Star Wars: KOTOR-Remake wird laut Leak nach katastrophaler Demo auf unbestimmte Zeit verschoben

Nachdem Sony eine interne Demo zum Knights of the Old Rebublic-Remake gesehen hat, sollen anscheinend zwei Entwickler gefeuert und das Spiel verschoben worden sein.

Das Star Wars: Knights of the Old Rebulic Remake wurde Gerüchten zufolge auf unbestimmte Zeit verschoben. Das Star Wars: Knights of the Old Rebulic Remake wurde Gerüchten zufolge auf unbestimmte Zeit verschoben.

Das Star Wars: Knights of the Old Republic Remake scheint in Schwierigkeiten zu sein. Einem Bloomberg-Bericht von Brancheninsider und Journalist Jason Schreier zufolge wurde das Spiel jetzt auf unbestimmte Zeit verschoben. Grund dafür sei eine Demo, die das Entwicklerteam von Aspyr den Produktionspartnern Sony und Lucasfilm gezeigt hat.

Aspyr feuert Art Director und Design Director

Das KOTOR-Remake soll sich bereits seit drei Jahren in Entwicklung befinden und sogar eine interne Demo haben, die das Team Ende Juni Sony und Lucasfilm präsentierte. Die Entwickler*innen waren "begeistert darüber und hatten das Gefühl, auf dem richtigen Weg zu sein." Sony und Lucasfilm sahen das anscheinend anders, denn in der darauffolgenden Woche wurden Design Director Brad Prince und Art Director Jasdon Minor gefeuert.

Laut dem Bericht soll die Führung von Aspyr ihren Mitarbeiter*innen kommuniziert haben, dass die Demo nicht das sei, was man haben wolle und das Projekt pausiert werde. Eine weitere Quelle gibt sogar an, dass eine unverhältnismäßig hohe Menge an Zeit und Geld in die Demo geflossen sei und der aktuelle Verlauf des Projektes nicht haltbar sei.

Release vielleicht erst in drei Jahren

Schreiers Quellen nach war das Spiel ursprünglich noch für einen Release Ende 2022 geplant, doch daraus wird jetzt wohl nichts. Stattdessen schätzen die Entwickler*innen aktuell einen Release für 2025 als wahrscheinlicher ein, so Schreier.

Wie geht's jetzt weiter? Aktuell wird das Projekt laut Bericht wohl pausiert. Der Entwickler will wohl erstmal nach "neuen Aufträgen und Entwicklungs-Möglichkeiten" suchen. Ein schlechtes Zeichen also für das Remake des Star Wars-Klassikers von 2003.

Aktuell gibt es nur einen kurzen Teaser und das wird wohl auf absehbare Zeit auch das einzige offizielle Material zum Spiel bleiben:

Star Wars: Knights of the Old Republic - Trailer kündigt Remake des Kult-RPGs an 1:06 Star Wars: Knights of the Old Republic - Trailer kündigt Remake des Kult-RPGs an

Weitere Star Wars-Spiele in Entwicklung

Dabei sollte das KOTOR-Remake eigentlich einer der ersten Konsolen-Titel sein, der nicht von EA entwickelt oder gepublisht wird. EAs Exklusivdeal für die Star Wars-Spielelizenz läuft nämlich 2023 aus. Entsprechend arbeiten aktuell auch einige andere Entwickler*innen an Spielen zur Marke, etwa ein Open World-Spiel von Ubisoft oder das von Heavy Rain-Entwickler Quantic Dream angekündigte Star Wars Eclipse. Eine Übersicht aller angekündigten und kommenden Star Wars-Spiele bekommt ihr in unserem dedizierten Artikel.

zu den Kommentaren (37)

Kommentare(37)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.