Google-Patent zeigt Gaming-Controller - So könnte er aussehen

Google plant offenbar einen eigenen Gaming-Controller, möglicherweise für die geplante Streaming-Plattform Project Stream. Ein Patent enthüllt jetzt das Design des Controllers.

von David Molke,
11.03.2019 12:25 Uhr

Die Klassiker unter den Controllern sind die für PlayStation und Xbox, aber Google-mischt vielleicht auch bald mit. Die Klassiker unter den Controllern sind die für PlayStation und Xbox, aber Google-mischt vielleicht auch bald mit.

Google plant ein eigenes Streaming-Angebot. Mit der bisher Project Stream genannten Plattform sollen Spiele direkt aus der Cloud auch auf leistungsschwächere Geräte wie Smartphones, Tablets oder Laptops gestreamt werden können.

Offenbar arbeitet Google auch schon an einem eigenen, dazu passenden Controller. Dank eines neuen Patents wissen wir jetzt auch schon ungefähr, wie der Controller aussieht.

Google arbeitet offenbar an eigenem Controller – für Project Stream?

Patent für Benachrichtigungen: Das Google-Patent dreht sich eigentlich gar nicht um den Controller selbst. Stattdessen steht ein Benachrichtigungs-System im Mittelpunkt. Das weist euch mit unterschiedlichen Signalen zum Beispiel auf Chat-Anfragen, Verfügbarkeit von Spielen, Einladungen und vieles mehr hin.

Controller-Design quasi nebenbei enthüllt: Das Google-Patent zum Notification-System stammt aus dem Oktober des letzten Jahres, wurde aber am 31. Januar veröffentlicht. Es bezieht sich interessanterweise auf ein älteres Patent von 2014. Obwohl es eigentlich um die Benachrichtigungen geht, enthält es einige Illustrationen zu dem möglichen neuen Google-Controller.

Der Google-Controller bietet dem Patent nach zu urteilen offenbar einen großen Mikrophon-Knopf vorne in der Mitte. Der Google-Controller bietet dem Patent nach zu urteilen offenbar einen großen Mikrophon-Knopf vorne in der Mitte.

Mit Sprachsteuerung? Die Zeichnungen zeigen neben den Standard-mäßigen Analogsticks, einem D-Pad und vier Knöpfen sowie Schulter-Buttons einen Mikrophon-Knopf, der prominent in der Mitte des Controllers prangt. Der könnte für Sprachsteuerungs-Anwendungen, aber auch einfach nur für den Voice-Chat genutzt werden.

So könnte der Google-Controller einem Patent zufolge von hinten aussehen. So könnte der Google-Controller einem Patent zufolge von hinten aussehen.

Details zu dem Controller oder seinen Anwendungsmöglichkeiten gibt es bisher kaum. Nichtsdestotrotz liegt die Vermutung nahe, dass er in Kombination mit den restlichen Gaming-Ambitionen von Google eine Rolle spielt, die offenbar vollumfänglich auf der GDC 2019 enthüllt werden sollen.

Google enthüllt Gaming-Projekt "Yeti"
Neue Konsole oder Streaming-Service?

Inoffizielle Render-Bilder zeigen, wie der Controller aussehen könnte

Bisher gibt es von offizieller Seite nur die Illustrationen aus dem Patent. Aber das hält Designer natürlich nicht davon ab, eigene Entwürfe zu erstellen.

Yanko Design hat eine zugegebenermaßen sehr kantig wirkende Design-Studie zu den möglichen Google-Controllern veröffentlicht:

So oder so ähnlich könnte der Google-Controller laut einer Design-Studie von Yanko Design aussehen. So oder so ähnlich könnte der Google-Controller laut einer Design-Studie von Yanko Design aussehen.

Keine offiziellen Bilder! Dabei handelt es sich ausdrücklich nicht um das finale Aussehen des Controllers, sondern nur um inoffizielle Render-Designs. Die sollten mit allerhöchster Vorsicht genossen werden.

Vor allem, weil aktuell nicht einmal feststeht, ob aus dem Patent überhaupt jemals wirklich ein Controller hervorgeht. Geschweige denn, wie der dann letztlich aussieht.

Was haltet ihr von dem möglichen Google-Controller?


Kommentare(8)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen