Sony-Patent könnte interessante 'Was wäre wenn'-Funktion auf PS5 bringen

Sony hat ein Patent eingereicht, das nicht nur Aufnahmen eures Gameplays zeigen soll, sondern auch "Was wäre wenn"-Szenarien ermöglicht.

Mit der Tardis durch Raum und Zeit. Mit der PS5 können wir vielleicht auch irgendwann in der Zeit zurückreisen und Geschehenes ungeschehen machen. Mit der Tardis durch Raum und Zeit. Mit der PS5 können wir vielleicht auch irgendwann in der Zeit zurückreisen und Geschehenes ungeschehen machen.

Treffen wir beispielsweise in einem Spiel wie The Quarry eine Entscheidung, steht natürlich immer die Frage im Raum was passiert wäre, hätten wir uns anders entschieden. Oder was wäre passiert, wenn wir in einem Souls-Bosskampf statt auszuweichen zum finalen Schlag ausgeholt hätten? Ein von Sony eingereichtes Patent könnte uns dieses "Was wäre wenn"-Gedankenspiel zukünftig beantworten (via Comicbook)

Sony-Patent soll alternative Szenarien zeigen

Darum geht's: Am 28. Juni 2022 wurde ein Patent von Sony veröffentlicht, das von Erfinder Jeffrey Stafford stammt. Stafford beschreibt darin ein Feature, das es uns zum einen ermöglichen soll Wiederholungen unseres Gameplays anzusehen. Weit spannender sind jedoch sogenannte "What if"-Szenarien, durch die angezeigt werden soll was passiert wäre, hätten wir uns im Spiel anders entschieden. Das Feature soll uns also alternative Realitäten zeigen. Ein Auszug auf dem Patent:

Das Verfahren generiert das Ergebnis des vorigen Gameplays. (...) Das Verfahren beinhaltet eine Schnittstelle, die ein oder mehrere "Was wäre wenn"-Szenarien des vorherigen Gameplays aufzeigt.

Rückspulfunktion 2.0: Vorgesehen ist zudem, dass wir die ausgewählte alternative Realität nachspielen können. Sind wir also beispielsweise mit unserem Charakter an einer Kreuzung links abgebogen, erleben wir was passiert wäre, hätten wir den rechten Weg gewählt.

Weitere interessante Patente von Sony:

Sehr interessant, aber auch sehr ambitioniert

Auf dem Papier klingt das "Was wäre wenn"-Feature erst einmal sehr interessant und könnte uns zukünftig in Videospielen nicht nur mehr Zugänglichkeit bieten, sondern auch so einiges an Zeit ersparen.

Jedoch handelt es sich hierbei erst einmal lediglich um ein eingereichtes Patent, das eventuell nie umgesetzt wird. Gründe dafür könnten unter anderem sein, dass das Ganze überaus ambitioniert klingt und für Entwickler*innen sicher allerhand Arbeitsaufwand bedeutet.

Was haltet ihr von spielbaren "Was wäre wenn"-Szenarien und für welche Spiele könntet ihr euch das Feature vorstellen?

zu den Kommentaren (10)

Kommentare(10)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.