Dragon Ball Super löst Rätsel um eigentlichen Zweck der Dragon Balls

Eigentlich wurden die Dragon Balls nicht erschaffen, um die Wünsche der emsigen Sammler zu erfüllen. Vielmehr hatten die Dragon Balls ursprünglich einen anderen Zweck.

von Jasmin Beverungen,
28.02.2021 12:58 Uhr

Sind Son Goku und Co. einfach nur egoistisch? Sind Son Goku und Co. einfach nur egoistisch?

Das 69. Kapitel des Mangas zu Dragon Ball Super hält einige Überraschungen bereit. Es wurden nicht nur zwei neue Dragon Balls eingeführt, sondern auch ein neuer, bisher unbekannter Drache. Wer alle Dragon Balls eines Planeten sammelt, dem wird durch den Drachen ein Wunsch erfüllt. Doch ursprünglich hatten die Dragon Balls einen anderen Zweck.

Achtung, Spoiler zum 69. Manga-Kapitel von Dragon Ball Super!

Dragon Balls als Belohnung für tapfere Namekianer

In Kapitel 69 wird angedeutet, wofür die Dragon Balls eigentlich gedacht sind. Abgelegen auf dem Planeten Cereal leben der Namekianer Monaito und Son Gokus neuer Erzfeind Granola. Als Granola von einer langen Reise heimkehrt und Monaito gegenüber den Wunsch äußert, alle Dragon Balls zu sammeln und sich einen Wunsch erfüllen zu lassen, klärt der Namekianer Granola auf:

"Die Dragon Balls wurden als Teil eines Rituals erschaffen, um tapfere namekianische Krieger zu feiern. Sie sind nicht dazu gedacht, irgendwelche egoistischen Wünsche zu erfüllen."

Monaito klärt Granola über den Zweck der Dragon Balls auf. Monaito klärt Granola über den Zweck der Dragon Balls auf.

Kurz darauf folgt eine Einblendung des Planeten Namek, der Heimat der Namekianer. Dort hält ein Namekianer eine Lehrstunde über den Zweck der Dragon Balls ab und weshalb die nur auf bestimmten Planeten zu finden sind:

"Ursprünglich waren die Wünsche als Belohnung für mutige Krieger gedacht, die in Zeiten großen Leids die Dragon Balls aufsuchten."

Dragon Balls an Existenz der Namekianer gebunden

Auf die Frage hin, ob es auf anderen Planeten ebenfalls Dragon Balls gibt, entgegnet der Namekianer, dass dies nur auf Planeten möglich ist, auf denen Namekianer wohnen. Das erklärt auch, wieso der Planet Cereal seine eigenen Dragon Balls hat, wie Monaito noch einmal bestätigt:

"Früher lebten ein paar Dutzend Namekianer hier auf dem Planeten Cereal, aber jetzt bin es nur noch ich. Wenn ich sterbe, war's das. Das Ende. Kaputt. Die Dragon Balls gehen mit mir."

Somit ist die Existenz der Dragon Balls an das Leben der Namekianer gebunden. Inwieweit dies zusammenhängt und wer das erste Set an Dragon Balls erschaffen hat, wird sich hoffentlich in weiteren Kapiteln des Dragon Ball Super-Mangas klären.

Was uns noch in Dragon Ball Super erwartet, könnt ihr in der GamePro-Übersicht nachlesen:

Ein großes Universum

Bei Dragon Ball Super handelt es sich um eine Fortsetzung zu Dragon Ball Z und spielt 4 Jahre nach dem Sieg über Boo. Der Manga zu Dragon Ball Super erscheint seit 2015 und unterscheidet sich in einigen Punkten in der Handlung von der Animeadaption.

Welchen Wunsch würdet ihr euch erfüllen lassen?

zu den Kommentaren (7)

Kommentare(7)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.