Uri Geller & sein Löffel standen unfreiwillig für ein Pokémon Pate

Der Möchtegern-Magier Uri Geller hat wohl sogar dagegen geklagt, dass sich die Pokémon-Macher von ihm inspirieren ließen. Das Pokémon Kadabra ähnelt ihm offenbar nicht zufällig so sehr.

von David Molke,
06.02.2020 14:47 Uhr

Das Pokémon Kadabra heißt nicht nur ganz zauberhaft, sondern hat auch noch einen Löffel in der Hand: Die Inspiration dafür stammt von Uri Geller. Das Pokémon Kadabra heißt nicht nur ganz zauberhaft, sondern hat auch noch einen Löffel in der Hand: Die Inspiration dafür stammt von Uri Geller.

Klingt komisch, ist aber so: Uri Geller behauptet, er könnte mit der Kraft seiner Gedanken Löffel verbiegen. Damit ist er einigermaßen reich und berühmt geworden, obwohl es natürlich großer Quatsch ist. Aber das Psi-Pokémon Kadabra gibt es hingegen wirklich! Und sein Design wurde zumindest in einem Detail von dem Fake-Magier inspiriert, der dagegen sogar geklagt haben soll.

Wegen diesem Pokémon hat Uri Geller die Pokémon-Macher verklagt

Das Pokémon Abra kann sich zu einem Kadabra weiterentwickeln (Simsala gibt es ebenfalls, nur Bimm fehlt irgendwie). Dann trägt das Taschenmonster einen Löffel mit sich herum, der offensichtlich an den angeblichen Zauberer Uri Geller erinnern soll. Die Inspiration ist ziemlich eindeutig, was Uri Geller gar nicht gefallen hat.

Falls ihr den nicht kennt: Wie im ersten Matrix-Film kann Uri Geller angeblich Löffel verbiegen, und zwar nicht mit der Hand, sondern allein durch die Kraft seiner Gedanken. Er behauptet, noch eine ganze Menge anderer Zaubertricks auf Lager zu haben, das war aber sein berühmtester, den er immerzu vorgemacht hat.

Im November 2000 berichtete unter anderem zum Beispiel BBC, dass Uri Geller Nintendo verklagt hat. Das Unternehmen habe ihn in einen "bösen, okkulten Pokémon-Charakter verwandelt", erklärte der erwachsene Mann, der so tut, als könnte er zaubern.

Uri Geller sei es wichtig gewesen, der Welt mitzuteilen, dass er "nichts mit diesen gewalttätigen Charakteren" zu tun habe. Offenbar scheint ihm nicht so ganz hundertprozentig klar gewesen zu sein, worum es sich bei Pokémon handelt, aber das spielt ja auch keine Rolle.

Jedenfalls gibt es allem Anschein nach wohl schon seit geraumer Zeit keine Neudrucke der Kadabra-Karten mehr. Nintendo soll zwar behauptet haben, dass Uri Geller gar nicht die Inspiration für das Pokémon war, aber das wirkt angesichts des japanischen Namens ziemlich unglaubwürdig.

Falls ihr euch lieber mit den echten Pokémon in Schwert und Schild beschäftigen wollt, findet ihr hier alle Infos, Tipps und Guides im Überblick.

Wie seht ihr die Sache? Erinnert euch Kadabra an Uri Geller?

zu den Kommentaren (8)

Kommentare(8)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen