Fallout 4 - PlayStation 4
Rollenspiel  |  Release: 10. November 2015  |  Publisher: Bethesda  |  auch für: Xbox One PC

Fallout 4 - Bethesda reagiert auf Realismus-Kritik

Einige Spieler haben per Twitter Kritik am Realismus-Grad von Fallout 4 geübt. Auch mit Vorwürfen angeblich fehlender Kontinuität sieht sich Bethesda konfrontiert - und reagiert etwas genervt.

Von Tobias Ritter |

Datum: 26.11.2015; 08:30 Uhr


Fallout 4 : Einige Spieler werfen Bethesda vor, sich weder um die geschichtliche Kontinuität in Fallout 4 noch um Realismus zu scheren. Einige Spieler werfen Bethesda vor, sich weder um die geschichtliche Kontinuität in Fallout 4 noch um Realismus zu scheren.

Zum Thema Fallout 4 ab 12,98 € bei Amazon.de Fallout 4 mag mit seinen postapokalyptischen Zukunfts-Setting zwar etwas näher an der Realität sein als zum Beispiel das Fantasy-Rollenspiel The Elder Scrolls 5: Skyrim, wirklichen Realismus sollte man aufgrund der vielen abgedrehten und parodistischen Inhalte allerdings auch nicht erwarten. Und genau das scheint einige Spieler des Endzeit-Rollenspiels massiv zu stören.

Pete Hines, der PR-Chef des Publishers und Entwicklers Bethesda, sieht sich derzeit jedenfalls per Twitter mit zahlreichen Vorwürfen bezüglich unrealistischer Spielinhalte konfrontiert. So moniert der Nutzer Jarrett Johnston etwa, dass es doch völlig abwegig sei, dass ein Kind 200 Jahre lang ohne Nahrung und Wasser in einem Kühlschrank überlebe. Damit spielt er auf eine Mission namens Kid in a Fridge an, in der es eben um ein Ghul-Kind geht, das offenbar zwei Jahrhunderte in einem Kühlschrank verbracht hat.

Hines zeigt sich von der Realismus-Frage dann sichtlich genervt: Er werde sicher nicht darüber diskutieren, wie realistisch ein in einer alternativen Realität angesiedeltes postapokalyptisches Spiel mit sprechenden Mutanten und Ghulen sei, so der Bethesda-Mitarbeiter:

Allerdings rief die öffentlich geführte Diskussion dann auch noch andere Kritiker auf den Plan. Einer warf Bethesda basierend auf der Aussage von Hines etwa vor, sich absolut nicht um die Kontinuität der Fallout-Lore zu scheren. Hines entgegnet dem jedoch, dass man den Story- und Quest-Autoren grundsätzlich die Freiheit gewähre, einige spaßige Quest-Prämisse zu finden:

Wenig später fügte der PR-Chef von Bethesda gegenüber einem anderen kritischen Nutzer dann noch hinzu, dass es doch wohl keiner Erklärung dafür bedürfe, dass man in einem Spiel ein Kind in einem Kühlschrank habe leben lasse.

Fallout 4 ist seit dem 10. November 2015 für den PC, die Xbox One und die PlayStation 4 erhältlich.

Sagt uns eure Meinung (» alle Kommentare)
Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten!
» Zum Login

Noch nicht in der GamePro-Community angemeldet?
» Zur kostenlosen Anmeldung
Erster Beitrag  |  » Neuester Beitrag
Avatar
Nohohon
#1 | 26. Nov 2015, 09:28
Dieses dauernde "das ist nicht real" Getue nervt mich ohnehin bei einigen Themen. Fallout nimmt sich in Teilen ohnehin nicht wirklich Ernst, da kann man dann auch über solche Dinge hinwegsehen. Verständlicher wird so eine Kritik, wenn z.B. bei Assassins Creed Steckbriefe in 30 Metern Höhe auf einem Kirchturm hängen. Manche Leute verlieren einfach völlig die Relation und scheinen einfach nur einen Grund zum Mosern zu suchen.
rate (16)  |  rate (2)
Avatar
Link_1991
#2 | 26. Nov 2015, 09:47
Es ist ein SPIEL, ein Werk von vielen verschiedenen Autoren, dass sich nicht an die Realität halten MUSS. Außer man hätte es als postapokalyptische Simulation deklariert - was Fallout garantiert nicht ist.

Als Entwickler versteh ich da absolut Hines' Reaktion.
Das ist ja schon fast genauso nervig wie das ewige Jammern, es gäbe zu wenige weibliche Protagonisten in Spielen. Es ist nunmal ein Spiel, wenn der Autor einer Quest das so haben will, dann um Gottes Willen lasst ihn doch. Oder würde man jetzt einem George R.R. Martin vorschreiben, welche Charaktere er am Ende von "Lied von Eis und Feuer" überleben lässt oder nicht?!
Natürlich sollte man an eine gewisse Konsistenz denken, aber in einem abgedrehten Universum wie Fallout muss man sich manche Dinge einfach nicht erklären können.
rate (11)  |  rate (1)
Avatar
Irina_K
#3 | 26. Nov 2015, 09:53
Dieser Kommentar wurde ausgeblendet, da er nicht den Kommentar-Richtlinien entspricht.
Avatar
Nohohon
#4 | 26. Nov 2015, 10:33
Zitat von Link_1991:
Es ist ein SPIEL

Zitat von Irina_K:
Das ist ein SPIEL ihr Vollpfosten!!!!


Ja und nein... Auch spiele dürfen den Anspruch haben realistisch zu sein. Im Fall von Fallout funktioniert das aber nicht durchgehend, weil das Spiel sich nicht den Anspruch setzt. Eigentlich sollte man meinen dass das beim Spieler auch ankommt.
rate (4)  |  rate (2)
Avatar
ChrisBoxONE
#5 | 26. Nov 2015, 11:01
Keller-Kinder Level Expert, die haben echt nichts besseres zu tun als einem Entwickler solche schwachsinnigen Dinge an den Kopf zu werfen.

Das wäre das selbe wenn ich bei Bethesda's TESO sagen würde "Wie unrealistisch das man X mal auf einen Typen einstechen muss bis er stirbt und keine Körperteile abfallen"...habt Spaß am zocken und lacht mal über solche Missionen weil sie mal mit Absicht keinen Sinn ergeben sollen.
rate (4)  |  rate (1)
Avatar
Wart
#6 | 26. Nov 2015, 13:41
Die paar Knalltüten die da rummotzen haben das Spiel eh nicht gespielt.
Die Entwickler sollten Ihre Zeit besser nutzen als auf solchen Humbug zu antworten.
rate (4)  |  rate (0)
Avatar
BiBaButzemann
#7 | 26. Nov 2015, 14:44
Zitat von Wart:
Die paar Knalltüten die da rummotzen haben das Spiel eh nicht gespielt.
Die Entwickler sollten Ihre Zeit besser nutzen als auf solchen Humbug zu antworten.


Naja, weißt du denn genau, ob die Leute, die Kritik üben, das Spiel tatsächlich alle nicht gespielt haben? Ich finde gut, dass man auch Kritik üben kann. Immerhin ist das für Bethesda ja auch immer wieder wichtig, mit der Community im Austausch zu sein! Die Art und Weise, wie man dann Kritik übt, ist eine andere. Kritik kann ja auch durchaus auch mal etwas Positives sein.

Allerdings muss ich aber auch sagen, dass diese "realen" Dinge nun wirklich Erbsenzählerei sind. Jedenfalls bei einem Spiel wie Fallout 4!So viele Dinge, die miteinander zusammen verknüpft sind und teilweise ihre eigene kleien Geschichte erzählen... da ist mir persönlich es auch sch... egal, wie dieses Gouhlbaby 200 Jahre überlebt hat. Ein nettes Gimmik ist sicherlich, wenn auch dieses Mysterium aufgeklärt werden könnte, aber bei einem Rollenspiel sollte man auch von den Spielern erwarten, dass sie genüged Fantasie mitbringen können. Sonst ist das Spiel eh eher nicht sehr geeignet für diese Leute...
rate (0)  |  rate (0)
Avatar
Wart
#8 | 26. Nov 2015, 14:52
Nur ist es leider oft so, dass diese "Twitter-Kritiker" immer nur so Ein- oder Zweizeiler raushauen. Alles ist entweder sehr vage beschrieben oder aus einer Kleinigkeit wird ein Riesentrarah gemacht.
Wenn ich ein Spiel ausführlich gespielt habe kann ich auch ausführlich über eventuelle Macken urteilen.
rate (0)  |  rate (0)
Avatar
Link_1991
#9 | 26. Nov 2015, 15:33
Zitat von Nohohon:


Ja und nein... Auch spiele dürfen den Anspruch haben realistisch zu sein. Im Fall von Fallout funktioniert das aber nicht durchgehend, weil das Spiel sich nicht den Anspruch setzt. Eigentlich sollte man meinen dass das beim Spieler auch ankommt.


Hab ich ja geschrieben - es ist ein Spiel, das nicht realistisch sein muss. Es kommt drauf an, was das Spiel sein will. Natürlich sollten Spiele in gewissen Szenarien einen entsprechenden Grad an Realismus wahren. Wie Hines aber richtig festgehalten hat, laufen in dem Spiel Ghule, Mutanten und andere abgedrehte Kreaturen rum, da fällt es nun wirklich nicht ins Gewicht ob man begründen kann, wie einer dieser Ghule 200 Jahre in einem Kühlschrank überlebt hat.
Zumal dieses Detail absolut keinen Einfluss auf die Hauptstory hat.
Von daher haben wir uns schon richtig verstanden :)
rate (0)  |  rate (0)
Avatar
Kamaluq
#10 | 26. Nov 2015, 18:19
Echt jetzt?
Ein SPIEL spielen und dann von "das ist nicht real" sprechen?
Wer kommt denn auf diesen Gedanken...
Wer da Realität will soll sein Zimmer verlassen und sich die Welt anschauen.
So ein Spiel ist genau so Fiktion wie ein Film in dem Jedis 50 Meter springen, in SciFi Filmen Raumschiffexplosionen im Weltall laut knallen (was da unmöglich ist) oder Telekinese, Zombies und so weiter.
Ein Spiel soll Spass machen und unterhalten, ebenso wie ein Film und wenn es das gut macht seid doch zufrieden und sucht doch nicht kleine Haare in der Suppe bloß um zu meckern.
rate (2)  |  rate (0)

GESPONSERT

GESPONSERT Battleborn Academy

Battleborn Academy - Alle Infos und Tipps zu den Spielmodi und Helden.

» Jetzt lesen

Nichts verpassen!
PREISE ZUM SPIEL
Spiel leihen und selbst testen:
9,90 €
12,98 €
Versand s.Shop
NEWS-TICKER
Donnerstag, 26.05.2016
19:34
18:11
17:47
16:59
16:28
16:10
16:02
15:26
15:22
15:15
15:00
14:35
14:10
13:40
13:23
10:59
10:52
10:33
08:00
Mittwoch, 25.05.2016
20:49
»  Alle News

Details zu Fallout 4 - PlayStation 4

Cover zu Fallout 4 - PlayStation 4
Plattformen: PS4 Xbox One PC
Genre Rollenspiel
Untergenre: -
Release D: 10. November 2015
Publisher: Bethesda
Entwickler: Bethesda Game Studios
Webseite: http://www.fallout4.com/
USK: Keine Jugendfreigabe
Spiele-Logo: Download
Spiel empfehlen:
Fallout 4 ab 17,34 € im Preisvergleich  Fallout 4 ab 17,34 € im Preisvergleich  |  Fallout 4 ab 12,98 € bei Amazon.de  Fallout 4 ab 12,98 € bei Amazon.de
 
Werde Fan von GamePro auf Facebook GamePro auf Twitter folgen Alle RSS-Feeds von GamePro.de Jetzt GamePro-Newsletter bestellen
GameStar GmbHGameStar GmbH - alle Rechte vorbehalten GAMEPRO MEDIA