Mass Effect 3 - PlayStation 3

Action-Rollenspiel  |  Release: 08. März 2012  |  Publisher: Electronic Arts  |  auch für: Xbox 360 Wii U PC
Seite 1 2

Special: Mass Effect 3: Omega im Test

Raumstation unter Belagerung

Der DLC Mass Effect 3: Omega für PlayStation 3 und Xbox 360 macht uns zu Untergrundkämpfern. Shepard soll die Raumstation Omega von Cerberustruppen befreien - ganz ohne die treue Crew. Unser Test verrät, ob das gelingt.

Von Kai Schmidt |

Datum: 05.12.2012


Zum Thema » Mass Effect 3: Leviathan Unterwasser-DLC im Test » Mass Effect 3 - Test Hollywoodkino zum selber Spielen Mass Effect 3: Omega nennt sich der neueste DLC zu Mass Effect 3 für PlayStation 3 und Xbox 360. Eifrige Fans der Mass Effect-Reihe, die auch mal den Blick über den Tellerrand wagen und sich nicht zu alt fühlen, auch mal Comics zu lesen, werden wahrscheinlich bereits über die »Invasion«-Storyline gestolpert sein.

In den packend erzählten Bildergeschichten geht es um die Eroberung der Raumstation Omega durch die Truppen des Cerberus-Generals Oleg Petrovsky und die Vertreibung der Stationschefin Aria, für die man im Hauptspiel an Bord der Citadel bereits einige Missionen erledigen konnte. Nun gilt es, Omega von den ruchlosen Feinden zurückzuerobern.

Mass Effect 3: Omega
Aria (links) ist die rechtmäßige Verwalterin der Raumstation Omega und will sie zurück.

Shepard ohne Crew

Doch das ist nicht ganz einfach: Statt mit der Crew der Normandy anzurücken und die Sache in die Hand zu nehmen, muss Shepard die Kameraden zurücklassen. Zusammen mit Aria dringt Shepard in die Raumstation ein, ballert erst einmal das Empfangskomittee in Form der Cerberus-Soldaten nieder und versucht dann, den Hausbesetzer Petrovsky vor die Tür zu setzen.

Mass Effect 3: Omega im Test : Die angriffslustigen Reaper-Adjutanten treiben im Minenbereich von Omega ihr Unwesen. Die angriffslustigen Reaper-Adjutanten treiben im Minenbereich von Omega ihr Unwesen.

Dabei muss der Spieler immer wieder Entscheidungen treffen, wie etwa in einer brenzligen Situation Zivilistenleben gegen das von Aria abzuwägen -- allerdings kommt es dabei zu keinen schwer wiegenden Ereignissen, die das Ende des Spiels nachträglich beeinflussen würden. Schade. Ebenso schade finden wir, dass die Raumstation nach Ende des DLC nicht zum Anflugpunkt auf der Sternenkarte wird. So bleibt die nicht ganz billige Investition für den Spieler ein einmaliges Vergnügen.

INHALTSVERZEICHNIS

Seite 1
Seite 2
Diesen Artikel:   Kommentieren (1) | Drucken | E-Mail
FACEBOOK:
TWITTER:
 
WEITERE NETZE: Weitersagen
Sagt uns eure Meinung (» alle Kommentare)
Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten!
» Zum Login

Noch nicht in der GamePro-Community angemeldet?
» Zur kostenlosen Anmeldung
Erster Beitrag  |  » Neuester Beitrag
1
Avatar
Seraph
#1 | 05. Dez 2012, 22:40
Schade, der Leviathan DLC hatte mich recht wenig interessiert, hatte daher auf Omega gehofft. Wäre das schon im Hauptspiel gewesen wäre das nur ein kleiner Zähneknirscher geworden, Omega wäre ja zumindest vorgekommen. Aber so viel geld um da mal spazieren zu laufen ohne da wieder hin zu können? Ich denke nicht...
rate (0)  |  rate (0)
1

TAKE-TWO INTERACTIVE GMBH Borderlands 2
8,00 €
zzgl. 4,99 € Versand
bei Media Markt Online Shop
ANGEBOTE
PROMOTION

AUCH FÜR

Mass Effect 3: Omega im Test Artikel für Xbox 360
AKTUELLE RELEASES
» Zum Release-Kalender

Details zu Mass Effect 3 - PlayStation 3

Plattformen: PS3 Xbox 360 Wii U PC
Genre Rollenspiel
Untergenre: Action-Rollenspiel
Release D: 08. März 2012
Publisher: Electronic Arts
Entwickler: BioWare
Webseite: http://masseffect.bioware.com/
USK: Freigegeben ab 16 Jahren
Spiele-Logo: Download
Spiel empfehlen:
 
Werde Fan von GamePro auf Facebook GamePro auf Twitter folgen Alle RSS-Feeds von GamePro.de Jetzt GamePro-Newsletter bestellen
IDG Entertainment Media GmbHIDG Entertainment Media GmbH - alle Rechte vorbehalten GAMEPRO MEDIA