Amazon will PS5 und Xbox Series S/X künftig per Einladung verkaufen

Eine neue Herangehensweise mit Einladungen soll es erleichtern, tatsächlich eine PS5 oder Xbox Series S/X ergattern zu können. Amazon testet das System zumindest schon einmal.

von David Molke,
03.06.2022 17:45 Uhr

Scalper und Bots nehmen PS5 und Xbos Series SX immer noch ins Visier. Scalper und Bots nehmen PS5 und Xbos Series S/X immer noch ins Visier.

Wer PS5 oder Xbox Series S/X kaufen will, hat damit wahrscheinlich immer noch Schwierigkeiten. Aber ein neues System bei Amazon könnte diesen Prozess zumindest etwas einfacher und angenehmer gestalten. Gleichzeitig soll so auch gegen Scalper und Bots vorgegangen werden können, die uns die Konsolen vor der Nase wegschnappen, um sie für überteuerte Preise weiter zu verkaufen. Wie das funktioniert, erfahrt ihr hier.

Amazon-Einladungen sollen PS5- und Xbox-Kauf deutlich einfacher gestalten

So funktioniert's: Ihr könnt bei Amazon eine Einladung beantragen, zum Beispiel für eine PS5. Sobald diese dann verfügbar ist, erhaltet ihr die Einladung per Email und habt dann beispielsweise 72 Stunden Zeit, den Kauf abzuschließen. Soweit zumindest die Theorie und das System, das Amazon in den USA an den Start bringt (via: TechCrunch).

Was bringt das? Das Ganze soll sicherstellen, dass Produkte einfacher bestellt werden können, bei denen hohe Nachfrage herrscht, die aber nur in geringem Umfang verfügbar sind. Gleichzeitig werden so im Idealfall auch Scalper und Bots ausgespielt, die euch die Geräte wegschnappen, um sie viel zu teuer weiter zu verkaufen.

Allerdings kann damit natürlich auch nicht sicher gestellt werden, dass wirklich alle, die eine Konsole haben wollen, auch sofort eine bekommen. Aber die Auswahl der Amazon-Konten, die für die Einladungen zugelassen sind, soll so gut wie möglich verhindern, dass Bots und Scalper eingeladen werden. Das funktioniert angeblich über Daten wie zum Beispiel die Dauer, wie lange die Konten schon bestehen und wie viel und was sie insgesamt gekauft haben. Hier könnten sich natürlich immer noch Fehler einschleichen.

Erstmal nur ein Test: Aktuell startet Amazon das Einladungssystem erst einmal nur in den USA. Das Ganze soll sowieso vorerst nur als eine Art Testballon gestartet werden und wir werden wohl oder übel abwarten müssen, wie gut das System funktioniert. Ob und wenn dann wann es auch in Deutschland eingeführt wird, bleibt aktuell ebenfalls noch unklar.

Wenn ihr selbst noch auf der Suche nach einer PS5 seid, legen wir euch den GamePro-Ticker zum PS5-Kauf ans Herz. Hier findet ihr regelmäßig Updates dazu, wenn es mal wieder irgendwo einen der seltenen und begrenzten PS5-Drops gibt.

Glaubt ihr, dass das Einladungssystem die Problematik verbessern kann?

zu den Kommentaren (1)

Kommentare(1)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.