Telekom Störung heute - Router-Ausfälle nach möglichem Hackerangriff, das können Betroffene tun

Seit Sonntag haben Telekom-Kunden immer wieder mit Störungen bei Internet, Telefon und Fernsehn zu kämpfen. Bis jetzt konnte der Anbieter das Problem noch nicht beheben. Das können Betroffene selbst tun, temporär Abhilfe zu schaffen.

von Marylin Marx,
28.11.2016 14:25 Uhr

Telekom Störung Telekom Störung

Update vom 28. November um 15:45

Telekom arbeitet noch immer an einer Problemlösung mittlerweile gibt es aber zumindest für die Internet-Nutzung abhilfe. Wie Telekom twitterte können alle Telekom Mobilfunk-Kunden kostenlos über diese Seite einen »Day-Flat unlimited« Pass freischalten, um über das Smartphone ins Internet zu gelangen. Laut Telekom werden die dort angezeigten Kosten nicht nicht berechnet. Wer kein Mobilfunk-Kunde ist, kann sich im nächsten Telekom Shop Hilfe holen.

Link zum Twitter-Inhalt

Originalmeldung vom 28. November um 14:25

Wer Telekom-Kunde ist, hatte am vergangenen Wochenende wohl wenig zu lachen. Über 900.000 Kunden des Anbieters waren in ganz Deutschland von der Störung betroffen, die noch immer nicht behoben wurde. Probleme gibt es nicht nur beim Internet, sondern auch bei Telefon und Fernsehen. Besonders viele Kunden sind im Ruhrgebiet, in Frankfurt am Main und in Hamburg und Berlin betroffen. Laut der BILD deuten erste Hinweise auf einen Möglichen Hackerangriff hin.

Das können Betroffene selbst tun, um die Störung zu beheben:

Laut eines Telekom-Sprechers liegt die Störung am Router vor. Es soll bereits helfen, die Stromverbindung zum Router mittels Stecker ziehen zu kappen und einen Moment zu warten. Danach kann der Router wieder ans Stromnetz angeschlossen werden und die Störung ist behoben.

Leider soll dieser kleine Trick aber laut des Kunden-Forums nur für wenige Minuten wirklich helfen. Die Telekom arbeitet bereits fieberhaft an einer Lösung. Alle Betroffenen müssen sich also in Geduld üben, bis der Anbieter die Fehlerquelle identifiziert und beseitigt hat. Momentan scheinen die ersten Lösungsversuche aber anzuschlagen, wie Telekom twitterte, geht die Zahl der betroffenen Kunden zurück.

Link zum Twitter-Inhalt

Neue Informationen findet ihr unter anderem auf der Telekom Facebook-Seite und dem Twitter-Account.

Seid ihr von der Störung betroffen?

zu den Kommentaren (4)

Kommentare(4)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.