FIFA 14 - PlayStation 4
Sport-Simulation  |  Release: 29. November 2013  |  Publisher: Electronic Arts  |  auch für: PlayStation 3 PS Vita PSP Xbox One Xbox 360 Wii Nintendo 3DS PC
Seite 1 2  

Fazit

FIFA 14 Preview Im Reich der Mitte

Der Ball ist schon rund, nun soll's auch das Spiel werden: In FIFA 14 stärkt EA Sports vor allem das Mittelfeld, macht die Ballwechsel weniger berechenbar – und schickt die Kicker ins Intelligenz-Trainingslager.

Von Michael Graf, Olaf Bleich |

Datum: 17.04.2013


FIFA 14 :

Zum Thema » FIFA 14 Technik-Video: Ballphysik » FIFA 14 Technik-Video: Schussverhalten » Fußballspiele - Historie Galerie: Die Geschichte des Kicks FIFA 14 ab 2,99 € bei Amazon.de Ein kurzer Doppelpass im Mittelfeld, ein schneller Sprint, und schon hat sich Barcelonas Zauberzwerg Lionel Messi vor dem Strafraum freigespielt. Er schaut und zieht ab. Der Ball dreht eine Kurve, flattert kurz und schlägt mit gehörigem Linksdrall im rechten Winkel ein.

»Genau so muss ein Tor aussehen! Es ist die Belohnung für Geduld im Aufbauspiel, für eine gute Idee und einen anständigen Abschluss«, jubiliert Nick Channon bei der Weltpremiere von FIFA 14. »Genau das soll auch unser Spiel auszeichnen.« Channon muss es wissen, als Executive Producer zieht er bei EA Sports' nächster Fußball-Neuauflage die Entwicklungsfäden.

Allerdings zieht er nicht allzu streng, die Vorzeichen stehen abermals auf Evolution statt Revolution: EA Sports dreht in FIFA 14 an vielen kleinen Schrauben, um all die Detailschwächen zu beheben, die uns an FIFA 13 immer gestört haben. Man erfindet auch dieses Jahr das Rad nicht neu. Beziehungsweise den Ball.

Next-Gen-Spurensuche
Auch wenn sich die Entwickler von FIFA 14 offiziell noch nicht zur Version für die Next-Generation-Konsolen äußern, tragen die Bilder von FIFA 14 bereits das Kürzel »NG« im Namen. Ein Schelm, wer da an Xbox 720 und PlayStation 4 denkt. Zeigen die Bilder also bereits die Grafik der nächsten Generation, während FIFA 14 auf Xbox 360 und Playstation 3 schlechter aussieht?

Promotion: FIFA 14 bei Amazon kaufen

Besser in Stellung

»Seht euch das an! Wie weit stehen denn hier bitte die Manndecker von ihren Gegenspielern weg?!«, kreischt Nick in den proppenvollen Präsentationsraum. In FIFA 13 genossen besonders die Mittelfeldspieler noch derart große Freiheiten, wie man sie im Profifußball zuletzt vor 20 Jahren kannte.

In der FIFA-13-Demo, auf die Channon sich bezieht, spaziert Bastian Schweinsteiger mutterseelenallein an der Mittellinie auf und ab, ehe er eine Flanke zum Kollegen Robben schlägt. Auch dieser wird sträflich alleingelassen und dribbelt mühelos bis zum gegnerischen Strafraum. Ja, FIFA 13 krankte an Abwehrfehlern der Computergegner, die ihre Gegenspieler frei ziehen ließen und gelegentlich einfach vergaßen, mitzulaufen.

»Damit ist jetzt Schluss«, kündigt Channon an. »In FIFA 14 stehen unsere Verteidiger dichter am Mann und verfolgen ihn auch bei Doppelpässen. Das verlangsamt den Spielablauf, man benötigt mehr Geduld, um Lücken zu finden und Torchancen herauszuspielen.« Außerdem sollen die Verteidiger die Spielsituationen diesmal besser erkennen, Pässe vorausahnen, die Räume entsprechend enger machen oder versuchen, Druck auf den Ballführenden auszuüben.

FIFA 14 : Das Mittelfeld – hier Dortmunds Reus gegen Bayerns Schweinsteiger – soll in FIFA 14 bedeutsamer werden. Die Mitspieler laufen zudem schlauer in Position. Das Mittelfeld – hier Dortmunds Reus gegen Bayerns Schweinsteiger – soll in FIFA 14 bedeutsamer werden. Die Mitspieler laufen zudem schlauer in Position.

»Wir wollen damit dem Mittelfeld mehr Bedeutung einräumen. In den vergangenen Jahren gab es eigentlich nur Abwehr und Sturm. Mit FIFA 14 forcieren wir Zweikämpfe und taktisches Vorgehen im Mittelfeld.« Es geht Channon darum, dass die Spieler das Tempo der Partie nun besser kontrollieren und auch variieren können.

Während also in FIFA 13 meist Vollgas-Sprints angesagt waren, müssen Mittelfeldregisseure in FIFA 14 auch mal einen Gang runterschalten und das Spiel kontrolliert verlangsamen, um Doppelpässe oder Flankenläufe zu ermöglichen. Das klingt fast so, als wolle EA Sports FIFA 14 bewusst schwerer machen.

»Nein, es geht hier nicht um schwer oder leicht. Vielmehr soll FIFA 14 realistischer und zugleich nachvollziehbarer werden«, beschwichtigt Nick Channon. Die verbesserte Abwehr-KI sorgt letztlich auch dafür, dass Tore nach Standardsituationen seltener fallen. »Billige Tore« von bestimmten Positionen gibt es laut Channon kaum mehr - alleine schon deshalb, weil die Verteidiger nun dichter am Mann stehen.

FIFA 14 - Screenshots aus der Version für PS3 und Xbox 360
Stimmen Winkel zum Ball und zum Tor, kann man schon mal einen ordentlichen Strahl ins Tor setzen.

Bauch rein, Hintern raus!

FIFA 14 : Die Zweikämpfe sollen realistischer werden. Die Zweikämpfe sollen realistischer werden. Damit FIFA 14 nicht zum anstrengenden Geschiebe mutiert, bekommen die Offensivkünstler kräftig Unterstützung. So sind die Kicker nun im Sprint deutlich beweglicher. Hatte selbst ein Lionel Messi in voller Fahrt noch den Wendekreis eines Zwölftonners, sind Drehungen auf der Stelle und Richtungsänderungen nun stufenlos möglich.

Verteidiger kontern diesen plötzlichen Bewegungsdrang mit dem »Zweite Chance«-Tackling. In FIFA 13 bedeutete ein verpasster Zweikampf oftmals gleich den Torerfolg. In FIFA 14 darf man hingegen nach dem ersten Angriff mit einem weiteren Tastendruck flink das andere Bein des Verteidigers nachziehen und nach dem Leder stochern.

Mal abwarten, wie sich diese Mini-Sichel auf den Spielablauf auswirken wird. Schließlich enden solche Aktionen im echten Fußball nicht selten mit einem Freistoß und einer gelben Karte. Nick Channon erklärt, das Verhalten der Schiedsrichter werde den neuen Gegebenheiten angepasst, hoffentlich gibt es dann kein Kartenfestival, das den Spielfluss ruiniert.

FIFA 14 : Beim Tackling dürfen Spieler nun den zweiten Fuß nachziehen und nach dem Ball stochern.

Tackling
Beim Tackling dürfen Spieler nun den zweiten Fuß nachziehen und nach dem Ball stochern.

Für das Behaupten des Balls werfen die Entwickler erstmals die komplette Steuerung über den Haufen. Bei den Dribblings streckt ihr nun durch das Halten der linken Schultertaste den Allerwertesten raus und haltet so euren Gegenspieler auf Distanz. Der Stürmer stellt sich also schützend zwischen sich und das Leder und versucht, durch schnelle Drehungen oder gar Tricks an seinem Gegner vorbei zu ziehen.

Die Trick-Steuerung bleibt übrigens weiterhin auf dem rechten Analog-Stick, allerdings benötigt man für bestimmte Aktionen eben die Schultertasten nicht mehr. Auch das Abschirmen des Balls dient in erster Linie dazu, das Spieltempo zu kontrollieren. Wir freuen uns schon darauf, wenn in Online-Partien an der Eckfahne auf Zeit gespielt wird, bis einer der beiden Kontrahenten durchdreht und den anderen umgrätscht.

Sagt uns eure Meinung (» alle Kommentare)
Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten!
» Zum Login

Noch nicht in der GamePro-Community angemeldet?
» Zur kostenlosen Anmeldung
Erster Beitrag  |  » Neuester Beitrag
1
Avatar

#1 | 17. Apr 2013, 14:20
Next Gen Grafik sollte anders aussehen :(...hoffentlich Screenshots der Last Gen.
rate (2)  |  rate (1)
Avatar
Jaska
#2 | 17. Apr 2013, 14:38
ziemlich bleicher plastiklook; sieht irgendwie wie porzellanpuppen aus. hoffentlich tut sich da noch was
rate (2)  |  rate (0)
Avatar
Slami175
#3 | 17. Apr 2013, 14:51
Diese Grafik ist auf der current gen aber auch locker möglich. Hoffentlich sind es diese screens auch.
rate (1)  |  rate (0)
Avatar
stratoschfehre
#4 | 17. Apr 2013, 15:24
»Billige Tore« von bestimmten Positionen gibt es laut Channon kaum mehr

Die gibt es bei FIFA seit Jahrzehnten, weswegen ich auch PES bevorzuge.. lieber immer wieder einzigartige Situatuionen als die oft 0815-Standardtore eines FIFA
rate (3)  |  rate (0)
Avatar
Slami175
#5 | 17. Apr 2013, 19:36
Zitat von stratoschfehre:
»Billige Tore« von bestimmten Positionen gibt es laut Channon kaum mehr

Die gibt es bei FIFA seit Jahrzehnten, weswegen ich auch PES bevorzuge.. lieber immer wieder einzigartige Situatuionen als die oft 0815-Standardtore eines FIFA

Zwischendurch find ich FIFA ganz nett, aber nach zwei drei Partien gehen mir die immergleichen Tore auf die Nerven und dann leg ich mal lieber PES ein. Wer nicht soviel wert auf Lizenzen und Grafik legt ( obwohl die Spieler besser aussehen wie die Klonkrieger :-) von FIFA) wird mit PES glücklich werden.
rate (1)  |  rate (0)
Avatar

#6 | 17. Apr 2013, 19:47
geil... die können besser schießen. wenn das mal keine 70 euro wert ist.
rate (3)  |  rate (0)
Avatar
SebastianD
#7 | 17. Apr 2013, 21:46
schon wieder nur aufpoliert? wieder ein fifa was links lieben bleibt.
rate (2)  |  rate (1)
Avatar
grislischulz
#8 | 18. Apr 2013, 00:53
Ich bin ja eigendlich FIFA Fan der ersten Stunde und habe bisher fast jeden Teil gezockt und diese auch entsprechend zum Release geholt. Aber diesmal ist mir das für das bischen Besserung zu teuer. Zumal EA in jedem FIFa an immer den gleichen Kinderkrankheiten arbeitet. Spiel kommt auf den Markt, Onlinepass muss aktiviert werden, Internetverbindung bricht mittem im Spiel ab, EA patcht das ganze nach nen halben Jahr, dann funzt es nur um dann mit dem nächsten FIFA wieder nicht zu funktionieren.
Auch diese Verbesserungen sind toll, nur leider verpasst es EA irgendwie immer zu bedenken das wenn ich den Sturm verbessere ich auch die Verteidigung besser machen sollte da es sonst evtl. zu einfach sein könnte. Die verbesserte Devensive wird uns dann natürlich im nächsten FIFA als die Neuerung verkauft.
Auch schafft es EA jedesmal immer wieder neue Modi einzubauen, die ich schon lange nicht mehr alle Aufzählen kann. Diese werden aber nicht konsequent weiterentwickelt und verbessert, sondern im nächsten FIFA gibt es wieder neue halbgare Modi.

Was ich mir für das nächste FIFA wünsche:

1. Einen offline/ Karieremodus der endlich mal spannend und mehr Inhalt bietet. Man ist auf einen guten weg aber viele unlogische Nachrichten und Entwicklungen machen das wieder kaputt. So ist Bsp. Neven Subotic (IV, BVB09) glücklich nur damit ich direkt nach diesem Dialogfenster die Nachricht bekomme er wäre unzufrieden. ???

2. Torhüter die sich verletzen können. Man braucht bei FIFA grundsätzlich nur einen TW da dieser sowieso unverwunderbar zu sein scheint. Bei mir hat sich jedenfals nach 12 Saisons noch nie ein TW verletzt gehabt.

3. Intiligente Newsfeeds im MM und Komentatoren. Wenn ich die Meisterschaft 6 Spieltage vor Saisonende in der Tasche habe muss mir der MM nicht die News schicken "Wird der BVB es schaffen ?" und im Spiel müssen die Komentatoren doch auch mal darauf eingehen und nicht solche Sätze ablivern "Wenn sie so weitermachen werden sie am Ende der Saison ganz oben stehen."

4. Grafik. Publikum und Spieler verbessern.

PS: Bitte keine dummen Kommentare weil ich BVB Fan bin. Ja ich weis es gibt Leute die sind von anderen Klubs Fan.
rate (1)  |  rate (0)
Avatar
Talvoniel
#9 | 20. Apr 2013, 13:24
Bilder kann man eh nicht mit dem eigentlichen Spiel vergleichen.
Das wichtigste bei so einem Spiel sind eh die Animationen und der komplette spielverlauf.

Die änderungen allgemein sind eben genauso mild wie in den letzten Jahren. Ich wüsste nicht was man an Fifa grafisch nun gravierend verbessern könnte. Die Grafik ist völlig ausreichend.
Das wichtigste ist jawohl eindeutig das Gameplay ansich...



@grislischulz: Jo, genau deswegen warte ich mit dem kauf immer min. 3-4 Monate. Obwohl FIFA13 gab es bei release schon bei manchen für 39,99€.
rate (0)  |  rate (0)
1

AUCH FÜR

PREISE ZUM SPIEL
2,99 €
Versand s.Shop
AKTUELLE RELEASES
Star Trek Online - PS4
Release: 07.09.2016
Sky Force Anniversary - PS3
Release: 07.09.2016
DOGOS - PS4
Release: 06.09.2016
The Final Station - PS4
Release: 06.09.2016
Bears Can't Drift!? - PS4
Release: 02.09.2016
Livelock - PS4
Release: 30.08.2016
Verdun - PS4
Release: 30.08.2016
Strike Vector EX - PS4
Release: 30.08.2016
Moon Hunters - PS4
Release: 30.08.2016
Bears Can't Drift!? - PS4
Release: 02.09.2016
Livelock - PS4
Release: 30.08.2016
Verdun - PS4
Release: 30.08.2016
Strike Vector EX - PS4
Release: 30.08.2016
Moon Hunters - PS4
Release: 30.08.2016
» Zum Release-Kalender

Details zu FIFA 14 - PlayStation 4

Cover zu FIFA 14 - PlayStation 4
Plattformen: PS4 PlayStation 3 PS Vita PSP Xbox One Xbox 360 Wii Nintendo 3DS PC
Genre Sport
Untergenre: Sport-Simulation
Release D: 29. November 2013
Publisher: Electronic Arts
Entwickler: EA Sports
Webseite: http://www.ea.com/de/fifa-14
USK: Freigegeben ohne Altersbeschränkung
Spiele-Logo: Download
Spiel empfehlen:
FIFA 14 ab 6,82 € im Preisvergleich  FIFA 14 ab 6,82 € im Preisvergleich  |  FIFA 14 ab 2,99 € bei Amazon.de  FIFA 14 ab 2,99 € bei Amazon.de
 
Werde Fan von GamePro auf Facebook GamePro auf Twitter folgen Alle RSS-Feeds von GamePro.de Jetzt GamePro-Newsletter bestellen
GameStar GmbHGameStar GmbH - alle Rechte vorbehalten GAMEPRO MEDIA