Studie - Sex und Spiele - Games sind für viele am wichtigsten

Eine Studie offenbart interessante Zusammenhänge zwischen Videospielen, Sex und anderen Freizeitbeschäftigungen.

von Michael Söldner,
18.07.2011 09:53 Uhr

Eine Studie von Doritos, bei der 2052 Menschen befragt wurde, hat interessante Ergebnisse über Gaming-Vorlieben zutage gefördert. Demnach stellen Frauen, die ihre Freizeit gern mit Onlinespielen verbringen, ihr Hobby vor das Shoppen oder sogar Sex.

84 Prozent der Befragten haben bei ihren Spielesessions Spass, beim Sex gaben dies nur 70 Prozent der Studienteilnehmer an. Durchschnittlich verbrachten alle Befragten ca. 3,5 Stunden pro Woche mit Videospielen. Ein Fünftel spielt nicht auf dem Sofa, sondern im Bett. Vielleicht eine Erklärung für die Sexmüdigkeit?


Kommentare(0)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen