Ominös: Assassin's Creed Unity verkauft sich gerade besser als GTA 5

Im Februar stand Unity in den Verkaufscharts sogar über GTA 5. Und das, obwohl das Spiel schon fünf Jahre alt ist.

von Ann-Kathrin Kuhls,
16.03.2020 18:50 Uhr

Die Welt hatte im Februar Revolution im Sinn. Die Welt hatte im Februar Revolution im Sinn.

Wenn ihr einfach raten müsstet, welches Spiel sich im Februar am besten verkauft hätte, würdet ihr dann auf Assassin's Creed Unity tippen? Wir auch nicht. Trotzdem schnappte das Action-Adventure im Februar in Europa, dem Mittleren Osten, Afrika, Australien und Asien aktuelleren AAA-Spielen den ersten Platz vor der Nase weg, und wir erklären euch warum.

Wie ein Bericht von Gamesindustry über die aktuellen Verkaufszahlen der Publisher erklärt, hat Unity nicht nur die Pole Position erklommen, sondern dabei auch noch sowohl GTA 5 als auch FIFA 20 verdrängt.

Weniger als ein Cent für Unity

Aber Moment! FIFA 20 ist das bestverkaufteste physische Spiel und GTA 5 hat sich digital am besten verkauft. Wie kann also ein fünf Jahre altes Spiel den beiden einfach den Rang ablaufen? Die Antwort liegt, wie so oft, in Nummernschieberei.

Denn Europa, der Mittlere Osten, Asien und Australien werden zusammengerechnet gewertet. Und wie es der Zufall so wollte, gab es in Südkorea und Indonesien einen Sale für Unity, der den Titel auf weniger als einen Cent reduzierte. Klar, dass da viele zuschlagen.

Zu Unrecht verurteilt? Warum Assassin's Creed: Unity besser ist als sein Ruf   44     2

Mehr zum Thema

Zu Unrecht verurteilt? Warum Assassin's Creed: Unity besser ist als sein Ruf

Gemeinsam gegen den Rest

Beeindruckend bleibt es aber trotzdem: Denn es müssen ja erstmal nach fünf Jahren noch genug Menschen in zwei Ländern an dem Spiel interessiert sein, damit sie die anderen Länder im Marktgebiet überflügeln. Rein an Einwohnern gesehen stehen hier circa 315 Millionen potenzielle Käufer gegen Milliarden.

Alleine Europa hat mit knapp 741 Millionen Einwohnern eine doppelt so hohe mögliche Käuferzahl und da sind die Menschen in Afrika, dem Mittleren Osten, Australien und dem Rest von Asien noch nicht mit eingerechnet. Und die kaufen ja ebenfalls Spiele (unter anderem GTA 5 und FIFA 20).

Deswegen ist es trotzdem eine ziemlich reife Leistung der Assassin's Creed-Fans in Südkorea und Indonesien, in so kurzer Zeit so viele Versionen des einst umstrittenen Ubisoft-Titels zu erstehen. Vor allem, da aufgrund des Alters des Spiels ja schon viele im Besitz von Unity sein dürften. Am Ende ist Unitys Februar-Triumph also Definitionssache.

Was sagt ihr zum überraschenden Erfolg von Assassin's Creed Unity?

zu den Kommentaren (17)

Kommentare(17)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen