Metal Gear Solid 5: The Phantom Pain - PlayStation 4
3rd-Person-Shooter  |  Release: 01. September 2015  |  Publisher: Konami  |  auch für: PlayStation 3 Xbox One Xbox 360 PC

Metal Gear Solid - David Hayter: »Kojima wollte mich schon früher ersetzen«

In einem Podcast spricht der Synchronsprecher David Hayter über seine Zeit mit Metal Gear Solid und erklärt warum er in Zukunft nicht mehr mit Hideo Kojima arbeiten würde. Der will ihn wohl schon in Metal Gear Solid 3 durch jemand anderen ersetzen.

Von Elena Schulz |

Datum: 27.03.2016; 14:21 Uhr


Metal Gear Solid : David Hayter war jahrelang die Stimme vom Protagonisten Snake in Metal Gear Solid. Offenbar wollte Hideo Kojima ihn aber schon lange vor MGS 5 ersetzen. David Hayter war jahrelang die Stimme vom Protagonisten Snake in Metal Gear Solid. Offenbar wollte Hideo Kojima ihn aber schon lange vor MGS 5 ersetzen.

Zum Thema Metal Gear Solid 5 ab 23,83 € bei Amazon.de David Hayter ist bei vielen Metal-Gear-Fans für seine langjährige Sprechrolle des Hauptcharakters Snake bekannt und beliebt. Der Synchronsprecher leiht dem Protagonisten bis zum vierten Teil seine Stimme, wird dann für Ground Zeroes und The Phantom Pain aber durch den 24-Schauspieler Kiefer Sutherland ersetzt.

In einem Podcast zu den Aufnahmen zur Metal-Gear-Reihe spricht er mit Game Informer darüber. Demnach sei die Situation damals ziemlich erniedrigend für ihn gewesen, weshalb er es sich für die Zukunft nur schwer vorstellen kann, wieder mit Hideo Kojima zu arbeiten. Er geht sogar noch weiter und erklärt, dass Kojima selbst ihn am liebsten schon im dritten Teil ausgetauscht hätte.

»Ich wurde nicht einmal gefragt«

Metal Gear Solid : David Hayter empfindet laut eigener Aussage keine Zuneigung für Hideo Kojima. David Hayter empfindet laut eigener Aussage keine Zuneigung für Hideo Kojima.

Hayter sei nicht mal gefragt worden, ob er eine Rolle im fünften Teil übernehmen möchte. Erst auf Nachfrage teilt man ihm mit, dass man ihn momentan nicht braucht. Später stellt sich dann heraus, dass ein Ersatz für ihn gesucht wird. Und das nicht zum ersten Mal.

Schon 2004 soll Kojima versuchen, Hayter in Metal Gear Solid 3: Snake Eater zu ersetzen. Seine Wunschbesetzung ist damals Kurt Russell, an dessen Rolle in »die Klapperschlange« der Charakter Snake angelehnt ist. Der Schauspieler lehnt jedoch ab.

Mehr zu David Hayter: Snake-Sprecher verärgert Fans auf Twitter

Somit ist die Idee an sich natürlich nicht überraschend, Hayter fühlt sich eigenen Angaben zufolge aber trotzdem überrumpelt und gedemütigt, da man ihn vollkommen außen vor lässt. Das sei auch der Grund warum der eigentlich begeisterte Spieler weder Ground Zeroes noch The Phantom Pain angefasst habe. Er könne es schlichtweg nicht ertragen.

Keine weitere Zusammenarbeit

Auch eine weitere Zusammenarbeit mit Kojima schließt Hayter aus, obwohl er den Game Designer weiterhin für seine Arbeit respektiert.

»Ich finde, er ist sehr schlecht damit umgegangen. Ich empfinde keine wirkliche Zuneigung für Kojima. Ich respektiere ihn und denke, er ist ein brillanter Spielemacher. Ich kenne ihn nicht als Menschen, aber als Geschäftsmann hat er mich nicht beeindruckt. Also nein, ich verspüre keinen Drang wieder zurückzukommen und mit ihm zu arbeiten.«

Metal Gear Solid 5: The Phantom Pain
Spezielle Anzüge wie dieser verbessern die Tarnung in unterschiedlichen Terrains.
Sagt uns eure Meinung (» alle Kommentare)
Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten!
» Zum Login

Noch nicht in der GamePro-Community angemeldet?
» Zur kostenlosen Anmeldung
Erster Beitrag  |  » Neuester Beitrag
1
Avatar
SDP
#1 | 27. Mär 2016, 15:37
Warum sollte man diese prägende, von Fans unersetzliche Stimme austauschen !? Ich meine gut, Snake's stimme sollte sich schon von der seines Vaters unterscheiden, im Falle eines aufeinandertreffens in einem späteren Teil zB.

Aber sonst gibt es keinen plausiblen Grund und ich denke nicht dass diese Entscheidung von kojima aus ging...
rate (3)  |  rate (4)
Avatar
megakay
#2 | 27. Mär 2016, 16:47
Dieser Kommentar wurde ausgeblendet, da er nicht den Kommentar-Richtlinien entspricht.
Avatar
ps4xonewii
#3 | 27. Mär 2016, 17:31
Kojima wurde von Konami geschasst und David Hayter von Kojima... Waere Hayter aber bereit mit Konami zu arbeiten? schliesslich besitzt Konami die Rechte an MGS.

Als Geschaeftsmann habe ich Kojima auch nie betrachtet, er hat woanders seine besonderen Staerken, aber dafuer hat er spaetestens nach Konami die richtigen Partner an seiner Seite.

Das Hayter nicht mehr gefragt wurde ist zwar schade, aber als Freelancer hat er kein gepachtetes Anrecht auf den Job und ist kein Angestellter von Konami.
rate (2)  |  rate (3)
Avatar
SDP
#4 | 27. Mär 2016, 18:16
Zitat von megakay:


Nie MGS4 gespielt, oder?^^
Außerdem ist Snake nicht einfach nur der Sohn, sondern ein Klon von Big Boss.


Habe jeden Teil durch außer portable ops.

Die Idee hinter meiner Theorie ist die, dass Snake seine stamm Stimme behält während für big Boss im fünten Teil zur Einführung eine neue bekommt. Schließlich sollte der fünfte mit Sicherheit nicht der letzte Teil werden (ein Remake der msx teile vielleicht) , wo sich Vater und Sohn gegenüber stehen. Das kojima Konami verlässt könnte man zur Zeit der Planung weiterer Teile wahrscheinlich gar nicht absehen ^^ Wie gesagt ist das für mich alles nur wirre Theorie aber die einzig logische Erklärung :)
rate (1)  |  rate (0)
Avatar
Big_Boss_1109
#5 | 27. Mär 2016, 23:04
David Hayter ist eine Legende!
rate (1)  |  rate (1)
Avatar
Druss
#6 | 28. Mär 2016, 00:44
Denke viel mehr das Megakay auf die Friedhof Szene anspielt wo sich halt tatsächlich schon Big Boss und Solid Snake gegenüber stehen :)
rate (0)  |  rate (0)
Avatar
CharlieBrown
#7 | 28. Mär 2016, 12:09
Ich fand David Hayter in Metal Gear Solid 1 & 2 gut. Es war ein Fehler, seine Stimme auch für Naked Snake/Big Boss in Teil 3 zu verwenden.
Ja, Solid Snake ist ein Klon von Big Boss. Genau wie Liquid Snake und Solidus Snake, die beide ebenfalls andere Stimmen haben. Und das, obwohl Solidus Snake der perfekte Klon von Big Boss ist (und nicht Solid Snake, wie einige zu glauben scheinen).

Abgesehen davon habe ich Hayters Performances seit MGS3 nicht mehr wirklich gemocht, weil man in jedem Teil mehr gemerkt hat, wie er künstlich die Stimme verstellt und oft nur noch grunzt/röchelt, so dass er sich schon fast wie ein Death Metal Sänger anhört.
Mag sein, dass so die Anweisungen der Regie waren, gefallen tut es mir trotzdem nicht.
Von daher habe ich die Entscheidung durchaus begrüßt, Kiefer Sutherland einzustellen, sie ist nur leider zu spät gefallen.
rate (2)  |  rate (0)
Avatar
toni_soprano
#8 | 28. Mär 2016, 17:24
Ich würde gerne David hayter einstellen damit er mir ground zeroes und Phantom pain nachsynchronisiert. :D
rate (1)  |  rate (1)
Avatar
Kabukichan
#9 | 29. Mär 2016, 13:59
Kojima wollte ja von Anfang an Russel als Stimme haben, weil der Charakter Snake eben an "Die Klapperschlange" aus den 80ern angelehnt ist (siehe auch MGS2, in dem Snake den Decknamen "Plisken" benutzt). Kojima ist ein Filmfan und ich kenne kaum jemanden, der wiederholt so viele Hommages in einzelne Werke einbaut wie er. Hayter war immer nur zweite Wahl, was nichts daran ändert, dass er für Fans DIE Stimme ist. Glücklicherweise gab es in MGS5 nicht mehr soviel zu sprechen. Kojima traue ich dabei durchaus zu, dass ihm die Fans egal sind, wenn es darum geht seine Vorstellungen durchzusetzen.
rate (1)  |  rate (0)
Avatar
Pyri
#10 | 30. Mär 2016, 05:24
@SDP
Glaub auch, dass so was in die Richtung mal geplant war. Der Einschätzung von Hayter würde ich ebenfalls zustimmen, nur hat mich an der gesamten Affäre am meisten überrascht wie wenig Kojima bei Konami eigentlich zu sagen hatte.
Er spielte wohl eher die Rolle eines unliebsamen Angestellten, oder eines kreativen Genies das mit seinen Projekten einfach zu viel Geld verbrauchte, als jene eines Geschäftsmannes. Genau das macht mich aber auch wenig zuversichtlich was seine Zukunft betrifft - er geht mittlerweile ja auch auf die 60 zu und etwa ein Molyneux konnte ohne einen Konzern wie Electronic Arts oder Microsoft im Rücken ebenfalls noch weniger umsetzen als ohnehin schon der Fall war, die Entwicklung der "Metal Gear Solid"-Spiele zog sich schon seit "Snake Eater" wahnsinnig in die Länge, während Molyneux irgendwann bei seinem eigenen Publikum dann in Ungnade fiel - hoffe Kojima bleibt wenigstens das erspart, verdient hätte er es sicherlich nicht mit einem wahrhaft schlechten Spiel in Erinnerung zu bleiben, so sehr das doch eher unfertige "The Phantom Pain" als Fragment für manche schon an der Kippe dazu gewesen sein mag.
rate (0)  |  rate (0)
1

Nichts verpassen!
PREISE ZUM SPIEL
23,83 €
Versand s.Shop
Spiel leihen und selbst testen:
4,50 €
NEWS-TICKER
Samstag, 24.09.2016
13:45
13:15
12:53
12:30
12:03
12:00
11:30
11:13
10:50
Freitag, 23.09.2016
18:00
16:48
16:45
16:05
16:00
16:00
15:03
14:57
14:20
13:43
13:34
»  Alle News
Style zum Spiel
Jacken, Hoodies, Longsleeves, Cardigans und Taschen von Musterbrand – die Fashion- und Lifestyle-Marke für globale Spielkultur.

» Kollektion bei Musterbrand.com entdecken

Details zu Metal Gear Solid 5: The Phantom Pain - PlayStation 4

Cover zu Metal Gear Solid 5: The Phantom Pain - PlayStation 4
Plattformen: PS4 PlayStation 3 Xbox One Xbox 360 PC
Genre Action
Untergenre: 3rd-Person-Shooter
Release D: 01. September 2015
Publisher: Konami
Entwickler: Kojima Productions
Webseite: http://www.konami.jp/mgs5/
USK: Keine Jugendfreigabe
Spiele-Logo: Download
Spiel empfehlen:
Metal Gear Solid 5 ab 12,29 € im Preisvergleich  Metal Gear Solid 5 ab 12,29 € im Preisvergleich  |  Metal Gear Solid 5 ab 23,83 € bei Amazon.de  Metal Gear Solid 5 ab 23,83 € bei Amazon.de
 
Werde Fan von GamePro auf Facebook GamePro auf Twitter folgen Alle RSS-Feeds von GamePro.de Jetzt GamePro-Newsletter bestellen
GameStar GmbHGameStar GmbH - alle Rechte vorbehalten GAMEPRO MEDIA