Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-Abo
4,99€

pro Monat

12 Monate

Günstigster Preis
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Quartals-Abo
5,99€

pro Monat

3 Monate

14% gegenüber Flexi-Abo sparen
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Flexi-Abo
6,99€

pro Monat

1 Monat

Monatlich kündbar
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's

Inhaltsverzeichnis

Bloomies im Test - Test für iPhone

Blumen und Bienen bevölkern Phantoom Entertainments putziges Aufbauspiel. Ob der Titel zu empfehlen ist, sagt euch der Test.

von Thomas Ruhk,
08.07.2010 09:05 Uhr

Auch nachts wollen die Blumen versorgt werden. Auch nachts wollen die Blumen versorgt werden.

In Bloomies wird es euch zur Aufgabe gemacht, ein Stück Wiese mit fröhlich lächelnden Pflanzen zu bevölkern. Euer wichtigstes Hilfsmittel ist ein Bienenstock, dessen skurrile Bewohner ebenso fröhlich ihrer Tätigkeit nachgehen.

» Holt euch jetzt Bloomies im AppStore!

Einer von zahlreichen Shops. Einer von zahlreichen Shops.

Zu Beginn des Spiels brummt eine einsame Biene über die leere Grasfläche. Mit einem Schaufelsymbol könnt ihr ein winziges Stück Wiese umgraben. Tippt ihr nun mit dem Finger auf die frisch aufgeworfene Erde, wechselt das Bild in einen Shop, in dem ihr insgesamt 16 verschiedene Blumen, Pilze, Kakteen und Fruchtsorten erwerben könnt. Anfangs stehen euch aber nur Tulpen zur Verfügung, die anderen 15 Sorten schalten sich erst durch das Erreichen höherer Levels frei. Habt ihr durch einfaches Antippen die Tulpe gesetzt, schaut euch die Babypflanze missmutig an. Berührt ihr die kleine Blume, öffnet sich ein Menü, über das ihr eine kleine Wolke herbeirufen könnt, die dem Gewächs Wasser zukommen lässt – schon lacht die Tulpe, und die herumfliegende Biene beginnt selbständig mit der Nektarernte. Die Pflanzen müssen regelmäßig gegossen werden, sonst stellen sie die Nektarproduktion ein.

Unten seht ihr den Shop für Ziersträucher. Unten seht ihr den Shop für Ziersträucher.

Nektar ist wichtig in Bloomies, denn einhundert Einheiten Nektar ergeben einen Honigtaler – die Währung in Phantoom Entertainments Comic-Garten. Die Taler braucht ihr für den Kauf neuer Bloomies. Je mehr Pflanzen ihr kauft, desto mehr Erfahrungspunkte wandern auf euer Konto. Mit Stufenanstiegen erhaltet ihr silberne Sterne, die ebenso wichtig wie die Taler sind. Damit kauft ihr nämlich Erweiterungen im Bienenstock, die zusätzliche Shops öffnen. Dort könnt ihr dann Schmetterlinge, andere Bienentypen oder allerlei Ziergräser von den Honigtalern kaufen. Fortgeschrittene Gärtner erhalten später einen Shop für Upgrades, in dem die Silbersterne auch direkt als Kaufmittel benutzt werden. Die Bloomies bringen neben dem Nektar auch noch blaue Pollen, die ihr für zeitweilige Boosts bei den Bienen einsetzen könnt. Die Pollen erhöhen für ein paar Augenblicke massiv die Nektarernte, was mehr Taler auf euer Konto bringt.

Das ständige Wässern wird schnell mühselig. Das ständige Wässern wird schnell mühselig.

Neben der einfachen Tippsteuerung (plus der Zoomfunktion mit zwei Fingern) gefällt Bloomies mit sympathischem Grafikstil. Kräftige Farben beherrschen das Bild. Die Musik- und Soundkulisse fällt hingegen ab. Die kichernden Blumen und die Dudelmusik nerven schon nach kurzer Zeit.

1 von 2

nächste Seite


zu den Kommentaren (0)

Kommentare(0)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.