The Crew - PlayStation 4
Rennspiel  |  Release: 02. Dezember 2014  |  Publisher: Ubisoft  |  auch für: Xbox One Xbox 360 PC
Seite 1 2  

Fazit

The Crew Preview Rollen-Rennspiel

Unterschiedliche Klassen, Levelaufstiege und Hauptcharaktere - The Crew entpuppt sich in unserer Vorschau als Rennspiel mit vielen Anleihen aus dem Rollenspiel-Sektor.

Von Tobias Veltin |

Datum: 08.04.2014


Zum Thema » The Crew - Trailer Gameplay aus dem Rennspiel The Crew ab 6,45 € bei Amazon.de Wo der Umfang von Rennspielen früher hauptsächlich in der Streckenzahl gemessen wurde, laden heute gewaltige Gebiete zum entspannten Erkunden ein - der Open-World-Trend macht auch vor diesem Genre nicht halt. Test Drive Unlimited 2 und Forza Horizon sind bisher die wohl prominentesten Vertreter, The Crew von Ubisoft will in diesem Jahr aber noch eine gewaltige Schippe drauflegen. Denn in der Raserei ist nichts Geringeres als die gesamten USA befahrbar - zumindest im Kleinformat. Aber reicht das, um ganz vorne bei den Open-World-Rennern mitzumischen? Wir waren zu Besuch bei Ubisoft in Paris und haben The Crew ausführlich angespielt.

Julian Gerighty, der Creative Director von Entwickler Ivory Tower, beginnt seine einleitende Präsentation mit einer dicken Überraschung: Das Wort »Rennspiel« vermeidet er nämlich geflissentlich, sondern stellt The Crew als ein »MMORPG« vor. Moment mal, ein Online-Rollenspiel? Das scheint irgendwie nicht recht zu passen. Wer ist denn da der Held? Die Antwort von Gerighty folgt prompt: »Euer Auto ist der Hauptcharakter«. Denn jede der Karren lässt sich durch erledigte Aufgaben und erspielte Bauteile in unterschiedliche Richtungen entwickeln. Gerighty ergänzt lachend: »The Crew ist quasi das Pokemon der Rennspiele«.

Wir starten mit einem Basismodell und können unseren motorisierten Untersatz beispielsweise in die »Street-Spec«-Richtung entwickeln, also einen aufgemotzten Straßenrenner. Weitere Entwicklungsstufen sind Dirt-Spec (eine Art Allrounder fürs Gelände), der Perf-Spec (extravagant mit viel Bling-Bling), Raid-Spec (kann überall problemlos fahren) und der Circuit-Spec (reinrassiges Rennauto). Somit hat The Crew also eine Art Klassensystem - wie ein Rollenspiel eben.

Promotion: The Crew bei Amazon kaufen

Bild 1 von 72
« zurück | weiter »
The Crew
Das Schadensmodell hat nur optische Auswirkungen auf unser Fahrzeug, das Fahrverhalten wird nicht beeinträchtigt.

Aufgepimpt

Doch die Rollenspiel-Einflüsse greifen noch tiefer. Denn überall auf der riesigen US-Karte gibt es Missionen und sogenannte Skill-Veranstaltungen, die wir jeweils mit Bronze- Silber- und Goldmedaillen abschließen können. Zum Beispiel müssen wir in einem bestimmten Zeitlimit die Tachonadel so weit wie möglich nach oben jagen, oder möglichst viele Zielscheiben durchfahren und zerstören. Bei Erfolgen hagelt es Erfahrungspunkte und neue Bauteile für unseren Flitzer.

Jedes der Fahrzeuge besitzt nämlich elf Tuningbereiche (z.B. Motor, Übersetzung, Reifen etc.), die alle einen eigenen Erfahrungslevel haben. So rüsten wir unsere Karre nach und nach auf und klappern Mission nach Mission ab. Kleine Einschränkung: Wir können ein Bauteil eines bestimmten Levels erst einbauen, wenn unser Gesamtrang entsprechend hoch ist. Das soll die Motivation dauerhaft hoch halten, neue Missionen in Angriff zu nehmen.

The Crew : Zur Riege der vielen lizensierten Fahrzeuge zählen auch kraftvolle Supersportwagen. Zur Riege der vielen lizensierten Fahrzeuge zählen auch kraftvolle Supersportwagen.

Das hört sich alles zunächst ziemlich komplex an und tatsächlich erschlägt uns The Crew anfangs auch mit seinen Menüs, Auswahloptionen und Möglichkeiten - gerade Einsteiger dürften es hier schwer haben. Die zugrundliegende Geschichte ist dagegen fast schon lächerlich banal: In der Rolle eines aufstrebenden Fahrers geraten wir in die Auseinandersetzungen diverser Auto-Gangs, die (natürlich) auch der ein oder anderen kriminellen Machenschaft nachgehen. Dass das den meisten Spielern nur ein müdes Lächeln entlocken dürfte, ist Julian Gerighty bewusst: »Unsere Geschichte ist kein Shakespeare, aber sie hält das Spiel zusammen«.

Im Laufe der Story treffen wir in Zwischensequenzen verschiedene Charaktere, die uns nach und nach mit Perks versorgen. Zum Beispiel sammeln wir mit den Verbesserernmehr Erfahrungspunkte und leveln dementsprechend schneller auf. Wer sich diesen ganzen Stress schenken möchte und mehr oder weniger abkürzen will, dürfte in The Crew ebenfalls zum Zug kommen. In den Menüs entdecken wir nämlich eindeutige Hinweise auf ein Mikrotransaktions-System. Durch Echtgeldkäufe können im fertigen Spiel zum Beispiel einzelne Fahrzeugteile auch separat erworben werden.

Los geht's!

Rollenspielelemente hin oder, was kann The Crew denn fahrerisch? Das finden wir im Anschluss an die Präsentation heraus, als uns Gerighty endlich in die Weiten der USA entlässt. Wir starten im virtuellen Detroit und machen uns dort in einem Straßenrennen mit der Steuerung des Titels vertraut. Gegen sieben andere Kontrahenten heizen wir mit einem Chevrolet Camaro durch eine verwinkelte Hafenanlage.

The Crew : Wer will, kürzt durch die Pampa ab - mit dem entsprechenden Fahrzeug klappt das prima. Wer will, kürzt durch die Pampa ab - mit dem entsprechenden Fahrzeug klappt das prima. Was uns direkt auffällt: Das Fahrverhalten ist etwas schwammig, das Heck des Fahrzeugs bricht sehr leicht aus. Das sorgt dafür, dass wir uns anfangs kaum auf das Rennen, sondern mehr um die Kontrolle unserer Karre kümmern müssen - schade! Cool dagegen: Auf der Strecke gibt es zahlreiche interaktive Elemente, zum Beispiel verladen riesige Kräne schwankende Container, denen wir reaktionsschnell ausweichen müssen.

Das klappt auch recht gut, wir gehen als Zweiter über die Ziellinie und verdienen unsere ersten Erfahrungspunkte. Danach setzen wir uns auf der Übersichtskarte einen Wegpunkt und fahren zur nächsten Mission, einem sogenannten Raid-Event. Hier müssen wir einen Truck innerhalb eines Zeitlimits so oft rammen, bis seine Energieleiste leer ist. Zunächst versuchen wir uns allein an der Aufgabe, scheitern bei der Hatz durch ein Küstengebiet aber knapp an der Zeit.

Anschließend probieren wir den Event mit sieben Koop-Spielern. Und mit unseren Mitstreitern haben wir den Truck in Nullkommanichts zerlegt. Als Belohnung sacken wir ein neues silbernes Motorteil ein, dass wir direkt in unsere Karre verpflanzen.

Sagt uns eure Meinung (» alle Kommentare)
Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten!
» Zum Login

Noch nicht in der GamePro-Community angemeldet?
» Zur kostenlosen Anmeldung
Erster Beitrag  |  » Neuester Beitrag
1
Avatar
Serpens
#1 | 08. Apr 2014, 18:46
Auf das Game fiebere ich auch schon hin. Könnte wirklich ein feiner Racer werden! Das Tuning Menü gefällt mir optisch zumindest einmal schon richtig gut und bis zur fertigen Version haben Sie ja auch noch ne Ecke Zeit. Mal schauen ob es tatsächlich 2014 noch auf den Markt kommt. Frühestens eh November rum.
rate (1)  |  rate (1)
Avatar
LegendGamer
#2 | 08. Apr 2014, 20:15
Dieser Kommentar wurde ausgeblendet, da er nicht den Kommentar-Richtlinien entspricht.
Avatar
Johnny Winter
#3 | 08. Apr 2014, 20:30
Hört sich vielversprechend an, warten wir mal auf die tatsächliche Umsetzung.
rate (2)  |  rate (0)
Avatar
Die Legende
#4 | 08. Apr 2014, 23:45
wusste gar nicht das komplexität ein kritikpunkt ist mal erlich gamepro keiner will ein weiteres need for speed.
rate (3)  |  rate (0)
Avatar
Death anchor
#5 | 09. Apr 2014, 05:44
Wenn sich die Autos nicht gut steuern kann man ein Rennspiel in meinen Augen den Hasen geben. Da sollte dann noch was gemacht werden um mich als potentiellen Käufer zu gewinnen. Ansonsten klingt das fein!
rate (1)  |  rate (0)
Avatar
Tai Jason
#6 | 09. Apr 2014, 13:05
Oh man wieder die Need for Speed Hater. Hat überhaupt jemand von Euch die letzten 2 Teile gespielt? NFS: The Run war nicht gut, danach ging es aber deutlich bergauf. Most Wanted war spielerisch und vom Umfang her super, hatte viele Wagen und mit die beste Optik auf den Last Gen Konsolen.

Rivals übernahm das, ist mit das einzige Spiel was auf der Frostbiteengine bugfrei und sauber läuft. Es hat absolut super Wettereffekte, riesen Welt, zerstörbare Umgebung, Autos ohne Ende, zwei Kampagnen und spielt sich wie Butter. Warum kloppt jeder auf die Reihe ein? Weils EA ist? Weil das Tuning fehlt, was außer Underground kein NFS Titel hatte? Keine Ahnung, keiner spielt es, aber es gibt null Arcaderacer die besser sind oder Umfang/Lizenzwagen von NFS schlagen...
rate (1)  |  rate (0)
1

AUCH FÜR

The Crew in der Vorschau Preview für Xbox One
PREISE ZUM SPIEL
6,45 €
Versand s.Shop
Spiel leihen und selbst testen:
4,50 €
AKTUELLE RELEASES
Star Trek Online - PS4
Release: 07.09.2016
Sky Force Anniversary - PS3
Release: 07.09.2016
DOGOS - PS4
Release: 06.09.2016
The Final Station - PS4
Release: 06.09.2016
Bears Can't Drift!? - PS4
Release: 02.09.2016
Livelock - PS4
Release: 30.08.2016
Verdun - PS4
Release: 30.08.2016
Strike Vector EX - PS4
Release: 30.08.2016
Moon Hunters - PS4
Release: 30.08.2016
Bears Can't Drift!? - PS4
Release: 02.09.2016
Livelock - PS4
Release: 30.08.2016
Verdun - PS4
Release: 30.08.2016
Strike Vector EX - PS4
Release: 30.08.2016
Moon Hunters - PS4
Release: 30.08.2016
» Zum Release-Kalender

Details zu The Crew - PlayStation 4

Cover zu The Crew - PlayStation 4
Plattformen: PS4 Xbox One Xbox 360 PC
Genre Sport
Untergenre: Rennspiel
Release D: 02. Dezember 2014
Publisher: Ubisoft
Entwickler: Ubisoft Reflections
Webseite: http://thecrew-game.ubi.com/
USK: Freigegeben ab 12 Jahren
Spiele-Logo: Download
Spiel empfehlen:
The Crew ab 12,90 € im Preisvergleich  The Crew ab 12,90 € im Preisvergleich  |  The Crew ab 6,45 € bei Amazon.de  The Crew ab 6,45 € bei Amazon.de
 
Werde Fan von GamePro auf Facebook GamePro auf Twitter folgen Alle RSS-Feeds von GamePro.de Jetzt GamePro-Newsletter bestellen
GameStar GmbHGameStar GmbH - alle Rechte vorbehalten GAMEPRO MEDIA