Call of Duty Black Ops Cold War: Erste Infos zur Kampagne, Release im November

Activision und Treyarch haben die ersten Informationen zu Black Ops Cold War veröffentlicht. Wir konnten schon vor ein paar Tagen einer Präsentation beiwohnen.

von Tobias Veltin,
26.08.2020 19:45 Uhr

Call of Duty Black Ops Cold War wird am 13. November erscheinen. Call of Duty Black Ops Cold War wird am 13. November erscheinen.

Dass der 2020er-Ableger der Call of Duty Reihe Call of Duty Black Ops Cold War heißt, ist seit letzter Woche bekannt. Jetzt haben Activision und Entwickler Treyarch aber einen neuen Trailer zum Spiel präsentiert und zudem erste Infos zur Kampagne verraten.

Wir konnten bereits vor ein paar Tagen einer Präsentation des Entwicklerteams rund um Co-Studio Head Dan Bunting beiwohnen und verraten euch alles, was wir bislang über die Kampagne von Cold War wissen.

Release und Systeme von CoD Black Ops Cold War

Das Wichtigste aber zuerst. Der Release von Black Ops Cold War wird im November sein, der Titel wird neben den Current Gen-Konsolen auch für die Next Gen-Systeme PS5 und Xbox Series X erscheinen.

  • Release: 13. November 2020
  • Systeme: PS4, Xbox, PC

Auch für Next Gen: Zu einem späteren Zeitpunkt im Jahr wird Cold War auch für die PS5 und die Xbox Series X erscheinen, dieser ist abhängig vom Release der Next Gen-Konsolen.

Der erste Trailer zu Black Ops Cold War

Call of Duty Black Ops: Cold War im ersten Trailer enthüllt 2:25 Call of Duty Black Ops: Cold War im ersten Trailer enthüllt

Story von CoD Black Ops Cold War

Für die Kampagne des Spiels arbeitet Treyarch wie schon bei den vorherigen Black Ops-Teilen eng mit dem Studio Raven Software zusammen. Außerdem ist Drehbuchautor David S. Goyer wieder mit an Bord, der bereits die Story zum ersten Black Ops schrieb und der auch an Filmen wie The Dark Knight beteiligt war.

Cold War soll ein direktes Sequel zum ersten Black Ops aus dem Jahr 2010 sein, dementsprechend kehren auch bekannte und beliebte Charaktere aus der Black Ops-Reihe zurück. Wichtig: die Story ist lediglich an historische Ereignisse angelehnt und rein fiktional.

  • Wirren des Kalten Krieges: Cold War behandelt den gesamten Komplex des Kalten Krieges, in dem die beiden Supermächte Sowjetunion und USA ein atomares Wettrüsten veranstalteten und es beinahe zu einem dritten Weltkrieg gekommen wäre. Es geht um die Geschichte zwischen den Zeilen, Geheimagenten und illegale Militäroperationen.
  • Black Ops Cold War wird hauptsächlich im Jahr 1981 spielen, es gibt aber auch spielbare Rückblenden, in denen wir im Jahr 1968 im Vietnamkrieg kämpfen.
  • Doppelagent als Ziel: Unsere Aufgabe ist es, einen gegnerischen Doppelagenten zu enttarnen und dingfest zu machen, der nur unter dem Namen Perseus bekannt ist. Er soll Amerika zuerst demoralisieren und dann destabilisieren und stellt eine große Gefahr dar.
  • Historische und wiederkehrende Charaktere: Im Laufe der Kampagne treffen wir auf eine Reihe von "echten" Personen, darunter den damaligen US-Präsidenten Ronald Reagan. Wiederkehrende Charaktere aus den alten Black Ops-Spielen sind unter anderem Woods, Hudson und Mason.

Russell Adler (vorne) gehört zu den zentralen Figuren der Cold War-Kampagne. Russell Adler (vorne) gehört zu den zentralen Figuren der Cold War-Kampagne.

Leiter der Operationen im Spiel ist der mysteriöse CIA-Operative Russell Adler, mindestens ebenso wichtig ist allerdings unser eigener Charakter.

Charakter-Editor für eigene Spielfigur

Denn erstmals in einer CoD-Kampagne können wir uns selbst per Editor einen eigenen Charakter zusammenbasteln, ihm ein beliebiges Geschlecht, Namen und sogar einen militärischen Hintergrund und ein psychologisches Profil geben. All das dient laut Treyarch und Raven der Immersion, spielerische Auswirkungen wird die Wahl dagegen nicht haben.

Gameplay von Call of Duty Black Ops Cold War

Auch Black Ops Cold War wird wenig überraschend ein größtenteils recht linearer Shooter, bei dem die Action klar im Vordergrund steht. Dennoch wollen Treyarch und Raven die klassische Struktur an ein paar Stellen aufbrechen.

  • Mehrere Wege: So wird es in einigen Missionen Entscheidungsmöglichkeiten geben, etwa bei der Befragung von bestimmten Figuren. Je nach eigener Entscheidung soll das auch Auswirkungen haben, welche genau, wurde noch nicht verraten.
  • Mehrere Enden: Die getroffenen Entscheidungen werden sich laut den Entwicklern sogar auf das Ende des Spiels auswirken, denn es wird mehrere unterschiedliche Endsequenzen für die Kampagne geben. Das dürfte den Wiederspielanreiz deutlich erhöhen.
  • Optionale Nebenmissionen: Insgesamt wird es zwei Nebenmissionen in Cold War geben, die allerdings erst von uns freigeschaltet werden müssen. In den Missionen wird es versteckte Hinweise geben, deren Lösung letztlich diese Nebenmissionen öffnen. Worum es sich genau handelt, wurde bei der Präsentation noch nicht verraten.

Trotz einiger neuer Ansätze liegt der Fokus von Cold War natürlich auf der Action. Trotz einiger neuer Ansätze liegt der Fokus von Cold War natürlich auf der Action.

Schauplätze auf der ganzen Welt

Die Kampagne von Cold War führt uns an unterschiedliche Schauplätze in Asien, Europa, Nord- sowie Lateinamerika sowie in den Dschungel von Laos während des Vietnamkrieges. Wir sehen während der Präsentation unter anderem die Infiltration einer russischen Militäranlage sowie die Feuergefechte auf einer Reisplantage im vietnamesischen Dschungel. Einige Abschnitte sollen auch übernatürliche Elemente enthalten, um den Geisteszustand des eigenen Charakters zu symbolisieren.

Ein Beispiel für eine non-lineare Mission mit für CoD ungewohnten Spielerfreiheiten bekommen wir aber auch:

  • Als sowjetischer Doppelagent bewegen wir uns durch das KGB-Hauptquartier Lubjanka und müssen eine Reihe von Aufgaben erfüllen.
  • Über eine Karte sehen wir wichtige Punkte im Gebäude und Möglichkeiten, unsere Aufgaben zu erledigen.
  • Als Optionen werden in der Präsentation unter anderem "Stehlen", "Vergiften", "Bestechen" oder "Bedrohen" erwähnt.
  • Die zweite Hälfte der Mission soll dann allerdings CoD-typisch actionreich verlaufen.

Frank Woods ist einer der bekanntesten Black Ops-Figuren und wird natürlich zurückkehren. Frank Woods ist einer der bekanntesten Black Ops-Figuren und wird natürlich zurückkehren.

Fahrzeuge und Gadgets

Neben zahlreichen Waffen werden wir in Cold War auch wieder eine ganze Reihe von Spionage und Agenten-Gadgets einsetzen, darunter das RC-Auto, das Kennern der Reihe bekannt vorkommen dürfte.

Ein Auto als "Charakter": Darüber hinaus wird auch der Bannerocks-Truck von Woods offenbar eine wichtige Rolle spielen, denn die Entwickler heben das Vehikel bei der Präsentation gesondert heraus. Sie bezeichnen es als "besten Freund" von Woods und der Truck wird anscheinend auch in einigen Verfolgungsjagden im Spiel zum Einsatz kommen.

Technik von Call of Duty Black Ops Cold War

Das Ziel der Entwickler war, Cold War auch in bestmöglicher Qualität auf die Next Gen-Konsolen zu bringen, dementsprechend konnte man für diese Systeme technisch auch aus dem Vollen schöpfen.

  • 4K HDR und Wide Color Gamut: Wer über ein entsprechendes Display verfügt, darf sich freuen: Black Ops Cold War wird mit 4K-Auflösung samt HDR-Effekten und einem besonders weiten Farbbereich laufen.
  • Licht als Stimmungsmacher: Die Entwickler haben sich entschieden, auf Post-Processing und Griesel-Effekte zu verzichten, um das Bild "älter" wirken zu lassen, stattdessen setzen sie auf (Echtzeit-) Lichteffekte, um die entsprechende Stimmung zu setzen. In der Präsentation sehen wir das unter anderem am Beispiel einer diffus und düster beleuchteten Bar.
  • Generell sind in den Spielszenen, die wir sehen (PS5-Beta-Gameplay) sehr viele atmosphärische Effekte zu sehen, unter anderem Rauch und Qualm.

Die Entwickler spielen im nächsten Call of Duty viel mit Licht. Die Entwickler spielen im nächsten Call of Duty viel mit Licht.

Und der Multiplayer?

Bislang haben sich Treyarch und Raven ausschließlich zur Kampagne von Call of Duty Black Ops Cold War geäußert. Spezifische Infos zum Multiplayer gibt es zwar noch nicht, folgendes soll es aber geben:

  • Vs.-Multiplayer
  • Zombies-Modus (Koop)
  • Battle Pass
  • Cross-Generation Play

Außerdem werden Cold War-Inhalte sehr wahrscheinlich auch in Call of Duty: Warzone integriert, das ist allerdings noch nicht final bestätigt worden.

Infos zum Multiplayer sollen am 9. September 2020 enthüllt werden.

Wie gefallen euch die ersten Infos zu Black Ops Cold War? Habt ihr Lust auf einen weiteren Black Ops-Teil?

zu den Kommentaren (29)

Kommentare(29)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.