Silent Hill: Downpour - PlayStation 3
Action-Adventure  |  Release: 29. März 2012  |  Publisher: Konami  |  auch für: Xbox 360
Seite 1 2 3  

Fazit

Wertung

Silent Hill: Downpour Test Nebel des Gruselns

Konami will die Serie zurück zu alter Stärke führen. In unserem Test für Xbox 360 und PlayStation 3 klären wir, ob das mit Silent Hill: Downpour gelingt.

Von Thomas Wittulski |

Datum: 29.03.2012


Zum Thema » SH: Downpour - Test-Video Kommentierte Spielszenen & Fazit » Preisvergleich SH: Downpour günstig kaufen In Silent Hill: Downpourschickt Konami einen Knacki in das Gruselstädtchen mit Dauernebel: Als Murphy Pendleton in den Bus steigt, der ihn zusammen mit anderen Häftlingen in den Wayside-Maximum-Security-Knast bringen soll, ahnt er nichts böses. Unterwegs passiert der Bus das Ortsschild des Städtchens Silent Hill - kein gutes Omen: Kurz darauf verliert der Fahrer die Kontrolle und der Gefangenentransporter stürzt eine Böschung hinunter.

Der einzige Überlebende des Unfalls: Murphy. Aber die Freude über seine neu gewonnene Freiheit währt nicht lange. Immerhin muss er sich nun einen Weg durch die vernebelte Gruselstadt bahnen. Und das ist - wie Serienveteranen wissen dürften - nicht einfach. Mit Downpour will Konami wieder weg vom kampfbetonten Spiel der letzten Teile, hin zum Psycho-Horror der ersten Titel -- vor allem das beliebte Silent Hill 2soll als Vorlage für Downpour gedient haben. Ob der tschechische Entwickler Vatra die alten Stärken der Survival-Serie in die Neuzeit bringen?

Silent Hill: Downpour
Diese Viecher sind ganz schön nervig: Nach jedem Angriff krallen sie sich - für uns unerreichbar - an der Decke fest. [360]

Den Nebel lüften

Anstatt auf alten Geschichten herumzureiten, setzen die Macher voll und ganz auf Pendleton als tragende Figur. Die ist schließlich geheimnisvoll genug: Was hat Pendleton angestellt, dass er hinter Gittern sitzen muss? Es dürfte etwas Schlimmes gewesen sein, wenn er in einen Hochsicherheitsknast verlegt werden sollte. »Stimmt es, was man über dich erzählt? Hast du es wirklich getan?«, fragt ihn einer der Gefangenen vor dem Unfall.

Silent Hill: Downpour : Während der Fahrt mit der Bergbahn tauchen auf einmal ein paar Monster auf. Während der Fahrt mit der Bergbahn tauchen auf einmal ein paar Monster auf. Und immer wieder tauchen mysteriöse Gestalten in Silent Hill auf, die mit Murphy plaudern, jedoch nie wirklich zum Punkt kommen. Etwa der sichtlich mitgenommene Fremdenführer der Devil’s Pit (einer alten Mine), der keinen Sinn mehr im Leben sieht und nur von der guten alten Zeit spricht. Auf die Frage, wie man bloß aus der Stadt kommt, antwortet er nur lakonisch: »Zum ersten Mal hier, stimmt‘s?« Immerhin haben viele der Bekanntschaften einen kleinen Tipp parat, wie Pendleton auf seinem Abenteuer einen Schritt weiterkommt.

Der Fremdenführer schickt ihn zu einer Bergwerksbahn, die ihn nach Hillside bringt. Ein Briefträger, der etwas an Morgan Freeman als Gott in »Bruce Allmächtig« erinnert, macht Murphy auf eine Seilbahn aufmerksam und sagt dann etwas, was uns nachdenklich stimmt: »Ich hoffe Sie finden, wonach Sie suchen«. Ja, eigentlich geht’s hier gar nicht um den Weg hinaus aus der Stadt, sondern vielmehr um die Wahrheit. Was ist wirklich passiert?

Wie in älteren Silent Hill-Teilen scheint ein Großteil der Personen, auf die Murphy trifft, seiner Psyche zu entspringen. Neben einer Polizistin, die ihm zu folgen scheint, spielen auch der furchteinflößende Schwarze Mann und ein verstümmelter Rollstuhlfahrer eine Rolle. Und mit der Zeit lüften sich die Geheimnisse um Pendleton, auch wenn die Geschichte selbst mit zunehmender Klarheit immer mehr in den Wahnsinn abdriftet. Was ist real, was nicht? Die in sehr ansehnlichen Echtzeitsequenzen erzählte Story lässt uns mit der Frage eigentlich permanent im Dunkeln tappen -- sehr schön!

Hier und da bekommen wir die Möglichkeit, Einfluss auf wichtige Ereignisse zu nehmen. Etwa, wenn uns besagte Polizistin anfleht, sie vor einem Sturz in eine Schlucht zu bewahren: Dumm nur, dass der Ausgang in beiden Fällen derselbe ist: Die Frau fällt, egal ob wir eine helfende Hand ausstrecken oder sie zum Teufel wünschen. Dasselbe Spiel wiederholt sich gleich mehrmals im Verlauf und nur in den seltensten Fällen ändert unsere Entscheidung wirklich etwas. Richtig deutlich wird’s erst zum Schluss: Das Spiel hat nämlich gleich mehrere Enden parat, die sehr unterschiedlich ausfallen.

Sagt uns eure Meinung (» alle Kommentare)
Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten!
» Zum Login

Noch nicht in der GamePro-Community angemeldet?
» Zur kostenlosen Anmeldung
Erster Beitrag  |  » Neuester Beitrag
Avatar
Nohohon
#1 | 29. Mär 2012, 14:14
Sehr schön! Finde ich gut dass man hier nicht auch, relativ blind, in Grund und Boden stampft. Frage mich aber wieso man das Video hier sehen kann, wo das Teil ab 18 ist. Geht bei anderen Reviews ja leider nicht um diese Uhrzeit.

@ Gegner: Stimmt, die sind nicht sehr abwechslungsreich, aber so viele Typen gab's auch nicht in bisherigen SIlent Hill Ablegern - sie waren dafür allerdings einfallsreicher. Wie dem auch sei, es gibt genau genommen 11 Monster, wobei man nicht gegen alle Kämpft (Spoiler)

---------------

Aristocrat
Bogeyman
Doll
Prisoner Juggernaut
Prisoner Minion
Screamer
The Void
The Wheelman
Tormented Soul
Wall Corpse
Weeping Bat

---------------


Habt ihr's eigentlich auch in 3D getestet? Das Teil ist ja auch dafür ausgelegt und man sieht auch ohne 3D dass einige Szenen wirklich dafür bestimmt sind. Egal ob jetzt die Logoanimation am Anfang, oder die Rutsch-Einlagen, bei denen Spikes entgegenkommen.
rate (0)  |  rate (0)
Avatar
xXCellXx
#2 | 29. Mär 2012, 14:31
Also nicht schlechter als Silent Hill Homecoming aber auch nicht besser, das reicht mir gekauft. ;)
rate (0)  |  rate (0)
Avatar
Nohohon
#3 | 29. Mär 2012, 15:46
Zitat von xXCellXx:
Also nicht schlechter als Silent Hill Homecoming aber auch nicht besser, das reicht mir gekauft. ;)


Richtig so. Ich persönlich war von Homecoming ja auch gut unterhalten. Fand zwar einige Ausflüge in Richtung Hostel/SAW blöd und die Figuren waren jetzt so mein Fall, aber gemocht habe ich den Titel.
rate (0)  |  rate (0)
Avatar
DuranDarkwolf
#4 | 29. Mär 2012, 17:26
Mmm... also ich weiß ja nicht. Irgendwas stört mich. Ich weiß nicht was, aber irgendwas stört mich an diesem Spiel. Ich finde es sieht einfach nicht wie ein Silent Hill aus. Die Umgebung ist nicht dreckig genug. Der Nebel ist nicht dicht genug. Die Monster sind weit davon entfernt an die Qualität der Vorgänger heranzureichen. Haben die überhaupt was mit dem Hauptdarsteller zu tun? In Silent Hill 1, 2 und 3 stand jedes Monster für eine Furcht oder eine Sünde des Hauptdarstellers. Man brauchte sie sich nur anzuschauen und man konnte vermuten was hinter ihnen steckte. Irgendwie hab ich den Eindruck, dass die Monster einfach nur bizarr wirken sollen ohne wirklich viel Tiefgang zu haben. Also ich weiß nicht... irgendwie will der Funke nicht überspringen, tut mir leid.

Wert es sich mal auszuleihen und reinzugucke ist es allemal. Aber irgendwie bin ich skeptisch.
rate (0)  |  rate (0)
Avatar

#5 | 29. Mär 2012, 18:42
Silent Hill Downpour ungerechte 75/100????

Downpour ist mal ein Silent Hill welches auch spielbar ist!!!

Story/Technik und Steuerung sind gut bis sehr gut, Klar die Kämpfe sind nicht der Hit, aber das will Silent Hill auch garnicht und das wollte Silent Hill auch nie!!!!! Aber im vergleich zu Homecoming spielt sich Downpour butterweich und fair.

Silent Hill ist für mich der Teil 4 der schon the Room seinen sollte,war es aber bei weitem nicht und sich KLAR von den anderen Teilen positiv abhebt.

Von mir Klare 85/100 - silent Hill hat endlich einen würdigen Nachfolger nach Teil 3.

P.S Xbox 360 version (Deutsch)
rate (1)  |  rate (0)
Avatar
Tempergus
#6 | 29. Mär 2012, 19:14
"Was früher vielleicht mal Spaß gemacht hat, ist heute nur noch lästig."

Wie bitte? Wie soll ich das verstehen? Nur weil man in heutigen Casualrotzspielen nicht mehr nachdenken muss, weil einem diese quasi die Lösung auf Knopfdruck präsentieren (ja Uncharted, du bist auch gemeint), heißt das noch lange nicht, daß sowas heute keinen Spaß macht.

Und überhaupt finde ich diese Feststellung seltsam. Ein gutes Gameplay ist zeitlos. So.
Eure Wertungen nicht.
rate (1)  |  rate (1)
Avatar
Nohohon
#7 | 29. Mär 2012, 20:45
- wegen 10% die man mehr geben würde meckern. ja, gamer von heute :D

- der nebel ist auch dem regen irgendwie gewichen. nette alternative.
rate (0)  |  rate (0)
Avatar

#8 | 30. Mär 2012, 07:16
Zitat von Nohohon:
- wegen 10% die man mehr geben würde meckern. ja, gamer von heute :D

- der nebel ist auch dem regen irgendwie gewichen. nette alternative.


....ich glaube das ich in keiner weise gemeckert oder die Bewertung kritisiert habe,desshalb die Fragezeichen!! Es war einfach meine Subjektive Einschätzung von Downpour, auf der Basis der Gamepro Bewertung.
Vorallem hat mich der gesamte Haupttext etwas irritiert, da wurden Ellemente kritisiert,welche bei anderen spielen als fehlend beurteilt wurde,wie das Suchen von Gegenständen oder nicht gleich die Lösung parat haben u.s.w, jedoch ist es bei Downpour zu keinem Zeitpunkt frustrierend,man soll sich ja etwas verloren fühlen und das schafft Downpour, ohne Frust!!
Für viele Gamer ist halt eine Bewertung wichtig ob Sie ein Spiel kaufen oder nicht. für mich ist dies unwichtig, sonst hätte ich so manchen guten Titel vepasst aber nicht jeder Denkt so, desshalb meine klassische Bewertung in%, bei Downpour sind sich viele unsicher, desshalb ist es von Gamern nur fair die bereits Downpour gespielt haben Ihre Meinung zu äußern, für die Gamer die sich unschlüssig sind ob Sie sich Downpour holen oder nicht, um so mehr Meinungen,egal welche ob Positiv oder Negativ, um so besser für die Gamer mit Fragezeichen.
LG
rate (1)  |  rate (0)
Avatar
ASTRAKAY
#9 | 30. Mär 2012, 09:26
Zitat von Bobby77:


....ich glaube das ich in keiner weise gemeckert oder die Bewertung kritisiert habe,desshalb die Fragezeichen!! Es war einfach meine Subjektive Einschätzung von Downpour, auf der Basis der Gamepro Bewertung.
Vorallem hat mich der gesamte Haupttext etwas irritiert, da wurden Ellemente kritisiert,welche bei anderen spielen als fehlend beurteilt wurde,wie das Suchen von Gegenständen oder nicht gleich die Lösung parat haben u.s.w, jedoch ist es bei Downpour zu keinem Zeitpunkt frustrierend,man soll sich ja etwas verloren fühlen und das schafft Downpour, ohne Frust!!
Für viele Gamer ist halt eine Bewertung wichtig ob Sie ein Spiel kaufen oder nicht. für mich ist dies unwichtig, sonst hätte ich so manchen guten Titel vepasst aber nicht jeder Denkt so, desshalb meine klassische Bewertung in%, bei Downpour sind sich viele unsicher, desshalb ist es von Gamern nur fair die bereits Downpour gespielt haben Ihre Meinung zu äußern, für die Gamer die sich unschlüssig sind ob Sie sich Downpour holen oder nicht, um so mehr Meinungen,egal welche ob Positiv oder Negativ, um so besser für die Gamer mit Fragezeichen.
LG


So ist die Gamepro halt.
Dort wird nach dem Prinzip gewertet." Was interesiert mich mein Geschwätz von gestern"

Seit dem Dak Souls Test gebe ich auf die Gamepro Bewertungen REIN GAR NICHTS MEHR.
rate (4)  |  rate (0)
Avatar
Nohohon
#10 | 30. Mär 2012, 12:10
Du hast auf Bewertungen was gegeben? Oh my... Das ist nur EINE Meinung und keine ultimativ gültige Kiste die man auf jeden anwenden kann. Spiele die schlecht bewertet wurden in Reviews fand ich gut, umgekehrt auch so. Wäre ja fatal, wenn man sich wirklich nur nach solchen Wertungen richtet.
rate (1)  |  rate (0)

Details zu Silent Hill: Downpour - PlayStation 3

Cover zu Silent Hill: Downpour - PlayStation 3
Plattformen: PS3 Xbox 360
Genre Action
Untergenre: Action-Adventure
Release D: 29. März 2012
Publisher: Konami
Entwickler: Konami Digital Entertainment
Webseite: http://konami.com/silenthill
USK: Keine Jugendfreigabe
Spiele-Logo: Download
Spiel empfehlen:
Silent Hill: Downpour ab 8,98 € im Preisvergleich  Silent Hill: Downpour ab 8,98 € im Preisvergleich
 
Werde Fan von GamePro auf Facebook GamePro auf Twitter folgen Alle RSS-Feeds von GamePro.de Jetzt GamePro-Newsletter bestellen
GameStar GmbHGameStar GmbH - alle Rechte vorbehalten GAMEPRO MEDIA