Sony - Aktive Nutzer & Mikrotransaktionen sind wichtiger als Hardware-Verkäufe

Laut Sony findet aktuell ein Wandel der Gewichtung von Hardware-Verkäufen hin zu aktiven Usern statt. Auch deshalb wolle man den Bereich der Mikrotransaktionen weiter erkunden.

von David Molke,
01.11.2017 14:00 Uhr

PS Plus, der PlayStation Store und Mikrotransaktionen werden offenbar immer wichtiger. PS Plus, der PlayStation Store und Mikrotransaktionen werden offenbar immer wichtiger.

Wie Sony auf einer aktuellen Finanz-Konferenz erklärt, kommen in diesem Fiskaljahr bereits mehr als die Hälfte der Einnahmen im PlayStation-Geschäft aus Verkäufen über den PlayStation Store. Die Zahl der monatlich aktiven Nutzer werde immer wichtiger und lasse den Faktor der Hardware-Verkäufe gerade hinter sich. Darum will Sony nicht nur dafür sorgen, den PS Plus-Service attraktiver zu machen und die Nutzenden länger an ihn zu binden, sondern auch die Möglichkeiten für Mikrotransaktionen sollen weiter ausgelotet werden.

Mehr:Assassin's Creed: Origins - Unser Fazit zum Echtgeld-Shop, Lootboxen & Mikrotransaktionen

Die direkten Verkäufe an die Konsumenten seien mittlerweile die bestimmende Kraft im Business. Auch wenn die Hardware immer noch wichtig sei, spiele es mittlerweile eine immer größere Rolle, wie viele Abonnenten und monatlich aktive Nutzer es gibt. Wie viel Zeit die Nutzer tatsächlich mit den jeweiligen Services verbringen, werde ebenfalls immer interessanter und wichtiger. Die Königsdisziplin scheinen aber immer noch mehr oder weniger die Käufe darzustellen, die die Spieler dann innerhalb eines Spiels tätigen – Mikrotransaktionen.

Mehr:Patent angemeldet - Activision arbeitet an Matchmaking-System, das Mikrotransaktionen fördert

Da die Proportionen der Ingame-Käufe von Items oder Inhalten stetig wachsen, will Sony dieses Segment verständlicherweise ausbauen. Dabei soll der neue Sony Interactive Entertainment-CEO John (Tsuyoshi) Kodera helfen: Er tritt in die Fußstapfen von Andrew House und war auch schon maßgeblich am Aufbau des PlayStation Network-Geschäfts beteiligt. Unter seiner Führung sollen uns in Sachen Mikrotransaktionen "angemessene Erkundung und getroffene Entscheidungen in der Zukunft" erwarten.

Mehr:Sony - PlayStation-Präsident Andrew House verlässt Konzern nach 27 Jahren

Wie stellt ihr euch einen gelungenen Ausbau von Mikrotransaktionen vor?

Eine bittere Wahrheit - Videokommentar zum Siegeszug von Mikrotransaktionen 2:43 Eine bittere Wahrheit - Videokommentar zum Siegeszug von Mikrotransaktionen

zu den Kommentaren (13)

Kommentare(13)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.