Krieg in der Ukraine: Sony schließt PS Store in Russland, stellt Hardware- und Software-Verkäufe ein

Sony hat sich dazu dazu entschlossen, den PlayStation Store in Russland zu schließen. Auch sämtliche Hardware- und Software-Verkäufe wurden eingestellt.

von David Molke,
10.03.2022 11:45 Uhr

In Russland kann nicht mehr im PS Store eingekauft werden und Sony stellt auch Hardware-Verkäufe ein. In Russland kann nicht mehr im PS Store eingekauft werden und Sony stellt auch Hardware-Verkäufe ein.

Die Armee Russlands hat vor zwei Wochen die Ukraine angegriffen. Seit dem Beginn der Invasion gibt es diverse Versuche, den Druck auf den russischen Präsidenten zu erhöhen und ihn mit wirtschaftlichen Sanktionen dazu zu bewegen, den völkerrechtswidrigen Angriffskrieg einzustellen. Hier schließt sich nun auch Sony an: Sämtliche Hardware- und Software-Verkäufe für PlayStation-Konsolen in Russland werden eingestellt, der PlayStation-Store wurde geschlossen.

Infos zum Krieg:

Unsere Expertise auf GamePro sind Konsolenspiele, wodurch wir den Ukraine-Krieg mit gutem Gewissen nur mit Blick aufs Gaming thematisieren können. Wenn ihr dedizierte Informationen über den Krieg in der Ukraine möchtet, findet ihr aktuelle Informationen unter anderem hier:

Wichtiger Hinweis:

Falls euch aufgrund der aktuellen Situation unwohl ist, euch dunkle Gedanken plagen: Ihr seid nicht allein!

Hilfe bekommt ihr unter anderem bei der Deutschen Telefonseelsorge unter 0800/111 0 111, via Chat bei der Online-Seelsorge oder beim Hilfe-Telefon “Mutruf“. Den Verein erreicht ihr unter 04191/27 4928 0. Alle Angebote sind für euch kostenfrei.

Sony schließt den PlayStation Store in Russland wegen der Ukraine-Invasion

Sony PlayStation schließt sich den vielen anderen Unternehmen an und veröffentlicht ein Statement, in dem erklärt wird, dass alle Software- und Hardware-Lieferungen sowie der Betrieb des PlayStation Stores und der Gran Turismo 7-Launch in Russland gecancelt wurden. Außerdem werden insgesamt 2 Millionen US-Dollar an Hilfsorganisationen für die Menschen in der Ukraine gespendet.

"Sony Interactive Entertainment (SIE) schließt sich der globalen Community an, indem wir nach Frieden in der Ukraine rufen."

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt.
Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von Twitter angezeigt werden.

Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum Twitter-Inhalt

Mehr zum Thema:

Spenden an Menschen in der Ukraine
Unter dem Namen 2Gether wurde eine Nothilfe bzw. Spendenaktion ins Leben gerufen, die Hilfsbedürftigen in der Ukraine zugutekommt. Weitere Infos findet ihr im Blog auf GamesWirtschaft.de oder direkt auf Betterplace.org.

Wenn ihr noch nach einem anderen guten Weg sucht, Menschen in der Ukraine zu helfen, dürfte euch vielleicht auch das itch.io-Bundle for Ukraine interessieren. Ihr bekommt knapp 600 PC-Spiele (unter anderem absolut großartige Titel wie Celeste, A Short Hike, Baba Is You, CrossCode, Kingdom Two Crowns, TowerFall oder Minit) ab 10 US-Dollar und der gesamte Erlös wird gespendet.