Battlefield 4 - PlayStation 4
Ego-Shooter  |  Release: 29. November 2013  |  Publisher: Electronic Arts  |  auch für: PlayStation 3 Xbox One Xbox 360 PC

Electronic Arts - Investoren starten Sammelklage wegen holprigem Launch von Battlfield 4

Electronic Arts sieht sich nach dem holprigen Launch von Battlefield 4 einer Sammelklage von Investoren ausgesetzt. Die Kläger werfen dem Publisher vor, sie bezüglich der Qualität des Shooters getäuscht und so zum Aktienkauf animiert zu haben. Ein EA-Sprecher wies die Vorwürfe zurück.

Von Tobias Ritter |

Datum: 19.12.2013; 11:44 Uhr


Electronic Arts : Electronic Arts bekommt rechtlichen Ärger wegen Battlefield 4. Electronic Arts bekommt rechtlichen Ärger wegen Battlefield 4. Der reichlich holprige und von zahlreichen Fehlern überschattete Launch des Shooters Battlefield 4 hat offenbar nicht nur Konsequenzen für die Reputation der involvierten Unternehmen, sondern zieht auch eine gerichtliche Auseinandersetzung für den zuständigen Publisher Electronic Arts nach sich.

Wie die englischsprachige Webseite businesswire.com berichtet, hat eine Gruppe von Investoren eine Sammelklage gegen den Konzern eingereicht. Die Kläger werfen der Führungsetage des Unternehmens vor, übertriebene Versprechungen bezüglich der Veröffentlichung von Battlefield 4 gemacht zu haben. Die Qualität des Spiels sei in irreführender Art und Weise besser dargestellt worden, als sie es am Ende tatsächlich gewesen sei. Das wiederum habe dazu geführt, dass zahlreiche Investoren ihre Aktienbestände in Erwartung steigender Aktienkurse aufgestockt hätten.

Die anschließende Veröffentlichung von Battlefield 4 und die damit einher gehenden Probleme, die am Ende sogar zu einer Verschiebung der ursprünglichen DLC-Pläne führten, hätten dann jedoch genau das Gegenteil bewirkt: Sinkende Aktienkurse und dementsprechend Verluste bei den Investoren.

Ein besonderes Dorn im Auge ist den Klägern offenbar die Vermutung, dass zahlreiche Manager des Publishers ihre EA-Aktien verkauften, nachdem sie deren Wert durch allzu euphorischen Aussagen bezüglich der Qualität von Battlefield 4 zunächst in die Höhe schnellen ließen.

Nach der Veröffentlichung von Battlefield 4 sank der Aktienkurs von Electronic Arts auf 21,01 US-Dollar ab - damit lag er 25 Prozent unter seinem im zur Debatte stehenden Zeitraum zwischen dem 24. Juli und dem 4. Dezember 2013 gemessenen Höchstwert.

Bei Electronic Arts sieht man die Sachlage allerdings naturgemäß anders: In einem Statement gegenüber der englischsprachigen Webseite polygon.com ließ ein Sprecher des Publishers wissen, die Vorwürfe für gegenstandslos zu halten. Man habe die Absicht, sich energisch zu verteidigen und sei sich sicher, dass das zuständige Gericht die Klage abweisen werde.

Battlefield 4
Kollege Pac hat schlechte Laune. Überall Chinesen in Shanghai. Also solche mit Knarren.
Sagt uns eure Meinung (» alle Kommentare)
Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten!
» Zum Login

Noch nicht in der GamePro-Community angemeldet?
» Zur kostenlosen Anmeldung
Erster Beitrag  |  » Neuester Beitrag
Avatar
Centrax
#1 | 19. Dez 2013, 12:15
Ach, wer nimmt einen Konzern schon ernst der kurz nach dem Release sagt: Ja, und in Battlefield 5 wird alles besser! Keiner will ein einfaches BF5, macht mal was neues! Mit 2142 und BC war das mal was anderes, oder macht mal wieder 2WK! Nur bitte nicht die CoD Schiene...
rate (4)  |  rate (0)
Avatar
Einfach der Dude
#2 | 19. Dez 2013, 12:27
Zwischen "holprig" und totale Katastrophe liegen Welten.

Das passiert nunmal wenn Videogames zu einem harten und auf Profit ausgelegten Geschäft werden.

Mir tut weder EA noch die Investoren leiht, beide sind einzig und alleine auf das hart verdiente Geld der Kunden aus.
rate (10)  |  rate (1)
Avatar
merlinderoy
#3 | 19. Dez 2013, 13:06
Normalerweise hätten wir Gamer eine Sammelklage einreichen müßen,den in den vielen Jahren als Fan der Viedeospiele habe ich so einen Katastrophalen Start von Konsole und Spielen nicht erlebt.
Die Konsolen zu achtzig Prozent fertig und von den Spielen ganz zu schweigen, vielleicht zu fünfzig Prozent.
Anstatt noch ein Jahr zu warten und alles vernünftig auf den Markt zu bringen, wird auf Teufel komm raus alles dieses Jahr rausgebracht und wir Gamer, so blöd wie wir sind, freuen uns wie die Kinder drauf, geben viel Geld aus und Ärgern uns zu Hause vorm Fernseher schwarz.
Wie kann man uns nur mit solchen unfertigen Produkten zufrieden stellen wollen.
Und als Kracher kommt meine unsere Lieblingsschmiede EA (Marktfürer) und setzt uns ein Battlefield vor was noch nie schlechter war, wenn Du Glück hast kannst du zwei Spiele spielen und die auch noch, die man gar nicht wollte. Aber auch nur nachdem man eine Stunde versucht hat auf den Server zu kommen. und dann für EA Verhältnisse natürlich für nur 100,00€ das Spiel.
Vielen Dank nochmal für so viel Professionalität.
Also ich bin echt maßlos entäuscht, ganz Ehrlich.
Schade, Schade.
rate (6)  |  rate (0)
Avatar
Skar 850
#4 | 19. Dez 2013, 14:31
Ich verstehe aber auch nicht,warum Gamepro oder andere Gamingseiten BF4 im Nachhinein nicht massiv abwerten,bis die Fehler beseitigt sind.
Das Spiel ist immerhin schon einen Monat draußen und läuft immer noch nicht...das wäre mal ne Maßnahme,aber ich glaube hierfür haben die Gamingseiten keine Eier in der Hose.
rate (11)  |  rate (0)
Avatar
chaosstifter
#5 | 19. Dez 2013, 15:36
Schuld sin die hirnlosen Gamer die immer alles gleich am ersten Tag haben müssen anstatt etwas abzuwarten und erst zu kaufen wenn alle Fakten und Tests auf dem Tisch sind. Ständig wird über mangelnde Qualität hier und falsche Versprechungen dort gelästert und beim nächsten Release von Spiel XY gibt es wieder neue Verkaufsrekorde. :/
rate (3)  |  rate (5)
Avatar
Einfach der Dude
#6 | 19. Dez 2013, 16:04
Zitat von oldman:
Schuld sin die hirnlosen Gamer die immer alles gleich am ersten Tag haben müssen anstatt etwas abzuwarten und erst zu kaufen wenn alle Fakten und Tests auf dem Tisch sind. Ständig wird über mangelnde Qualität hier und falsche Versprechungen dort gelästert und beim nächsten Release von Spiel XY gibt es wieder neue Verkaufsrekorde. :/


Bringt aber am Ende auch nichts wenn Spielezeitschrift mit übertrieben hohen Wertungen um sich schmeißen und die Fehler entweder verschweigen nicht sehen oder nur am Rande erwähnen.
rate (5)  |  rate (0)
Avatar
UP Johnny
#7 | 19. Dez 2013, 16:28
Zitat von Einfach der Dude:
Mir tut weder EA noch die Investoren leiht, beide sind einzig und alleine auf das hart verdiente Geld der Kunden aus.


Auf was sonst? Sollen Studios und Publisher ihre Kosten mit Liebe decken?
rate (3)  |  rate (5)
Avatar
chaosstifter
#8 | 19. Dez 2013, 16:44
Zitat von Einfach der Dude:


Bringt aber am Ende auch nichts wenn Spielezeitschrift mit übertrieben hohen Wertungen um sich schmeißen und die Fehler entweder verschweigen nicht sehen oder nur am Rande erwähnen.

Aber nachdem diese Praxis des "Fehler nicht sehen wollens" und der übertriebenen Wertungen jetzt seit Jahren bekannt ist, sollte man als mündiger Käufer einfach etwas skeptischer sein und nicht immer alles für bare Münze nehmen. Im Zweifelsfalle halt mal nicht vorbestellen und etwas länger warten, aber wie gesagt, die Masse will das gar nicht und tut mir deswegen auch überhaupt nicht leid wenn sie mal wieder ein verbugtes oder unfertiges Spiel zocken muss.:P
rate (3)  |  rate (0)
Avatar
paulDS
#9 | 19. Dez 2013, 16:55
Das Problem ist, dass man den Release von CoD abhängig gemacht hat, und das Spiel zu früh auf den Markt geworfen hat. Dazu kommt noch, dass es für viele Systeme gleichzeitig entwickelt worden ist, und auf keinem System wirklich fertig erschien. Die PS3 Version sieht bescheiden aus, und die PS4 Version ist unheimlich verbugt, und leidet an Abstürzen usw..
Und hier wäre meine Frage: Kriegen wir mit BF5 dann das finale BF4? :D

Achso, bis jetzt finde ich BF4 eher enttäuschend. Mir hat der Vorgänger irgendwie besser gefallen, und Bad Company 2 besser als beide zusammen. Mal schauen wohin es mit der Serie geht, bis jetzt erkenne ich Verschlimmbesserung richtung CoD.
rate (1)  |  rate (0)
Avatar
Stang
#10 | 19. Dez 2013, 21:26
Achja, EA wieder mal.^^
rate (0)  |  rate (0)

Nichts verpassen!
PREISE ZUM SPIEL
5 €
Versand s.Shop
Spiel leihen und selbst testen:
4,50 €

Details zu Battlefield 4 - PlayStation 4

Cover zu Battlefield 4 - PlayStation 4
Plattformen: PS4 PlayStation 3 Xbox One Xbox 360 PC
Genre Action
Untergenre: Ego-Shooter
Release D: 29. November 2013
Publisher: Electronic Arts
Entwickler: Digital Illusions
Webseite: http://www.battlefield.com/bat...
USK: Keine Jugendfreigabe
Spiele-Logo: Download
Spiel empfehlen:
Battlefield 4 ab 3,08 € im Preisvergleich  Battlefield 4 ab 3,08 € im Preisvergleich  |  Battlefield 4 ab 5,00 € bei Amazon.de  Battlefield 4 ab 5,00 € bei Amazon.de
 
Werde Fan von GamePro auf Facebook GamePro auf Twitter folgen Alle RSS-Feeds von GamePro.de Jetzt GamePro-Newsletter bestellen
GameStar GmbHGameStar GmbH - alle Rechte vorbehalten GAMEPRO MEDIA