gegenzug verspricht Zobek dem unsterblichen Vampir Erlösung bzw. den endgültigen Tod durch die legendäre Waffe »Vampirkiller«, die Dracula einst selbst in den Kampf gegen die Mächte der Finsternis trug.

Verwirrt? Hier lässt sich ein Spoiler zum Vorgänger (der aber auch im Intro zu Lords of Shadow 2 breit ausgewalzt wird) nicht vermeiden:Nach seinem Sieg über das Böse wird der strahlende Held Gabriel Belmont zum Supervampir, der unter dem Namen Dracula Angst und Schrecken verbreitet.

Erst im Duell mit seinem ebenfalls in einen Vampir verwandelten Sohn Trevor kann Dracula scheinbar vernichtet werden. Nun steht dem tragischen Bösewicht sein schwerster Kampf bevor - der Fürst der Finsternis begibt sich auf einen Selbstfindungstrip.

Die Suche nach den Vampirwaffen

Anders als der erste Teil ist Castlevania: Lords of Shadow 2 kein lineares Geprügel in der Art vonGod of War, sondern schickt den Spielerauf die Reise durch das relativ frei begehbare Schloss beziehungsweise die StadtCastlevania. Nur ein Schauplatz? Ist das nicht ein bisschen wenig? Keine Angst: Da eine komplette Großstadt auf den Grundmauern der mittelalterlichen Feste erbaut wurde, gilt es schon einige (thematisch abwechslungsreiche) Kilometer abzulaufen.

Castlevania: Lords of Shadow 2 : Trotz explodierender Gegner und viel roter Farbe (wie es sich für ein Vampirabenteuer gehört) ist die deutsche Version ungeschnitten. Trotz explodierender Gegner und viel roter Farbe (wie es sich für ein Vampirabenteuer gehört) ist die deutsche Version ungeschnitten.

Zudem verdoppelt sich die Spielfläche dank des Einsatzes zweier Zeitebenen: Bevor es dem Beelzebub an den Kragen gehen kann, muss Dracula in einer parallelen Vergangenheit (oder Traumdimension?) nämlich erst einmal ordentlich aufrüsten. Während seines langen Schlafs sind ihm einige der Fähigkeiten und Waffen abhandengekommen, die eigentlich zum Standardrepertoire eines ordentlichen Monsterkillers gehören.

Dazu zählen vor allem das Leere-Schwert und die Chaos-Krallen, aber auch der gern genutzte Vampir-Taschenspielertrick, sich in eine Nebelwolke zu verwandeln. Ohne diese Fähigkeiten und Ausrüstungsstücke landet der Obervampir immer wieder in Sackgassen.

Hört sich vertraut an? Durchaus möglich, falls ihr euch mit Klassikern auskennt oder gern auf Nintendokonsolen zockt: Lords of Shadow 2 greift das von Fans liebevoll »Metroidvania« getaufte Spielprinzip des PSone-Spiels Castlevania: Symphony of the Nightauf.

Wie in einem Spiel der Metroid-,Zelda- oder Darksiders-Reihen muss die Hauptfigur im Kampf gegen Bossgegner Fertigkeiten erringen, um an versperrten Stellen der verschachtelt aufgebauten Welt weiterzukommen. In Lords of Shadow 2 führt das zu ausgedehnten Trips in die Vergangenheitsversion des dort ebenfalls frei erforschbaren Schlosses, wo Dracula gegen Monster wie Medusa antreten muss.

Um in die andere Zeitebene zu wechseln, ruft der Vampir an speziell markierten Stellen einen mysteriösen Wolf herbei, der ihn durch den Zeitkorridor geleitet. Oder spielt sich das bloß in seinem Kopf ab? Sind die Bossgegner imaginäre Blockaden, die Dracula nacheinander überwinden muss, um zu seinem alten Selbst zurückzufinden?

Castlevania: Lords of Shadow 2 : An gekennzeichneten Punkten der Spielwelt kann Dracula die Zeitebene wechseln.

Zeitreise 1
An gekennzeichneten Punkten der Spielwelt kann Dracula die Zeitebene wechseln.

Und was ist mit der mysteriös über den Boden suppenden, sprechenden Blutpfütze, die ihn im Schloss festhalten will? Das verraten wir an dieser Stelle natürlich nicht, denn die bizarr-spannende Handlung um Satansdiener und Draculas totale Erinnerung sollte jeder selbst erleben.

Collector's Edition: Parallel zur Standardversion erscheint auch eine Sammlerausgabe von Castlevania: Lords of Shadow 2. In der sogenannten »Dracula's Tomb Premium Edition« finden Fans neben dem Spiel im blutroten Steelbook drei Figuren (Zobek, Victor Belmont und Zobeks Lieutnant) und ein Artbook sowie einen Download-Code für alternative Dracula-Skins. Verpackt ist die knapp 110 Euro teure Collector's Edition in einer schicken, an das Design des Spiels angelehnten »Gruft-Box«.

Sagt uns eure Meinung (» alle Kommentare)
Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten!
» Zum Login

Noch nicht in der GamePro-Community angemeldet?
» Zur kostenlosen Anmeldung
Erster Beitrag  |  » Neuester Beitrag
Avatar
Nohohon
#1 | 25. Feb 2014, 10:48
Ich erwarte bei dem Teil eigentlich nichts, denn Lords of Shadow - auch wenn es fantastisch produziert war - war im Grunde nur ein verdammt gutes, aber recht austauschbares Spiel mit bekanntem Titel. Mirror of Fate hat's fast noch verschlimmbessert, indem man zwar auf Fans gehört hat, aber die ganzen Sachen ohne Sinn und Verstand eingebaut hat (Beispiel: Levelsystem. Irgendwo in den 20ern ist Schluss mit Levelanstieg und wirklichen Benefit bekommt man dadurch auch nicht).

Dennoch will ich die Serie zum Ende bringen und freu mich ein Schnitzel über das Spiel. Allerdings bekomme ich wohl jetzt schon wieder einen Würgereiz, wenn ich an das Kämpfen denke. Ich glaube kaum, dass man es groß verändert hat, demnach stelle ich mich jetzt schon wieder auf gefühlte Stunden Klopperei gegen selbst die einfachsten Gegner ein. weil sie schier unendlich Energie zu haben scheinen.

@ Schleicheinlagen: Was man vielleicht noch erwähnen sollte: Es gibt offenbar immer nur eine Lösung für einen Schleichabschnitt. Der Weg dahin ist Trial and Error.
rate (0)  |  rate (1)
Avatar
Death anchor
#2 | 25. Feb 2014, 10:52
International gabs zum Teil deutlich schlechtere Wertungen. Ist wohl ein Spiel, an dem sich die Geister scheiden. Ich werde mir einfach selbst ein Bild machen : )
rate (0)  |  rate (0)
Avatar
Serpens
#3 | 25. Feb 2014, 10:54
Ui eine 85%, IGN DE gibt nut eine 7 und IGN US sogar nur eine 6,5...!

Teil 1 hat mir irre gut gefallen und war mal eine schöne Abwechslung zu den ganzen 0815 Spielen. Umso mehr habe ich mich auf die Fortsetzung gefreut, wenn auch leider nur auf den Old Gen Geräten.

Naja nun mal selber kaufen und schauen ob man eher zur IGN oder zur GP Wertung tendiert. Ist ja doch ein enormer Unterschied.
rate (0)  |  rate (0)
Avatar
Nohohon
#4 | 25. Feb 2014, 10:57
Zitat von Serpens:

Teil 1 hat mir irre gut gefallen und war mal eine schöne Abwechslung zu den ganzen 0815 Spielen. Umso mehr habe ich mich auf die Fortsetzung gefreut, wenn auch leider nur auf den Old Gen Geräten.


Abseits von der Präsentation war's doch auch "nur" 0815. :)
rate (1)  |  rate (3)
Avatar
Serpens
#5 | 25. Feb 2014, 11:04
Zitat von Nohohon:


Abseits von der Präsentation wars doch auch "nur" 0815. :)


Meiner Meinung nach nicht, allein der etwas härtere Schwierigkeitsgrad war mal ne nette Abwechslung. Und zudem die Präsentation eines Spiels ist für mich auch schon ein Hauptbestandteil. Fantastische Abwechslungsreiche Levels, tolles Kampfsystem, nette Bosse, Reiteinlagen etc, die Riesen und und und. für mich war das ein großer Überraschungshit.
rate (2)  |  rate (0)
Avatar
Nohohon
#6 | 25. Feb 2014, 11:16
Zitat von Serpens:


Meiner Meinung nach nicht, allein der etwas härtere Schwierigkeitsgrad war mal ne nette Abwechslung. Und zudem die Präsentation eines Spiels ist für mich auch schon ein Hauptbestandteil. Fantastische Abwechslungsreiche Levels, tolles Kampfsystem, nette Bosse, Reiteinlagen etc, die Riesen und und und. für mich war das ein großer Überraschungshit.


Dann spielst du vielleicht weniger als ich. :D Reiteinlagen sind so großartig neu auch nicht - mMn wurden sie sogar zu stark ausgereizt (Spinne, Wildschwein, ...), was aber auch daran lag, dass man sie oft nur für eine Stelle benötigt hat und sie sonst nichts im Level genutzt haben. Die Titanen (oder wie sie sich nannten) waren für Castlevania selbst auch nicht neu - gigantische Gegner gab's schon in den 2D-Ablegern und insgesamt haben sich die Klettereinlagen zum Beispiel nicht so stark von Shadow of the Colossus unterschieden (immer zu einem gewissen Punkt klettern, dann die Waffe reinstecken). Die Schwierigkeit fand ich zum Teil "billig" erkauft - dadurch dass kleine Gegner auch schon sehr viel Energie haben und wieder und wieder in massen auftauchen zum Beispiel.

Damit will ich aber nicht sagen, dass deine Meinung doof ist! Leider muss man das ja fast hinschreiben, sonst kommt irgendwann wieder einer und meint, man würde andere Meinungen nicht akzeptieren.

Wie beschreibe ich solche Spiele immer? Man entscheidet sich nur für das Setting, welches einem taugt, weil von Inhalt sind die alle zu identisch geworden. In dem Sinne kann ich voll und ganz sagen, dass mir die LoS-Serie mehr taugt als die ganzen neueren DMCs, GoWs und was es da sonst noch so gibt. Und es wäre aus meiner Sicht auch gelogen, wenn man diesem "Neuansatz" nicht unterstellt gut zu sein. Es hätte viel, viel schlimmer kommen können - was viele andere Serien ja zeigen.
rate (1)  |  rate (3)
Avatar
madjonfan
#7 | 25. Feb 2014, 11:17
Mir hat das Spielen von Teil 1 sehr viel Spass gemacht, ich fand die Story verdammt gut und klasse erzählt... Das Ende hat mich enttäuscht und mir die Freude genommen, ich hatte mir etwas anderes erwartet. Das ist wohl Geschmacksache.

In und nach der Demo allerdings kann ich null Sympathie für den "Helden" aufbringen. Hintergrund hin oder her, im Moment fehlt mir absolut der Grund, jemanden zu steuern der nur deshalb der Held ist weil der Bösewicht noch schlechter ist. Passiert mir in letzter Zeit immer häufiger... Geht das noch jemandem so?
rate (2)  |  rate (0)
Avatar
Nohohon
#8 | 25. Feb 2014, 11:24
Zitat von madjonfan:
Mir hat das Spielen von Teil 1 sehr viel Spass gemacht, ich fand die Story verdammt gut und klasse erzählt... Das Ende hat mich enttäuscht und mir die Freude genommen, ich hatte mir etwas anderes erwartet. Das ist wohl Geschmacksache.

In und nach der Demo allerdings kann ich null Sympathie für den "Helden" aufbringen. Hintergrund hin oder her, im Moment fehlt mir absolut der Grund, jemanden zu steuern der nur deshalb der Held ist weil der Bösewicht noch schlechter ist. Passiert mir in letzter Zeit immer häufiger... Geht das noch jemandem so?


Es gibt da eine Szene im Spiel die heiß diskutiert wird (Fütterung von Dracula). Ich kenne die Szene nicht und habe das Teil noch nicht gespielt, aber ich finde in dem Punkt jetzt schon, dass es etwas schwer zum nachvollziehen ist wieso Gabriel trotzdem zum Arsch geworden ist. Dracula hin oder her, auch wenn er noch so verbittert ist, der Sprung zu dem "bösen Buben", der eben auch in dieser Szene durchkommt, liegt mir schwer im Magen. Vielleicht hätte es geholfen eine Richtung wie im Interview mit dem Vampir zu gehen, also dass dieser Dracula versucht eben keine Menschen zu töten und sich mit Tierblut durchschlägt. So schleimig das wirken mag, ich finde Gabriel ohne seinen Glauben und sein Gutmenschentum etwas "kompliziert".

Ich hoffe, dass das Spiel selbst da etwas Erklärung aufbringt... Mehr als ein "Dracula muss halt töten um zu leben" wäre echt nett.
rate (1)  |  rate (1)
Avatar
madjonfan
#9 | 25. Feb 2014, 12:08
Zitat von Nohohon:


Es gibt da eine Szene im Spiel die heiß diskutiert wird (Fütterung von Dracula). Ich kenne die Szene nicht und habe das Teil noch nicht gespielt, aber ich finde in dem Punkt jetzt schon, dass es etwas schwer zum nachvollziehen ist wieso Gabriel trotzdem zum Arsch geworden ist. Dracula hin oder her, auch wenn er noch so verbittert ist, der Sprung zu dem "bösen Buben", der eben auch in dieser Szene durchkommt, liegt mir schwer im Magen. Vielleicht hätte es geholfen eine Richtung wie im Interview mit dem Vampir zu gehen, also dass dieser Dracula versucht eben keine Menschen zu töten und sich mit Tierblut durchschlägt. So schleimig das wirken mag, ich finde Gabriel ohne seinen Glauben und sein Gutmenschentum etwas "kompliziert".

Ich hoffe, dass das Spiel selbst da etwas Erklärung aufbringt... Mehr als ein "Dracula muss halt töten um zu leben" wäre echt nett.


Verstehe ich, ja... Aufgrund des miesen Charakters habe ich die Finger von Kane & Lynch 2 gelassen (hatte im ersten bis zum Ende die Hoffnung dass sich etwas tut) und God of War auch den Rücken zugekehrt.
Ein Arsch zu sein, nur damit man cooler die Feinde niedermähen kann, das enttäsucht mich an Spielentwicklungen. Zumal diese Spiele zu denen gehören, die tatsächlich eine Story erzählen (könnten).
rate (1)  |  rate (0)
Avatar
Nohohon
#10 | 25. Feb 2014, 12:37
Zitat von madjonfan:


Verstehe ich, ja... Aufgrund des miesen Charakters habe ich die Finger von Kane & Lynch 2 gelassen (hatte im ersten bis zum Ende die Hoffnung dass sich etwas tut) und God of War auch den Rücken zugekehrt.
Ein Arsch zu sein, nur damit man cooler die Feinde niedermähen kann, das enttäsucht mich an Spielentwicklungen. Zumal diese Spiele zu denen gehören, die tatsächlich eine Story erzählen (könnten).


Das Problem scheint es dieser Tage aber durchaus öfter zu geben. Hauptsache böse - Erklärung braucht es nicht. Bei FF13 hat's mich im ersten Teil massiv gestört. Böse? Warum? Ach so! Damit man einfach einen Gegner hat? Okay, wie tiefgründig dürfen so komische Maschinen sein...? Mir hatäs so jedenfalls nichts getaugt. Und ja, auch bei Kane & Lynch und Co stimme ich dir gerne zu. Es muss sich irgendwie alles rechfertigen, nicht nur Mittel zur Coolness sein. Ich mag einigen Spielen unrecht tun weil ich sie bisher nicht, oder nicht genügend gespielt habe (GoW zum Beispiel), aber mir gibt es nichts böse zu sein, wenn dahinter kaum was steckt.

Ich glaube man muss das Spiel (Castlevania) einfach spielen und hoffen, dass man eine vernünftige Erklärung bekommt. Stelle mir diese Hürde aber sehr schwer vor. Wir reden hier von Gabriel, nicht von Kain aus "Legancy of Kain".
Vielleicht passt es aber auch nur deshalb nicht, weil es an einigen Stellen so grafisch ist? Ich finde zum Beispiel befremdlich, dass Gabriel ausgerechnet Blutfontänen kotzen muss um den Golem zu besiegen. Das wirkt unnötig aufgebauscht. Böse und Blut passt ja - wieso also hinterfragen?
Ebenso liest sich die von mir besagte Szene auch. Es sei mal dahingestellt ob man die mit einer Vergewaltigung gleichsetzt (was manche machen), aber es scheint, als würde man unbedingt ausschöpfen wollen, dass man jetzt quasi "böse" ist. Man hätte es in dem Fall - mMn - subtiler gestalten können. Jeder weiß ja, dass Dracula Blut saugt und sich dieser Dracula damit auch arrangieren muss. Und er scheint es eben in dieser Szene recht bestialisch zu machen - zudem in Ego-Perspektive. Der gebrochene Dracula, der sich selbst hasst und keinem Menschen schaden will ist hier einfach nicht glaubwürdig durchgezogen. Sowas hört man in der Community (Gaming) aber nicht gerne. Da heißt es dann schnell "spiel halt wieder deine Kinderkacke".

Wie gesagt, man muss wohl das Spiel spielen, erst dann wird man vielleicht erkennen wie was zusammenhängt und wie diese Boshaftigkeit, dieser komplett andere Charakter zu dem passt, was man im ersten Teil noch gespielt hat. Verreißen kann ich es dann ja noch immer. :)
rate (1)  |  rate (1)

Nichts verpassen!

AUCH FÜR

Castlevania: Lords of Shadow 2 im Test Test für Xbox 360
PREISE ZUM SPIEL
Spiel leihen und selbst testen:
4,50 €
1,90 €
Versand s.Shop

Details zu Castlevania: Lords of Shadow 2 - PlayStation 3

Cover zu Castlevania: Lords of Shadow 2 - PlayStation 3
Plattformen: PS3 Xbox 360 PC
Genre Action
Untergenre: Action-Adventure
Release D: 27. Februar 2014
Publisher: Konami
Entwickler: Mercurysteam Entertainment
Webseite: http://www.konami-castlevania....
USK: Freigegeben ab 16 Jahren
Spiele-Logo: Download
Spiel empfehlen:
Lords of Shadow 2 ab 6,99 € im Preisvergleich  Lords of Shadow 2 ab 6,99 € im Preisvergleich  |  Lords of Shadow 2 ab 1,90 € bei Amazon.de  Lords of Shadow 2 ab 1,90 € bei Amazon.de
 
Werde Fan von GamePro auf Facebook GamePro auf Twitter folgen Alle RSS-Feeds von GamePro.de Jetzt GamePro-Newsletter bestellen
GameStar GmbHGameStar GmbH - alle Rechte vorbehalten GAMEPRO MEDIA