Anti-Kriegsspiel This War of Mine lässt euch für die Ukraine spenden

Der Profit des Spiels in den nächsten Tagen soll an das ukrainische Rote Kreuz gespendet werden.

von Eleen Reinke,
25.02.2022 15:35 Uhr

Das polnische Enwicklerstudio des Anti-Kriegs-Spiels This War of Mine hat sich mit klaren Worten zum Ukraine-Konflikt geäußert. Mit dem Hashtag #FuckTheWar hat das Team via Twitter bekanntgegeben, dass sie alle Einnahmen des Spiels samt DLCs in den nächsten Tagen spenden wollen.

Wenn ihr das Spiel also in den nächsten Tagen kauft, fließt der Erlös direkt an das ukrainische Rote Kreuz.

Profit von This War of Mine wird gespendet

This War of Mine rückt als Anti-Kriegs-Spiel besonders das Leiden von Zivilisten - im DLC This War of Mine: The Little Ones besonders von Kindern - während Kriegszeiten in den Fokus. Wenig verwunderlich also, dass sich Entwicklerstudio 11 bit studios zum aktuellen Konflikt äußert und sich gegen die russische Invasion der Ukraine positioniert.

Nach Angaben des Studios wolle man aber nicht nur Worte, sondern auch Taten sprechen lassen. Aus diesem Grund sollen alle Erlöse von This War of Mine samt DLCs auf allen Plattformen bis zum 3. März gesammelt und anschließend an das ukrainische Rote Kreuz gespendet werden, um "die Opfer des Krieges in der Ukraine direkt zu unterstützen":

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt.
Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von Twitter angezeigt werden.

Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum Twitter-Inhalt

Das bedrückende Szenario des This War of Mine-DLCs The Little Ones könnt ihr euch im folgenden Trailer mit Gameplay ansehen. Auf PS4 ist das Spiel aktuell im Angebot, kostet euch also gerade mal 3,99€.

This War of Mine: The Little Ones - Gameplay-Trailer der PS4-Version 1:35 This War of Mine: The Little Ones - Gameplay-Trailer der PS4-Version

Weitere Studios melden sich zu Wort

Mit dieser Handlungsaufforderung ist 11 bit studios nicht allein. Auch zahlreiche ukrainische Entwicklerteams haben sich zu Wort gemeldet. Sherlock Holmes-Entwickler Frogwares und Stalker-Studio GSC Game World etwa rufen zur Unterstützung auf. Mehr zur Situation ukrainischer Studios könnt ihr hier nachlesen.

Direkte Spenden an das ukrainische Rote Kreuz können außerdem über die offizielle Webseite getätigt werden.