Cyberpunk 2077 im Stadia-Check: Die Alternative für geplagte PS4-Spieler

Spricht euch der aktuelle Zustand von Cyberpunk 2077 verständlicherweise wenig an, solltet ihr die Google Stadia-Version des Action-RPGs im Blick haben, finden Dennis und Basti.

von Dennis Michel, Sebastian Zeitz,
14.12.2020 15:43 Uhr

Unser Eindruck von der Stadia-Version von Cyberpunk 2077. Unser Eindruck von der Stadia-Version von Cyberpunk 2077.

Cyberpunk 2077 hat aktuell speziell auf den Standard-Konsolen der Last-Gen mit vielen Problemen zu kämpfen, die den Spielspaß deutlich senken. Die technischen Schwächen auf PS4 und Xbox One reichen sogar so weit, dass sich Entwickler CD Projekt Red heute via Twitter offiziell für den Zustand entschuldigte, baldige Besserung durch Patches versprach.

Habt ihr keine Next Gen-Konsole und keinen High End-PC zu Hause, wollt das Action-RPG aber im Weihnachtsurlaub ohne allzu große Probleme spielen, hätten wir eine Alternative für euch - und zwar die Google Stadia-Version. Voraussetzung für die Streaming-Variante ist natürlich eine gute Internetverbindung (50 Mbit/s).

Stadia mit sehr gutem Cyberpunk-Angebot

Richtig gehört, nicht nur erreichen uns aktuell viele Meldungen von Leser*innen, die von der Stadia-Version größtenteils begeistert sind, auch im GamePro-Test konnte das Spielen via Stream überzeugen. Bevor wir aber zu unseren Eindrücken kommen, wollen wir zunächst einmal auf das Angebot genauer eingehen. Das ist nämlich nicht ohne.

Das bekommt ihr beim Kauf: Für den Preis von 60 Euro erhaltet ihr neben dem Spiel zusätzlich die Premiere Edition von Google Stadia, die ihr nach dem Kauf über einen Gutschein bis zum 16. Januar, 00:59 Uhr deutscher Zeit einlösen könnt. Darin enthalten ist nicht nur der Chromecast Ultra, sondern auch der Stadia-Controller. An ein Pro-Abo seid ihr übrigens nicht gebunden. Alle weiteren Infos findet ihr auf der offiziellen Homepage.

Den Controller von Google Stadia bekommt ihr kostenlos dazu. Den Controller von Google Stadia bekommt ihr kostenlos dazu.

Das Angebot kann sich wirklich sehen lassen, kosten Controller und Chromecast im Paket allein ohne das Spiel aktuell 97 Euro.

Die Stadia-Version von Cyberpunk 2077 im Check

Doch das Angebot allein ist natürlich noch keine gute Alternative, wenn sie mit ähnlichen Problemen wie auf Konsolen daherkommt. Doch hier können wir euch Entwarnung geben. Die Stadia-Version kann im GamePro-Test zwar lange nicht mit der PC-Version auf High End-Rechnern mithalten, zeigt sich im Vergleich zur Last-Gen-Version aber speziell bei der Auflösung und der Framerate klar im Vorteil.

Zwei Grafik-Modi: Die Version für Stadia bietet euch in den Optionen keine detailreichen Grafikeinstellungen an. Viel mehr wechselt ihr lediglich zwischen einer höheren Framerate (bis zu 60 fps bei niedrigerer Auflösung und Grafik-Details) oder besserer Optik (Lock bei 30 FPS).

In den Einstellungen könnt ihr zwischen einer höheren Framerate und besserer Optik wählen. In den Einstellungen könnt ihr zwischen einer höheren Framerate und besserer Optik wählen.

Auflösung: Wir haben keinen Pixel Count durchgeführt, jedoch haben beide Modi zwei Ziele bei der Auflösung, die ihr Maximum darstellen. Demnach ist der Framerate-Modus auf 1080p beschränkt, während der Qualitäts-Modus maximal 4K erreicht. Gerade letzteres ist deutlich höher als das, was auf jeder Konsole bisher möglich ist. (via StadiaSource)

Beachtet, dass ihr 4K bei Stadia nur mit einer aktiven Pro-Mitgliedschaft nutzen könnt. Ansonsten ist der Stream auf 1080p eingeschränkt.

So sieht Cyberpunk 2077 auf Stadia aus. (Links: Performance, Rechts: Visual)

Framerate: Da wir in unserem Test beim visuellen Modus davon ausgehen, dass die 30 FPS jederzeit erreicht werden, betrachten wir hier nur den Modus für höhere Framerates. Hier sind das Ziel 60 fps, jedoch erreicht Stadia das nicht konstant. Gerade beim Fahren durch die Stadt gehen die Frames doch ordentlich in die Knie. Auch bei Kämpfen in der offenen Welt kann es zu Einbrüchen kommen, die aber deutlich geringer ausfallen als auf Last-Gen-Konsolen. Die Framerate ist weitestgehend gut, nur wenn es Probleme gibt, dann so richtig.

Latenz: Das Thema "Latenz" ist bei Stadia natürlich auch abhängig von eurer Internetleitung. Wir konnten in unseren knapp elf Stunden in Night City aber nur wenig Streaming-Probleme ausfindig machen. Mal gab es kurze Lags, die aber wirklich nur selten aufgetaucht sind. Eine richtige Latenz, die das Spielen verhindert hätte, konnten wir nicht ausmachen.

Während des Fahrens durch Night City kommt die Framerate gerne mal ins Stottern. Während des Fahrens durch Night City kommt die Framerate gerne mal ins Stottern.

Steuerung: Wie auch die PC-Version, ist Cyberpunk 2077 auf Stadia sowohl mit Controller als auch Maus und Tastatur spielbar. Jedoch sind die Standards für das Pad nur suboptimal eingestellt. Ihr könnt aber in den Optionen einige Einstellungen vornehmen, wodurch es sich letztlich besser spielt. Die optimalen Konsolen-Einstellungen, die sich leicht von der Stadia-Version unterscheiden, stellen wir euch hier vor:

Cyberpunk 2077: Schwammige Controller-Steuerung? Dieser Trick hilft   27     1

Mehr zum Thema

Cyberpunk 2077: Schwammige Controller-Steuerung? Dieser Trick hilft

Bugs: Bei unserer gestreamten Zeit in Night City haben wir tatsächlich gar keine Abstürze erlebt. Das Spiel lief bisher immer komplett ohne Unterbrechungen durch. Jedoch gibt es auch hier die Bugs, die jede Version hat. Von Clipping-Fehlern bis zu fehlenden NPCs in Hauptmissionen ist alles dabei. Jedoch hatten wir bisher nichts, das durch einen kurzen Reset behoben werden konnte. Die Stadia-Variante wird wie alle anderen Versionen aber auch immer wieder mit neuen Patches versorgt.

Wollt ihr noch mehr über Cyberpunk erfahren, findet ihr hier unseren ausführlichen Test, in dem wir auch gezielt auf die Technik der Last- und "Next-Gen" eingehen:

Cyberpunk 2077 im Test: Meisterhafte Dystopie mit technischen Problemen   456     15

Mehr zum Thema

Cyberpunk 2077 im Test: Meisterhafte Dystopie mit technischen Problemen

Sebastian Zeitz
@Citronat

Auch bei Stadia ist nicht alles perfekt in Bezug auf Cyberpunk 2077. Die Cloud-Version ist eine gute Alternative, wenn ihr maximal eine Last Gen-Konsole daheim stehen habt. Stadia reiht sich irgendwo zwischen der Xbox One X und den neuen Konsolen ein. Dadurch gibt es zwar den enormen Performance-Boost von bis zu 60 FPS, diese bleiben aber vor allem beim Fahren und bei Aktivitäten in der Open World eher weit unter dem Ziel. Auch ein verschwommenes Bild musste ich leider wahrnehmen, das insgesamt den Eindruck etwas trübt.

Trotzdem ist die Stadia-Variante ansonsten aber gut spielbar. Zudem hab ich hier die Möglichkeit, stets zwischen Controller sowie Maus und Tastatur zu wechseln – ein Vorteil gegenüber all den anderen Konsolen. Im Vergleich mit der PS5 und der Xbox Series X oder sogar einem PC, zieht Stadia bei der Framerate letztlich den Kürzeren. Für mich reicht es aber und wer keine der oben genannten Plattformen besitzt, für den ist Stadia die einzige Möglichkeit, Cyberpunk 2077 wirklich genießen zu können.

zu den Kommentaren (53)

Kommentare(53)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.