Das neue Flight Simulator-Update erfüllt mir als Halo-Fan einen Traum

In der Flugsimulation von Microsoft lässt sich jetzt das berühmte Dropship aus der Halo-Serie fliegen. Für Tobi ein Grund, den Flight Simulator noch einmal anzuschmeißen.

von Tobias Veltin,
13.06.2022 17:00 Uhr

Im FLight Simulator kann man jetzt den Pelican fliegen. Im FLight Simulator kann man jetzt den Pelican fliegen.

Meine Erfahrungen mit dem Microsoft Flight Simulator sind ziemlich überschaubar. Im letzten Jahr hatte ich den Titel für ein paar Wochen installiert und drehte recht unregelmäßig ein paar Runden, um mich von der überwältigenden Grafik umhauen zu lassen. Diese Faszination verschwand dann aber irgendwann und der Flight Simulator musste anderen Spielen Platz machen.

Doch nach dem Update, das auf dem Xbox & Bethesda-Showcase bekannt gegeben wurde, bin ich geneigt, die knapp 100 GB wieder auf die Platte zu knallen. Und der Grund dafür ist ebenso simpel wie wunderschön für mich als Halo-Fan. Denn es ist jetzt möglich, einen Pelican zu fliegen! Genau, der Flight Simulator lässt uns das berühmte Dropship aus den Master Chief-Spielen selbst steuern – sogar bis ins Weltall!

Hier ist der Trailer vom Xbox & Bethesda-Showcase:

Microsoft Flight Simulator fliegt jetzt mit dem Pelican aus Halo ins Weltall 2:29 Microsoft Flight Simulator fliegt jetzt mit dem Pelican aus Halo ins Weltall

Endlich richtig Pelican fliegen!

Ihr merkt vielleicht , dass ich ein bisschen euphorisch bin, aber tatsächlich erfüllt mir der Flight Simulator mit diesem Gratis-Update einen kleinen Traum. Denn wie viele andere Halo-Fans auch, habe ich immer darauf gehofft, bei einem Pelican "selbst" ans Steuer zu dürfen. Flach über den Boden pesen, Truppen absetzen, im Multiplayer die Freunde einladen – all das wurde mir bislang in den Shootern leider verwehrt.

Tobias Veltin
Tobias Veltin

Ein Teil der Faszination für die Halo-Spiele kommt für Tobi auch durch deren Fahrzeuge. Im ersten Teil fand er es zum Beispiel wahnsinnig beeindruckend, mit dem Warthog über die grünen Wiesen zu pesen, insbesondere im Koop-Modus war das für ihn eine bislang ungekannte Erfahrung. Ebenso ins Gedächtnis eingebrannt: Die Anfangssequenz der Mission "Der schweigende Kartograph". Das Transportmittel für den Chief darin? Richtig, ein Pelican.

Lediglich in Halo 4 gab es eine etwas längere Sequenz, in der man einen meiner Meinung nach ziemlich behäbigen Pelican zwischen Blutsväter-Türmen hin- und her-manövrieren konnte. Das war allerdings dermaßen unterwältigend, dass ich darüber eigentlich keine Worte verlieren möchte.

Natürlich mache ich mir keine Illusionen: Auch im Flight Simulator werde ich keine Landeanflüge starten können, um Marines aus dem Bauch meines Schiffes auf die Erde plumpsen zu lassen. Ein Teil meines Wunschtraums wird also vermutlich auch weiterhin einer bleiben. Aber allein die Tatsache, dass es möglich ist, mit einem der bekanntesten Halo-Vehikel in der Cockpitperspektive (!) in die Schwärze des Alls (!!) zu fliegen, gibt mir schon jetzt – ohne es überhaupt gespielt zu haben – ein warmes Gefühl der Zufriedenheit.

Eigentlich kurios, dass mir nun ein anderes Spiel als Halo dieses Erlebnis bescheren wird. Halo Infinite hätte auf dem Showcase natürlich nachziehen und mir mit der Ankündigung eines steuerbaren Pelican auch im aktuellen Teil der Serie gleich ein doppeltes Glücksgefühl bescheren können. Aber dazu kam es dann nicht. So erfüllt mir jetzt eben der Flight Simulator den Wunsch, den ich immer an die Halo-Serie hatte.

Alle Ankündigungen aus dem Xbox & Bethesda-Showcase

Microsoft und Bethesda hatten auf dem Showcase natürlich noch deutlich mehr zu zeigen. Unter anderem gab es erstmals ausführliches Gameplay zu Starfield zu sehen und auch der nächste große Forza Motorsport-Teil wurde enthüllt. Alle Ankündigungen aus dem Xbox & Bethesda-Showcase findet ihr in unserem Übersichtsartikel.

Seid ihr auch ein Fan des Pelicans?

zu den Kommentaren (5)

Kommentare(5)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.