Ark: Survival Evolved - PlayStation 4
Action  |  Release: 4. Quartal 2016  |  Publisher: -  |  auch für: Xbox One PC

Ark: Survival Evolved - Fäkalien ersetzen den Selbstmord-Knopf

In Ark: Survival Evolved besteht zwar häufiger die Gefahr, dass Spieler irgendwo stecken bleiben oder gefangen sind - einen Selbstmord-Knopf als letzten Ausweg gibt es jedoch nicht. An seine Stelle treten Fäkalien.

Von Tobias Ritter |

Datum: 18.03.2016; 08:51 Uhr


Ark: Survival Evolved : Mit Fäkalien lässt sich in Ark: Survival Evolved so allerhand anstellen - auch Selbstmord. Mit Fäkalien lässt sich in Ark: Survival Evolved so allerhand anstellen - auch Selbstmord.

Neben den Dinosauriern haben auch die Spielfiguren in Ark: Survival Evolved hin und wieder ein äußerst menschliches Bedürfnis, das im Anschluss Fäkalien in der Spielwelt hinterlässt. Und diese Hinterlassenschaften eignen sich offensichtlich nicht nur als Wurfwaffe, Dünger für Beete, als Zähmungsmittel oder zur Weiterverarbeitung. Sie ersetzen auch eine ansonsten nur ungeschickt lösbare Spielfunktion: Den Selbstmord.

Das hat Susan Stieglitz, die Mitgründerin des Entwicklerstudios Wildcard, der englischsprachigen Webseite Kotaku auf der GDC 2016 verraten.

Man habe es vermeiden wollen, einfach einen Selbstmord-Knopf in die Benutzeroberfläche einzubauen, so die Entwicklerin. Die Funktion selbst sei aber notwendig, da es immer wieder Situationen gebe, in denen die Spieler irgendwo gefangen sein oder feststecken würden.

Wenn man in einem Raum gefangen ist, dann ist das die einzig vorstellbare biologische Funktion, mit der man sich selbst töten kann.

Wie genau der Selbstmord mit den Ausscheidungen funktioniert, erklärt Stieglitz zwar nicht, der Selbstversuch zeigt jedoch: Mit jedem verzehrten Fäkal-Gegenstand sinkt die Lebensanzeige des Spielcharakters um 70 Punkte.

Ark Survival Evolved
Sagt uns eure Meinung (» alle Kommentare)
Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten!
» Zum Login

Noch nicht in der GamePro-Community angemeldet?
» Zur kostenlosen Anmeldung
Erster Beitrag  |  » Neuester Beitrag
1
Avatar
Lichtrot
#1 | 18. Mär 2016, 09:24
Ich hab das Spiel noch nicht gespielt.
Aber warum sollte man in einem Raum gefangen sein und/oder wo stecken bleiben? Bug? Oder ein Spielelement..wie zb in einem Sumpf stecken bleiben?
rate (0)  |  rate (3)
Avatar
Nico Oecknick
#2 | 18. Mär 2016, 09:51
Zitat von Lichtrot:
Ich hab das Spiel noch nicht gespielt.
Aber warum sollte man in einem Raum gefangen sein und/oder wo stecken bleiben? Bug? Oder ein Spielelement..wie zb in einem Sumpf stecken bleiben?


mann kann spieler gefangen nehmen und in käfige stecken z.b. ;)
rate (0)  |  rate (0)
Avatar
Lichtrot
#3 | 18. Mär 2016, 10:18
Zitat von Nico Oecknick:


mann kann spieler gefangen nehmen und in käfige stecken z.b. ;)


Aaaachso. Na dann. ;)
rate (0)  |  rate (0)
Avatar
juicebrother
#4 | 18. Mär 2016, 15:19
Friss Schei**e und stirb!! : )
rate (2)  |  rate (1)
Avatar
Rob Waters
#5 | 19. Mär 2016, 22:14
Das Game ist Bombe!
rate (0)  |  rate (0)
1

Nichts verpassen!
PREISVERGLEICH
NEWS-TICKER
Samstag, 30.07.2016
10:00
Freitag, 29.07.2016
16:53
16:30
16:20
14:50
14:36
14:35
13:26
12:45
12:30
10:50
09:55
09:45
09:01
Donnerstag, 28.07.2016
17:23
16:30
15:30
15:27
15:15
15:15
»  Alle News

Details zu Ark: Survival Evolved - PlayStation 4

Cover zu Ark: Survival Evolved - PlayStation 4
Plattformen: PS4 Xbox One PC
Genre Action
Untergenre: -
Release D: 4. Quartal 2016
Publisher: -
Entwickler: Wildcard
Webseite: http://www.playark.com/
USK: keine Angabe
Spiele-Logo: Download
Spiel empfehlen:
 
Werde Fan von GamePro auf Facebook GamePro auf Twitter folgen Alle RSS-Feeds von GamePro.de Jetzt GamePro-Newsletter bestellen
GameStar GmbHGameStar GmbH - alle Rechte vorbehalten GAMEPRO MEDIA