Steel Battalion: Heavy Armor - Xbox 360
Action  |  Release: 22. Juni 2012  |  Publisher: Capcom
Seite 1 2  

Fazit

Wertung

Steel Battalion: Heavy Armor Test In der Bewegungserkennungs-Hölle

Ist Kinect für Xbox 360 wirklich der passende Controller für ein Mech-Spiel wie Steel Battalion? Capcom will es mit der Fortsetzung des ultimativen Kampfroboter-Klassikers herausfinden. Wir haben unser Urteil gefällt.

Von Kai Schmidt |

Datum: 25.06.2012


Zum Thema » Test-Video Kommentierte Spielszenen & Fazit » Kinect-Steuerung Trailer: Video-Tutorial Na, klingelt was beim Titel Steel Battalion: Heavy Armor? Richtig: Das Action-Spektakel, das exklusiv für Xbox 360 erscheint, ist eine Fortsetzung zum Mech-Kracher Steel Battalion, das im Jahr 2003 für die erste Xbox erschien. Anders als dieser Klassiker verzichtet Heavy Armor allerdings auf den blinkenden Riesencontroller, der seinerzeit mit zwei Sticks, jeder Menge Kippschaltern und sogar Pedalen für echtes Piloten-Feeling und einen kaum zu toppenden Geek-Coolness-Faktor sorgte. Stattdessen soll eine Kombination aus herkömmlichem Xbox-360-Controller und Microsofts Bewegungssteuerung Kinect für ein vergleichbares Mittendrin-Gefühl sorgen. Ob das gut geht?

Ein enges Cockpit braucht viel Platz

Bericht von der Front: Ich stöpsle die Xbox 360 an den Monitor auf meinem Schreibtisch, schließe Kinect an, kalibriere die Kamera zur Sicherheit noch einmal und starte Steel Battalion: Heavy Armor. Schon wenige Sekunden nach dem Startbildschirm die erste Hürde: Kinect soll mich sowohl sitzend als auch stehend mit ausgestreckten Armen erfassen können.

Steel Battalion: Heavy Armor
Bewegt ihr eure Hand im Cockpit umher, leuchten bedienbare Elemente auf.

Mist, das wird eng. Als ich auf meinem Stuhl in der hintersten Ecke des Büros kauere, klappt’s einigermaßen. Doch Spielspaß mag so einfach nicht aufkommen, da die Erkennung wohl wegen der mangelnden Bewegungsfreiheit nicht einwandfrei funktioniert und die Kamera meine Kommandos nicht sauber zuordnen kann.

Also ab mit dem ganzen Kram in den Redaktions-Spieletestbereich. Immerhin gibt’s da reichlich Platz und einen Großbildfernseher. Juhu: Ich sitze etwa drei Meter von der Kamera weg, und alles scheint zu funktionieren. Wir halten fest: Enge, kleine Räume sind für Steel Battalion: Heavy Armor denkbar ungeeignet.

Mit vollem Körpereinsatz

Gegen die faszinierende Startsequenz des original Steel Battalion mit den Kippschaltern und blinkenden Tasten kommt Heavy Armor nicht an: Ich ziehe mit der rechten Hand einen imaginären Hebel, bewege beide Arme nach vorne, um aus dem Cockpitfenster zu linsen, drücke den rechten Analogstick des Controllers nach vorne -- der Vertical Tank bewegt sich.

Steel Battalion: Heavy Armor : Mit einer Handbewegung zieht ihr das Periskop herunter ... oder schließt die Schutzklappe vor dem Fenster, wenn es Kinect beliebt. Mit einer Handbewegung zieht ihr das Periskop herunter ... oder schließt die Schutzklappe vor dem Fenster, wenn es Kinect beliebt. Es fühlt sich noch etwas ungewohnt an, die Gesten und den traditionellen Controller zu kombinieren, doch im Tutorial lerne ich die wichtigsten Handgriffe. So ziehe ich mit der rechten Hand das Periskop herunter, um ins Schlachtfeld hinein zu zoomen, kann im Cockpit allerlei Schalttafeln ausklappen (inklusive Selbstzerstörungsknopf), ja es gibt sogar eine Gangschaltung.

Dann plötzlich ploppt mir eine Fehlermeldung entgegen: Das Spiel erkennt mich nicht mehr. Also von vorne: hinsetzen, Arme ausstrecken, aufstehen, Arme ausstrecken -- läuft wieder. Es wird Zeit für den ersten Kampfeinsatz, denn dieser Soldat ist definitiv bereit, auf den Feind zu treffen!

Steel Battalion: Heavy Armor : Streckt man beide Arme nach vorne, lehnt sich die imaginäre Spielfigur näher ans Cockpitfenster. So kann man besser navigieren.

Cockpitfenster
Streckt man beide Arme nach vorne, lehnt sich die imaginäre Spielfigur näher ans Cockpitfenster. So kann man besser navigieren.

Sagt uns eure Meinung (» alle Kommentare)
Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten!
» Zum Login

Noch nicht in der GamePro-Community angemeldet?
» Zur kostenlosen Anmeldung
Erster Beitrag  |  » Neuester Beitrag
1
Avatar
Powermann1973
#1 | 25. Jun 2012, 17:10
Die Entwickler hätten sich lieber auf eine normale Steuerung mit Controller konzentrieren sollen und Kinect als alternative,jetzt macht Kinect das ganze unspielbar,und das Spiel bietet keine andere möglichkeit mit normalen Controller zu steuern.Das beste ist ja noch das es in diesem fast unspielbaren zustand im Handel kommt,mann sollte die Entwickler alle entlassen.
rate (1)  |  rate (0)
Avatar
SonOfOdin
#2 | 25. Jun 2012, 17:58
Tja.

Und schon wieder wird eine Kinect nicht von mir Adoptiert.
Kann doch nicht so schwer mal was anderes ausser Tanzspiele dafür auf den markt zu werfen. -:-
rate (1)  |  rate (0)
Avatar
Dorument
#3 | 25. Jun 2012, 21:13
Hmm Mech spiele sind schon was feines wenn ich an die beiden guten Mech Assault teile denke dan vermisse ich mehr von solchen spielen als den 100sten shooter.
Steel Battalion habe ich damals auf der xbox verpasst so wäre Heavy Armor in verbindung mit Kinect ne überlegung wert gewesen naja kann ich mir jetzt wohl sparen und aufhören zu hoffen das es für Kinect ordentliche Core games geben wird an dem ganzen Casual rotz habe ich nämlich kein interesse.
rate (0)  |  rate (0)
Avatar

#4 | 26. Jun 2012, 07:53
Ich hatte seiner Zeit Steel Battalion inkl. dem wohl collsten Controller der je für ein Spiel entworfen wurde.
das war pure simulationsaction!!!
Ich kann mir nur sehr schwer vorstellen das der neue Teil, selbst wenn kinect funktionieren sollte, auch nur ansatzweise an das Spielgefühl von damals heran kommt...!
Steel Battalion ist ohne den Controller einfach nicht das gleiche...
Bringt doch lieber mal einen zweiten Teil von Chromehounds heraus, das ging noch am ehesten in eine wirkliche Simulationsrichtung!
rate (0)  |  rate (0)
Avatar

#5 | 28. Jun 2012, 15:17
Um es ironisch auszudrücken

"wie unerwartet"
rate (0)  |  rate (0)
Avatar

#6 | 10. Jul 2012, 16:45
In einen anderen Spielemagazin hat das Game 80% bekommen. Werd wohl doch erst mal die Demo anchecken
rate (0)  |  rate (0)
Avatar

#7 | 19. Jul 2012, 09:42
Zumal man die Unzulänglichkeiten in der Kinect-Steuerung sicher nachpatchen kann.
Kai sagt ja selbst, daß Steel Battalion: Heavy Armor ein gutes Spiel geworden ist, und nur durch die Kinect-Steuerung versaut wird.
Wenn Capcom da nun noch nachpatcht, könnte da auch hier noch 'ne 80 - 85 draus werden.
rate (0)  |  rate (0)
1

Nichts verpassen!
PREISE ZUM SPIEL
Spiel leihen und selbst testen:
4,50 €

Details zu Steel Battalion: Heavy Armor - Xbox 360

Cover zu Steel Battalion: Heavy Armor - Xbox 360
Plattformen: Xbox 360
Genre Action
Untergenre: -
Release D: 22. Juni 2012
Publisher: Capcom
Entwickler: FromSoftware, Inc.
Webseite: http://www.capcom.co.jp/jutekki/
USK: Freigegeben ab 16 Jahren
Spiele-Logo: Download
Spiel empfehlen:
Steel Battalion HA ab 5,78 € im Preisvergleich  Steel Battalion HA ab 5,78 € im Preisvergleich
 
Werde Fan von GamePro auf Facebook GamePro auf Twitter folgen Alle RSS-Feeds von GamePro.de Jetzt GamePro-Newsletter bestellen
GameStar GmbHGameStar GmbH - alle Rechte vorbehalten GAMEPRO MEDIA