Adventure Island: The Beginning - Review für WiiWare

Hudsons Neuauflage des NES-Jump'n Runs Adventure Island im GamePro-Test. Launiger Hüpfspaß oder Rohrkrepierer?

von Jan Walenda,
24.04.2009 16:57 Uhr

Im Jump & Run Adventure Island: The Beginning helft ihr dem dickbäuchigen Höhlenmenschen Higgins seine Freundin Tina zu finden. Die wurde nämlich von King Quillers’ mysteriösem Schatten verschluckt und ist seither verschwunden. Ohne Mädel ist das Inselleben fad, also auf ins Abenteuer!

In dem klassischen Hüpfspiel müsst ihr immerzu Früchte einsammeln, um so eure ständig schwindende Energieanzeige zu füllen. Werdet ihr dabei von Gegnern wie Schlangen, Fröschen oder Spinnen getroffen, nimmt der Lebensbalken noch rapider ab. In den Welten trefft ihr immer mal wieder auf große Eier, die ihr knacken solltet. In ihren Kalkschalen befinden sich nämlich meist nützliche Waffen wie zum Beispiel eine Streitaxt. Sammelt ihr solche Waffen ein, könnt ihr sie unbegrenzt auf eure Gegner schleudern. Abenteuerlich hässlich ist Hudsons Neuauflage des NES-Jump & Runs: Die Hintergründe sind ein einziger Farbenbrei, die Gegner und Higgins selbst sind lieblos dahingekrakelt und ohne jede Animation. Die Steuerung ist ebenso eine Zumutung, das Spiel erkennt eure Eingaben nämlich zeitversetzt, was genaues Springen zu einem Ding der Unmöglichkeit macht. Diese Pseudo-3D-Portierung braucht wirklich niemand!

Adventure Island: The Beginning

Preis: ca. 10 Euro (1000 Punkte)
Spieler: 1 bis 2
HD optimiert: nein
Speicherplatz: 309 Blöcke
Entwickler: Hudson
Hersteller: Nintendo
USK: ab 6 Jahren
Wertung: *


Kommentare(1)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen