PS5-Speichererweiterung: Entwickler zeigt, dass Sony SSD-Vorgaben nicht ohne Grund macht

Mit dem neuen Beta-Update bekommt die PS5 wohl bald die Möglichkeit mehr Speicher zu verbauen. Dabei schlagen sich externe SSDs in ersten Tests ziemlich gut.

von Eleen Reinke,
03.08.2021 17:15 Uhr

Es sieht gut aus für mehr Speicherplatz auf der PS5. Es sieht gut aus für mehr Speicherplatz auf der PS5.

Mit dem kommenden Firmware-Update für die PS5 werden Konsolen-Besitzer*innen nun auch bald den Speicherplatz ihrer PS5 via M.2-SSD-Slot erweitern können. Damit soll der in der Konsole integrierte Zusatzslot freigeschaltet werden und so die Möglichkeit bieten, den bislang 825 GB großen Speicher zu erweitern. Zwar befindet sich das Update aktuell noch in der Beta-Phase und ist noch nicht für alle ausgerollt, aber bisher liefern getestete Gen4-SSDs wohl gute Leistungen im Test.

Externe SSDs bringen gleiche Leistung

Zumindest laut Mike Fitzgerald, dem Director of Core Technology bei Insomniac Games. Der hat in einem Tweet bekanntgegeben, dass das Team bereits einige externe SSDs mit Ratchet & Clank: Rift Apart getestet habe.

Das Ergebnis: Die SSDs, welche Sonys Vorgaben entsprachen, scheinen eine ebenso gute Performance abzuliefern wie die interne SSD und keinen merklichen Unterscheid bei den Ladezeiten zu liefern.

Link zum Twitter-Inhalt

Gleichzeitig erklärt Fitzgerald, dass auch Gen4 M.2 Drives getestet wurden, die unterhalb der genannten Anforderungen lagen und damit im Test zu bis zu 15% langsameren Ladezeiten führten. Welche SSDs genau verwendet wurden, führte er nicht auf.

Die ersten SSD-Hersteller haben jedoch bereits auf Sonys Beta-Update reagiert und bekanntgegeben, ob ihre SSDs den genannten Spezifikationen von Sony genügen.

Welche bekannten SSDs unterstützt werden, haben wir für euch aufgezählt:

PS5-Speicher erweitern: Liste mit passenden SSDs, die alle Anforderungen erfüllen   128     6

Mehr zum Thema

PS5-Speicher erweitern: Liste mit passenden SSDs, die alle Anforderungen erfüllen

Aktuell steht das Systemsoftware-Update nur Beta-Usern zur Verfügung, Features und Spezifikationen können sich also bis zum offiziellen Release des Updates noch ändern.

Derzeit sind die von Sony empfohlenen SSDs mit mindestens 5.500 MB/s entsprechend nicht nur extrem schnell, sondern auch entsprechend teuer. Immerhin gibt es auch ein paar günstigere Optionen. Wenn ihr dennoch bereits wissen wollt, wie ihr die SSD in eure PS5 verbauen könnt und was ihr sonst noch braucht, findet ihr hier die GamePro-Anleitung.

Holt ihr euch eine zusätzliche SSD für die PS5? Wie viel darf die Speichererweiterung eurer Meinung nach kosten?

zu den Kommentaren (12)

Kommentare(12)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.