Risen 3: Titan Lords - PlayStation 3
Rollenspiel  |  Release: 14. August 2014  |  Publisher: Deep Silver  |  auch für: PlayStation 4 Xbox 360 PC
Seite 1 2 3  

Fazit

Wertung

Risen 3: Titan Lords Test Schiffbruch an der Technik-Klippe

Was auf dem PC gut funktioniert, geht auf PlayStation 3 und Xbox 360 nach hinten los: Risen 3 entpuppt sich im Test als Technikkatastrophe.

Von Kai Schmidt, Jochen Gebauer, Benjamin Danneberg |

Datum: 12.08.2014


Zum Thema » Besuch bei Piranha Bytes Video: GameStar bei den Risen-3-Machern » Risen 2: Dark Waters im Test Das Gothic der Südsee Risen 3 ab 1,99 € bei Amazon.de Risen 3: Titan Lords beginnt belanglos: Als namenloser Piratenkapitän befinden wir uns nach einem kurzen Tutorial zusammen mit Schwester Patty auf Schatzsuche an der Krabbenküste. Gähn! Doch dann folgt der Knall: Statt Gold finden wir eine Höhle und ein mysteriöses Kristallportal, aus dem ein Schattenlord erscheint und dem armen Kapitän die Seele aus dem Leib saugt. Bäm, tot!

Eine Beerdigung und drei Wochen später wirkt ein gewisser Bones - Serienveteranen kennen den Kerl noch aus Risen 2 - seinen Voodoo über unserem Grab und stellt den Helden wieder auf die Beine. Zwar haben wir immer noch keine Seele (im Spiel übrigens »Geist« genannt, was die regelmäßige Bezugnahme auf die »Geistlosigkeit« des Helden unfreiwillig komisch macht), aber immerhin eine sehr persönliche Aufgabe: Während sich unsere Seele im Schattenreich befindet, müssen wir nämlich Angst haben, zu einem Schergen dieses Schattenreichs zu werden. Zumindest sagt Bones, dass wir davor Angst haben sollen. Spürbar wird das leider zu keinem Zeitpunkt, unser Held nimmt sein Schicksal mit der Teilnahmslosigkeit einer Parkuhr hin.

Promotion: Risen 3: Titan Lords für PS3 oder Xbox 360 bestellen

Verwirrende Freiheit

Nach dem mäßigen Start präsentiert sich Risen 3 aber gereift: Die vergleichsweise lineare Spielführung des zweiten Teils weicht der spielerischen Freiheit eines Gothic. Im Anschluss an das erste Gespräch mit Bones steht uns die gesamte Südsee offen. Das schließt übrigens die Insel der Diebe sowie die Nebelinsel ein, zwei Gebiete, die zum Release ausschließlich für Vorbesteller verfügbar sind. Um unseren Geist wiederzuerlangen, brauchen wir mächtige Magie. Suchen wir die zuerst bei den Eingeborenen auf Kila? Oder doch lieber bei den Magiern auf Taranis? Oder schauen wir mal bei den Dämonenjägern auf Calador vorbei? Die Freiheit ist groß.

Risen 3: Titan Lords : Das Hauptquartier der Piraten wurde von Schergen des Schattenreichs überrannt, am Hafen wimmelt es von Höllenhunden. Erst wenn wir die beseitigt haben, gehen die Bewohner wieder einem geregelten Tagwerk nach und treiben mit uns Handel. (Spielzeit: circa 4 Stunden)

Die Inseln: Antigua
Das Hauptquartier der Piraten wurde von Schergen des Schattenreichs überrannt, am Hafen wimmelt es von Höllenhunden. Erst wenn wir die beseitigt haben, gehen die Bewohner wieder einem geregelten Tagwerk nach und treiben mit uns Handel. (Spielzeit: circa 4 Stunden)

Allerdings beißt sich dieser Ansatz mit dem seelischen Problem des Helden. Während wir über die Inseln streifen und eine im Grunde nebensächliche Aufgabe nach der anderen erledigen, könnte ihm das eigene Schicksal kaum gleichgültiger sein. Die Autoren versuchen zwar, durch regelmäßige Albtraumsequenzen im Schattenreich einen Spannungsbogen aufzubauen, bloß funktioniert das bestenfalls leidlich.

Legen wir uns nicht ins Bett, dann sind wir auch nie im Schattenreich unterwegs und können nicht mit bestimmten Geistern sprechen und ihnen magere Informationen oder die Position von Schätzen entlocken. Legen wir uns doch ins Bett (was aufgrund eines schier unerschöpflichen Proviantvorrats nur zur gezielten Zeitbeschleunigung notwendig ist - heilen können wir uns auch bequem unterwegs), dann empfinden wir die Albträume meist eher als lästige Unterbrechung.

Diese Inkonsequenz zieht sich durch die gesamte Geschichte, und einige Handlungselemente werden mit ganz heißer Nadel gestrickt. Warum etwa weiß Margoloth, das angeblich älteste (und vielleicht auch ekligste) Wesen der Welt, nichts über die Anwesenheit eines Schattenlords in der Höhle direkt nebenan? Andere Handlungsansätze wiederum verschenken viel Potenzial. So hätte der Konflikt zwischen Magiern und Inquisition genug Nährstoff für eine eigene kleine Geschichte geboten, bleibt stattdessen aber völlig belanglos.

Charakterlose Charaktere

War es im ersten, nur für PC erschienenen Gothic noch sehr erfrischend, dass Figuren in einem Computerspiel plötzlich ungeniert »scheiße« oder »Arschloch« sagten und damit den typischen High-Fantasy-Duktus des Genres konterkarierten, wirkt das beim sechsten Mal längst nicht mehr so originell. Zumal die zahlreichen Kraftausdrücke nicht kaschieren können, dass (fast) keine Figur - am wenigsten der namenlose Held selbst - eine Persönlichkeit entwickelt. Man könnte nahezu sämtliche Charaktere des Spiels in eine der folgenden drei Kategorien stecken: Kotzbrocken, Weicheier und Kotzbrocken, die in Wirklichkeit Weicheier sind.

Risen 3: Titan Lords : Im Laufe des Spiels gewinnen wir immer mehr Begleiter dazu. Bevor wir eine Insel betreten, können wir auf unserem Schiff einen dieser Helden auswählen. Bones steht uns recht früh im Spiel zur Seite. Im Laufe des Spiels gewinnen wir immer mehr Begleiter dazu. Bevor wir eine Insel betreten, können wir auf unserem Schiff einen dieser Helden auswählen. Bones steht uns recht früh im Spiel zur Seite.

»Hast du es schon mal mit ehrlicher Arbeit versucht?«, fragt der Held an einer Stelle einen dieser Kotzbrocken. Seine Antwort (»Wo ich herkomme, ist es ehrliche Arbeit, Leuten aufs Maul zu hauen.«) fasst das Dilemma von Risen 3 wunderbar zusammen: Hinter dem auf Krawall gebürsteten Humor steckt keine Tiefe, entweder mag man den derben Charme oder nicht. Auf das Dialogsystem wurde zudem noch ein unnötiges Moralsystem gesetzt. Sind wir lieb und nett, gibt's Pluspunkte aufs Seelenkonto, halten wir's mit boshafter Frechheit, purzeln die Punkte. Mit eingesammeltem Seelenstaub können wir uns die Menschlichkeit bei einem späteren Begleiter aber unkompliziert wieder zurückkaufen - was das System ad absurdum führt.

Die qualitative Berg- und Talfahrt der Story wird jedoch durch die Fraktionswahl abgefedert: Wir dürfen wahlweise Wächter, Dämonenjäger oder Voodoo-Pirat werden. Der Beitritt zu einer Gemeinschaft erschließt jeweils neue Fähigkeiten und Zauber, allerdings müssen wir ihn uns erst verdienen. Jede Fraktion besitzt eine eigene Karriereleiter, die wir durch das Erledigen von fraktionsspezifischen Aufgaben erklettern.

Werden wir schließlich befördert, erfahren wir die Befriedigung, die der eigentlichen Handlung weitgehend fehlt: das Gefühl, etwas Bedeutendes erreicht zu haben. Hier schlummert auch der Wiederspielwert von Risen 3, denn der Fraktionsbeitritt hat handfeste Auswirkungen auf die Spielweise, nach dem ersten Durchgang juckt es uns in den Fingern, die anderen Gemeinschaften auch noch auszuprobieren.

Sagt uns eure Meinung (» alle Kommentare)
Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten!
» Zum Login

Noch nicht in der GamePro-Community angemeldet?
» Zur kostenlosen Anmeldung
Erster Beitrag  |  » Neuester Beitrag
Avatar
Progamer13332
#1 | 12. Aug 2014, 17:01
Dieser Kommentar wurde ausgeblendet, da er nicht den Kommentar-Richtlinien entspricht.
Avatar
Talvoniel
#2 | 12. Aug 2014, 17:08
Zitat von Progamer13332:
ich wusste von anfang an, dass sie es mal wieder nicht hinbekommen ihre müllengine auf die konsole zu portieren...schon peinlich, wenn man nur last gen rausbringt und dann so einen rotz zustande bringt


Naja, selbst wenn ist Gothic/Risen heutzutage nichts besonderes mehr. Nur das Kampfsystem ist sowas von grütze. In Zeiten von der Soul Reihe kommt man damit nicht sehr weit.
rate (1)  |  rate (5)
Avatar
schelle3077
#3 | 12. Aug 2014, 17:25
Ich habe das Spiel jetzt seit Samstag und bis auf die zugegeben ärmliche Grafik habe ich meinen Spass mit dem Spiel.Tearing und Ruckler habe ich auch keine(die einzigen Ruckler die ich bemerkt habe entstanden durch das automatische speichern welches man ja ausschalten kann).
rate (5)  |  rate (1)
Avatar
Dorument
#4 | 12. Aug 2014, 19:23
Hätte nicht mit so einer wertung gerechnet, Piranha Bytes wäre wohl besser damit gefahren wenn man Risen 3 für next gen. veröffentlicht hätte, auch wenn da kein überspiel bei rausgekommen wäre.
Owohl ich die Last Gen. liebe will ich zukünftige Risens oder Gothics auf Next Gen. sehen.
rate (0)  |  rate (1)
Avatar
schelle3077
#5 | 12. Aug 2014, 19:30
Möchte mal wissen wie ihr im Wertungskasten auf drei Inseln kommt? Selbst ohne DLC sind es 6 Gebiete die man besuchen kann(Antigua,Tacarigua,Taranis,Kila,Calador und die Krabbenküste.Die letzten beiden sind zwar keine Inseln ,finde die Angabe aber trotzdem irreführend, da sie das Spiel kleiner aussehen lässt,als es tatsächlich ist.
rate (0)  |  rate (0)
Avatar
Stang
#6 | 12. Aug 2014, 20:45
Gut das ich die PC verison bestellt habe. Wusste ichs doch.^^
rate (1)  |  rate (0)
Avatar
Companion Cube
#7 | 12. Aug 2014, 22:35
70% für ein unspielbares Machwerk? Hat man sich bei der PS3-Version mehr Mühe gegeben?

Immerhin haben sie sich an PS4 und X1 erst gar nicht rangetraut, dann hätte wahrscheinlich noch nicht mal die Installation geklappt. ^^
rate (1)  |  rate (5)
Avatar
Master Chief 1978
#8 | 12. Aug 2014, 22:59
War es euch nach den 2 Vorgängern nicht klar das die Technik auf Konsolen bei 3 in eine ähnlich kerbe schlägt? Ich habe 5 Stunden auf der Uhr und mir macht es trotz der Unzulänglichkeiten Spaß!

Tearing gibts zu hauf, vielleicht bekommt man das noch mit nem Patch hin, ruckeln tut es nur wenn es automatisch Speichert. Zumindest auf der 360 ist das so.

Ich mochte die beiden Vorgänger und hatte mit denen meine Spaß, deswegen hab ich mir auch gleich Heimisch gefühlt.

Kann aber auch jeden verstehen der einen Bogen drum macht.
rate (3)  |  rate (0)
Avatar
Condemned87
#9 | 13. Aug 2014, 08:41
Risen zockt man schon immer am PC... die Konsolenvarianten sind nicht zu gebrauchen.
rate (0)  |  rate (1)
Avatar
Die Legende
#10 | 13. Aug 2014, 14:27
Zitat von Dorument:
Hätte nicht mit so einer wertung gerechnet, Piranha Bytes wäre wohl besser damit gefahren wenn man Risen 3 für next gen. veröffentlicht hätte, auch wenn da kein überspiel bei rausgekommen wäre.
Owohl ich die Last Gen. liebe will ich zukünftige Risens oder Gothics auf Next Gen. sehen.
Das problem ist aber nicht die last gen.sondern die Port Fertigkeiten von PB.siehe der Vorgänger da wahr der Port auch miserabel und da waren die ps360 noch nicht so veraltet.es klappt einfach nicht mit dem port.ich frei mich aber auf die pc Version.den ds2 DLC hab ich jetzt schon gesuchtet ohne Ende aber es reicht erst mal brauch neues Futter.
rate (2)  |  rate (0)

Details zu Risen 3: Titan Lords - PlayStation 3

Cover zu Risen 3: Titan Lords - PlayStation 3
Plattformen: PS3 PlayStation 4 Xbox 360 PC
Genre Rollenspiel
Untergenre: -
Release D: 14. August 2014
Publisher: Deep Silver
Entwickler: Piranha Bytes GmbH
Webseite: http://risen3.deepsilver.com/d...
USK: Freigegeben ab 12 Jahren
Spiele-Logo: Download
Spiel empfehlen:
Risen 3 ab 6,95 € im Preisvergleich  Risen 3 ab 6,95 € im Preisvergleich  |  Risen 3 ab 1,99 € bei Amazon.de  Risen 3 ab 1,99 € bei Amazon.de
 
Werde Fan von GamePro auf Facebook GamePro auf Twitter folgen Alle RSS-Feeds von GamePro.de Jetzt GamePro-Newsletter bestellen
GameStar GmbHGameStar GmbH - alle Rechte vorbehalten GAMEPRO MEDIA